· 

TCR Europe mit starkem Starterfeld auf dem Nürburgring

Nach der fünfwöchigen Sommerpause seit der letzten Veranstaltung in Spa-Francorchamps wird die TCR Europe an diesem Wochenende auf dem Nürburgring wieder aufgenommen. Die deutsche Veranstaltung bildet den Auftakt zu einem dicht gedrängten Finale der Saison 2021, bei dem drei Rennveranstaltungen - insgesamt sechs Rennen - in einem ähnlichen Zeitrahmen von fünf Wochen stattfinden werden.

 

Dank seiner beiden Rennsiege in Belgien hat Mikel Azcona die Führung in der Fahrerwertung zurückerobert. Der Spanier führt nun mit dreißig Punkten Vorsprung auf Franco Girolami, Mehdi Bennani liegt als Dritter weitere siebzehn Punkte hinter dem Argentinier und der viertplatzierte Niels Langeveld weitere zwanzig Punkte zurück. Bei der Entscheidung über den Fahrertitel 2021 wird jedoch eher die Mathematik als das reine Rennergebnis eine wichtige Rolle spielen, da eine Regeländerung vor dieser Saison bedeutet, dass die Fahrer ihre beiden schwächsten Ergebnisse streichen müssen. Azcona verpasste das Rennen in Zandvoort, weil er mit seinen Verpflichtungen in der brandneuen Pure ETCR-Serie kollidierte, was seine zwei gestrichenen Null-Punkte-Ergebnisse erklärt.

 

Während Azcona und sein Team Volcano Motorsport die Punkteverteilung ausarbeiten, sind die Dinge für seine Meisterschaftsrivalen genauso kompliziert. Girolami wird dank einer Reihe konstanter Ergebnisse während der gesamten Saison insgesamt 25 Punkte verlieren, während Bennani, der amtierende TCR-Europameister, dank eines DNF in Rennen 1 in Le Castellet nur 7 Punkte verlieren wird. Wie Azcona wird auch Langeveld keine Punkte verlieren, da er zwei Nuller (in der Slowakei und in Frankreich) verbuchen konnte, so dass sich die Situation etwas anders darstellt, als es der aktuelle Punktestand vermuten lässt. Abhängig von den Ergebnissen der beiden Rennen in Deutschland werden die Abstände vor den letzten beiden Veranstaltungen in Monza und Barcelona noch enger werden, da an jedem Rennwochenende 90 Punkte vergeben werden können.

 

In dieser Saison ist Azcona der einzige Fahrer, der bereits mehr als einen Rennsieg errungen hat. Auch Girolami, Bennani, Tom Coronel sowie Teddy und Jimmy Clairet haben bereits Rennen gewonnen. Abgesehen vom Kampf um den Fahrertitel haben mehrere andere Fahrer in dieser Saison gezeigt, dass sie das Potenzial haben, Rennen zu gewinnen. So werden Nicolas Baert, Jack Young, Felice Jelmini und Langeveld darauf brennen, ihre Namen in die Liste der Rennsieger einzutragen. Baert führt derzeit die Junior-Meisterschaftswertung an, während Isidro Callejas die Rookie-Klasse und Martin Ryba die Diamond-Kategorie anführt. In der Teamwertung hat Sébastien Loeb Racing derzeit 101 Punkte Vorsprung auf Comtoyou Racing.

 

An diesem Wochenende wird die TCR Europe zum ersten Mal auf dem Nürburgring zu Gast sein, da die Serie nach den 24 Stunden von Spa zu ihrem traditionellen Zeitplan zurückkehrt. Eine weitere bemerkenswerte Premiere ist der erste Auftritt des TCR Eastern Europe-Teilnehmers Łukasz Stolarczyk in einem Audi RS 3 LMS in der Serie.

 

Vorläufiger Zeitplan

Freitag, 3. September

10.50 - 11.20 Uhr Freies Training 1

15.00 - 15.30 Uhr Freies Training 2

 

Samstag, 4. September

10.10 - 10.45 Qualifying

14.55 - 15.25 Uhr Rennen 1

 

Sonntag, 5. September

12.50 - 13.20 Uhr Rennen 2

 

Beide Rennen werden live über das TCR-Portal tcr-series.tv und über die sozialen Medienkanäle der TCR Europe übertragen.

 

Text und Bild: TCR Europe Presse

Kommentar schreiben

Kommentare: 0