· 

CMR und Arkadia Racing bestätigen Alpin-Aufgebote

Die französischen Teams CMR und Arkadia Racing haben bestätigt, dass sie Alpine A110 GT4 in der diesjährigen GT4 European Series einsetzen werden.

 

Das CMR-Team von Charly und Sabine Bourachot wird eine Alpine A110 GT4 für Vincent Beltoise und Loris Cabirou im Silver Cup einsetzen. CMR setzte die Alpine A110 GT4 zuletzt in der Saison 2019 in der GT4 European Series ein, bevor man im vergangenen Jahr auf den Toyota GR Supra GT4 umstieg.

In dieser Saison ist die Alpine A110 GT4 wieder Vollzeit dabei, wobei der 16-jährige Cabirou mit dem erfahrenen Alpine-Piloten Beltoise zusammenarbeitet.

 

"Ich bin sehr zufrieden mit meiner Teilnahme an der GT4 Europe im Jahr 2021. Ich wollte Alpine in Europa begleiten, weil ich überzeugt bin, dass der A110 GT4 das Zeug dazu hat, in der Europameisterschaft aufzutrumpfen", so Beltoise.

 

"Damit das Paket perfekt ist, braucht man einen guten Teamkollegen, und durch die Zusammenarbeit mit Loris weiß ich bereits, dass die Zusammenarbeit gut sein wird. Nach den ersten Läufen bin ich nun zuversichtlich, dass wir unsere Leistung bringen können", fügte er hinzu.

"Ich bin sehr glücklich, bei der Europameisterschaft an der Seite des CMR-Teams und Vincent Beltoise zu starten. Dank seiner Erfahrung werde ich das ganze Jahr über von Vincent lernen können", sagte Cabirou.

Arkadia Racing wird sein Debüt in der GT4 European Series mit Alpine geben, nachdem sie in den letzten beiden Saisons in der Championnat de France FFSA GT mit Ginetta angetreten sind. Der ehemalige französische GT-Meister Antoine Leclerc wird sich das Auto mit dem CEO der Arkadia-Gruppe, Stéphan Guerin, teilen. Guerin und Leclerc werden im Pro-Am Cup der Serie antreten.

 

"Ich freue mich, die Teilnahme von Arkadia Racing in Partnerschaft mit Signatech-Alpine an der GT4 European Series bekannt zu geben. Wir haben vor kurzem die Welt des Motorsports entdeckt, das immense Vergnügen, das sie bietet, aber auch die hohen Anforderungen, die erforderlich sind, um konkurrenzfähig zu sein. Teamarbeit, Strenge, Leistung, Hartnäckigkeit und das Streben nach Exzellenz sind gängige Praktiken und Werte, die die Arkadia-Gruppe teilt, insbesondere in ihren technischen Aktivitäten", sagte Guerin.

 

"Ein Treffen mit Antoine Leclerc und Philippe Sinault, Präsident von Signatech, hat zur Anbahnung einer vielversprechenden Partnerschaft mit der Marke Alpine geführt. Ich bin sehr glücklich, das Lenkrad mit Antoine zu teilen, was mir erlauben wird, mein Fahrverhalten schnell zu verbessern und in diesem Jahr bei den Rennen effizienter zu sein", fügte Guerin hinzu.

 

"Seit einigen Monaten arbeite ich mit Signatech-Alpine an dem Einstieg der A110 GT4 in die GT4 European Series. Ende 2020 traf ich Stephan Guerin, der nach zwei Saisons in der französischen GT4-Am-Kategorie auf der Suche nach einem erfahrenen Fahrer war, um das Team und seine Fahrer zu betreuen. Nach einigen Arbeitssitzungen, darunter ein Tag in Paul Ricard mit dem Ginetta, der in der GT4 France eingesetzt wird, wurde unser gemeinsamer Wunsch, zusammenzuarbeiten und gemeinsam zu fahren, bestätigt und das Projekt ARKADIA Racing in Partnerschaft mit Signatech-Alpine wurde Realität", sagte Leclerc, der das Auto fahren und als Teammanager für das ambitionierte Team fungieren wird. 

 

Die erste Runde der GT4 European Series 2021 findet am 16. und 18. April in Monza statt.

 

 

Text und Fotos: GT4 European Series

Kommentar schreiben

Kommentare: 0