· 

Volles Programm für HTP WINWARD Motorsport

Das deutsch-amerikanische Team startet 2020 bei hochklassigen Motorsport-Events auf drei Kontinenten. Schwerpunkt bleibt das ADAC GT Masters

Ein ebenso umfangreiches wie anspruchsvolles und spannendes Rennprogramm erwartet das Team HTP WINWARD Motorsport in der Saison 2020. Die aus dem Zusammenschluss von HTP Motorsport aus Altendiez in Rheinland-Pfalz sowie WINWARD Racing aus Houston/Texas entstandene deutsch-amerikanische Mannschaft wird in diesem Jahr sowohl in Deutschland als auch international am Start stehen.

 

Einen der Schwerpunkte bildet dabei einmal mehr das ADAC GT Masters. In der „Liga der Supersportwagen“ setzt HTP WINWARD Motorsport zwei Mercedes-AMG GT3 Evo ein. Am Steuer des Boliden mit der Startnummer 47, der wie gehabt im markanten gelb-grünen Design der Premium-Filtermarke MANN-FILTER an den Start gehen wird, wechseln sich wie im Vorjahr Maximilian Götz (34, Uffenheim) und Indy Dontje (27, Niederlande) ab. Das Schwesterauto mit der 48 teilen sich der in der Schweiz lebende Deutsch-Brite Philip Ellis (27) und der in der Schweiz geborene und wohnhafte Italiener Raffaele Marciello (25). Ihr Mercedes-AMG GT3 rennt in den Grundfarben weiß und blau und trägt die Logos von Knaus Tabbert. Das im bayerischen Jandelsbrunn ansässige Unternehmen zählt zu den drei führenden Herstellern von Reisemobilen, Caravans und Kastenwagen in Europa. 

 

Dazu baut HTP WINWARD Motorsport das Engagement in der Nachwuchsförderung aus. Zwei vielversprechende Youngster, deren Namen zu einem späteren Zeitpunkt verkündet werden, pilotieren einen Mercedes-AMG GT4 (Jahrgang 2020) in der ADAC GT4 Germany, die abermals das Rahmenprogramm des ADAC GT Masters bereichert. Auch die "Baby-Mamba" wird im Design von MANN-FILTER starten.

 

Neben dem Kernengagement in Deutschland wird HTP WINWARD Motorsport bei internationalen Rennsport-Events auf drei Kontinenten antreten. Dazu zählen die fünf Läufe zum GT World Challenge Europe Endurance Cup in Silverstone/GB, Le Castellet/F, Spa-Francorchamps/B (24 Stunden), Nürburgring/D und Barcelona/E. Die Piloten Russell Ward, Indy Dontje und Philip Ellis werden sich in dieser europäischen Meisterschaft das Cockpit eines Mercedes-AMG GT3 im so genannten „Silver Cup“ teilen. Darüber hinaus stehen die beiden letzten Rennen der Intercontinental GT Challenge powered by Pirelli (IGTC) im US-amerikanischen PS-Mekka Indianapolis (4. Oktober) und am 21. November auf der ehemaligen Grand-Prix-Strecke von Kyalami vor den Toren der südafrikanischen Metropole Johannesburg auf dem Saisonplan.

 

Natürlich stellen auch die USA einen Brennpunkt für die deutsch-amerikanische Truppe dar. In der IMSA Michelin Pilot Challenge, die ihre zehn Wertungsläufe jeweils im Rahmenprogramm der IMSA WeatherTech Championship austrägt, bringt HTP WINWARD Motorsport zwei Mercedes-AMG GT4 für die Fahrerpaarungen Bryce Ward/Indy Dontje und Russell Ward/Philip Ellis an den Start. Hinzu kommt der Einsatz eines Mercedes-AMG GT3 in der GT World Challenge America.

 

„Langweilig wird es uns in diesem Jahr bestimmt nicht“, lacht der Teamchef von HTP WINWARD Motorsport, Christian Hohenadel. „Mit den Einsätzen im ADAC GT Masters und der ADAC GT4 Germany stärken wir unsere Präsenz in der deutschen Rennszene und stellen gleichzeitig unsere Nachwuchsförderung auf eine neue Stufe. Im Idealfall begleiten wir Talente vom HTP Kart Team/CV Performance Group über die GT4 bis in die Topligen des GT-Sports. Dazu passt auch unser internationales Engagement. Neben der GT World Challenge Europe, die wir aus der Vergangenheit, wenn auch unter anderem Namen, schon kennen, bestreiten wir erstmals zwei Läufe der weltweit ausgetragenen IGTC. Mit den Starts in der IMSA und der GT World Challenge America möchten wir die starke Bilanz unserer amerikanischen Partner von WINWARD Racing fortsetzen. Auch angesichts unserer erstklassigen Fahrer sehe ich uns für die bevorstehenden schwierigen Aufgaben gut aufgestellt.“

 

Text und Bild: HTP

Kommentar schreiben

Kommentare: 0