· 

BMW M Motorsport absolviert in Vallelunga intensives Testprogramm mit dem BMW M4 DTM

Vallelunga. Die Vorbereitung von BMW M Motorsport auf die DTM-Saison 2020 ist in vollem Gange. In dieser Woche ging der BMW M4 DTM wieder auf die Strecke: Bei einem Drei-Tages-Test im italienischen Vallelunga. Als Fahrer waren Philipp Eng (AUT) und Timo Glock (GER) im Einsatz. Sie absolvierten von Mittwoch bis Freitag ein intensives Testprogramm.

 

Überwiegend sonniges Wetter sorgte dafür, dass auf der Rennstrecke nördlich von Rom über die drei Tage fast konstant gute Bedingungen herrschten. So konnte BMW M Motorsport alle geplanten Testpunkte mit dem überarbeiteten BMW M4 DTM abarbeiten. In Short- und Longruns wurden verschiedene technische Ideen für die kommende Saison evaluiert. Insgesamt fuhren Eng und Glock 460 Runden oder 1.851 Testkilometer.

 

Mit vor Ort waren auch die beiden Neuzugänge im BMW Werksaufgebot für die DTM 2020, Lucas Auer (AUT) und Jonathan Aberdein (RSA). Die beiden nutzten die Testtage, um das Team und die Abläufe bei BMW M Motorsport kennenzulernen. Der nächste Test steht vom 16. bis 18. März in Monza (ITA) auf dem Programm. Bei diesem offiziellen ITR-Test sind alle BMW DTM-Fahrer im Einsatz. Der Saisonauftakt findet vom 24. bis 26. April in Zolder (BEL) statt.

 

Stimmen zum DTM-Test in Vallelunga.

 

Philipp Eng: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Test. Es war klasse, wieviel positive Energie im ganzen Team zu spüren ist, und zu sehen, wie viel harte Arbeit über den Winter geleistet wurde. Jeder ist motiviert bis in die Haarspitzen. Das gibt mir als Fahrer ein extrem gutes Gefühl. Wir haben auf der Strecke bestätigt, dass wir alles, was wir uns vorgenommen haben, umsetzen konnten. Das Auto ist wirklich sehr gut fahrbar. Wir haben einen weiteren Schritt nach vorne gemacht, und jetzt freue ich mich auf den nächsten Test in Monza.“

 

Timo Glock: „Es war sehr schön, nach der langen Pause wieder im Auto zu sitzen. Als ich am ersten Tag morgens ins Fahrerlager gekommen bin, wurde mir bewusst, dass es, wenn ich die Kartjahre abziehe, meine 20. Saison im Rennsport ist. Und immer noch habe ich ein Kribbeln im Bauch, wenn ich ins Fahrerlager laufe und freue mich darauf, mich in ein Rennauto zu setzen. Und so hatte ich in den ersten Runden hier ein großes Lachen im Gesicht, ich habe es wirklich genossen. Das Auto hat sich gut angefühlt, und wir konnten viele Punkte auf unserer Liste abarbeiten. Es war ein positiver Test, und jetzt müssen wir sehen, dass wir in Monza den Rest aussortieren und uns weiter gut auf die Saison vorbereiten.“

 

Lucas Auer: „Es war ein sehr interessanter Test für mich. Ich habe gesehen, wie die Abläufe bei BMW sind, das ganze Team kennengelernt, und natürlich habe ich auch beobachtet, was Philipp und Timo auf der Rennstrecke gemacht haben. Jetzt ist die Vorfreude groß auf Monza, wo ich dann selbst im BMW M4 DTM sitzen werde.“

 

Jonathan Aberdein: „Es war großartig, in Vallelunga bei der Vorbereitung auf die DTM-Saison 2020 dabei zu sein. Meine Rolle bei diesem Test war zu beobachten, das Team kennenzulernen und zu lernen, wie alles abläuft. Dies alles zu sehen, hat mir sehr geholfen. Nun kann ich es kaum erwarten, beim nächsten Test in Monza selbst hinter das Steuer des BMW M4 DTM zu steigen.“

 

Text und Bild: DTM Motorsport

Kommentar schreiben

Kommentare: 0