· 

SRT strebt mit Mercedes-AMG Erfolg in der europäischen GT4-Serie an

Der Mercedes des Teams SRT
Bild: SRO

Das Selleslagh Racing Team wird in diesem Jahr zwei Mercedes-AMG GT4 in der GT4 European Series einsetzen, um an seine beeindruckende Saison 2021 anzuknüpfen.

 

SRT hat angekündigt, dass es in dieser Saison Mercedes-AMG GT4 sowohl in der Silver Cup- als auch in der Am Cup-Kategorie einsetzen wird. Der Italiener Luca Bosco und der Amerikaner Alexandre Papadopulos teilen sich den Silver-Start, die Belgier Jean-Luc Behets und Johan Vannerum fahren in der Am-Klasse.

 

SRT, das von Vater und Sohn Patrick und Niels Selleslagh geleitet wird, ist ein regelmäßiger Teilnehmer in der GT4 European Series und hat in der vergangenen Saison sowohl in der Pro-Am-Fahrer- als auch in der Teamwertung den dritten Platz belegt.

Bosco (17) bestritt im vergangenen Jahr seine erste Saison in der GT4-Klasse, nachdem er eine erfolgreiche internationale Kart-Karriere hinter sich gebracht hatte. Auf seinem Weg zum dritten Platz in der Pro-Am-Meisterschaft 2021 erzielte er fünf Podiumsplätze.

 

Papadopulos (22) gab sein Debüt in der europäischen GT4-Serie bei einem einmaligen Auftritt mit SRT in Barcelona im vergangenen Jahr. Er bringt beträchtliche Erfahrung mit TCR- und GT-Fahrzeugen in der amerikanischen IMSA Challenge-Serie mit.

 

Luca Bosco sagte: "2021 war ein unglaubliches Jahr für mich. Nach vielen Jahren im Kartsport war der Umstieg auf den Mercedes-AMG GT4 eine große Herausforderung. Ich habe es geliebt zu lernen, wie man mit diesem Auto umgeht, und habe bei jedem Rennen an Erfahrung gewonnen. Das gesamte Team hat mich großartig unterstützt, und ein großer Dank geht an Patrick Selleslagh, der an mich geglaubt und mir diese Chance gegeben hat. Zu Beginn der Saison 2021 hätte ich mir nie vorstellen können, dass ich die Saison mit einem dritten Platz in der Pro-Am beenden würde. In diesem Winter habe ich hart gearbeitet, um körperlich und mental in der perfekten Form für den Saisonstart zu sein."

Alexandre Papadopulos sagte: "Die Zusammenarbeit mit SRT war phänomenal, ihre Professionalität ist beispiellos, und sie sind einer der Hauptgründe, warum ich mich entschieden habe, diese Saison in Europa zu fahren. Ich hatte letztes Jahr die Gelegenheit, Luca zu treffen, und er ist schnell. Ich denke, dass wir als Fahrerpaarung sehr konkurrenzfähig sein werden. Mein Ziel für 2022 ist es, das Beste aus mir herauszuholen und mich und das ganze Team ständig zu verbessern. Es ist eine neue Herausforderung, eine komplette Saison in Europa zu fahren, also freue ich mich darauf, alles zu geben."

 

In der Am-Klasse kehrt Behets zum ersten Mal seit 2020 in die GT4 European Series zurück, um sich mit seinem langjährigen Teamkollegen Vannerum wieder zu vereinen. Die beiden belegten 2019 mit SRT den dritten Platz in der Am-Klasse und erzielten am Steuer ihres Mercedes-AMG beeindruckende fünf Rennsiege und sechs Podiumsplatzierungen.

 

SRT-Chef Patrick Selleslagh fügte hinzu: "Wir werden unseren Schwung fortsetzen, nachdem wir im vergangenen Jahr in der GT4-Europameisterschaft der Teams auf dem Podium standen, und wir streben natürlich wieder einen Platz in der Nähe der Spitze an. Wir werden zwei Autos einsetzen, vielleicht sogar drei, aber das ist noch nicht endgültig entschieden. Dies wird eine wichtige Saison für unser Team, denn ich übergebe nach und nach die Fackel an meinen Sohn Niels, jetzt, da ich 65 Jahre alt geworden bin. Niels ist seit Jahren die treibende Kraft des Teams, und ich bin stolz auf die Arbeit, die wir gemeinsam geleistet haben. SRT fährt seit fast 20 Jahren Rennen auf internationalem Niveau, und das ist etwas Besonderes."

 

Text: SRO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0