Garage 59 bestätigt Fahreraufgebot für McLaren-Comeback

In den vergangenen Jahren war Garage 59 mit Aston Martin unterwegs
Bild: SRO

Garage 59 hat sein Fahreraufgebot für die Saison 2022 bekannt gegeben. Nach drei Jahren mit Aston Martin wird das Team wieder auf McLaren-Maschinen setzen. 

 

Während der vorherigen Partnerschaft mit der Marke holte Garage 59 2016 dank der Siege in Monza und auf dem Circuit Paul Ricard den Gesamttitel im Endurance Cup. In den letzten Jahren hat sich das Team auf die Pro-Am- und Silver-Cup-Klassen konzentriert und wird nach einem Herstellerwechsel im Jahr 2022 wieder in beiden Klassen an den Start gehen. 

 

Im Pro-Am-Auto wechselt der amtierende Klassenmeister Miguel Ramos von Barwell Motorsport, um die gesamte Kampagne zu fahren. Der Portugiese wird bei den Veranstaltungen des Endurance Cups von seinem Landsmann Henrique Chaves und dem schwedischen Rennfahrer Alexander West unterstützt, letzterer ist seit 2017 eine feste Größe im Garage 59-Team.

 

Ramos wird auch versuchen, seinen Klassentitel im Sprint Cup zu verteidigen, wo er von Youngster Dean MacDonald unterstützt wird. MacDonald, ein hochdekorierter Kartfahrer, steigt von der GT4-Maschine auf, nachdem er in den letzten Jahren sowohl in der British GT als auch in der GT4 European Series gefahren ist. 

Im Silver-Cup-Auto wird Manuel Maldonado für das gesamte Programm antreten. Der Cousin des ehemaligen F1-Rennfahrers Pastor Maldonado, der junge Venezolaner, startet in seine zweite Sportwagen-Kampagne, nachdem er von Einsitzern aufgestiegen ist. Der zurückkehrende Nicolai Kjærgaard wird ihn bei den Langstreckenrennen unterstützen, während ein zweiter Fahrer für die gesamte Saison in Kürze bekannt gegeben wird. 

 

"Ich denke, wir haben ein aufregendes Jahr vor uns mit den McLarens und einem starken Fahreraufgebot", sagte Teamchef Andrew Kirkaldy. "Es ist gut, dass wir die aktuellen Pro-Am-Champions mit Alex zusammenbringen, der die Meisterschaft im Vorjahr gewonnen hat. Ich freue mich, dass wir mit Nicolai in der Silver-Cup-Klasse weitermachen können, und wenn diese Besetzung erst einmal feststeht, werden wir gut dastehen. Alles in allem denke ich, dass wir eine starke Saison vor uns haben."

Garage 59 war gezwungen, die jüngsten Testtage der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS auszulassen, da sich seine Fracht nach der Rückkehr aus der Asian Le Mans Series verzögerte, aber das Team plant, nächste Woche auf der Strecke zu sein, um sich auf den Saisonauftakt in Imola vom 1. bis 3. April vorzubereiten.

 

Text: SRO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0