· 

Arkadia Racing bestätigt Monoposto-Star Chovet und Guérin für seine erste Alpine

Pierre-Louis Chovet (l.) und Stéphan Guérin (r.) teilen sich dieses Jahr eine der Arkadia Racing Alpines
Bild: SRO

Arkadia Racing wird auch in dieser Saison die Flagge von Alpine in der GT4 European Series hochhalten. Das Team hat die Einsitzer-Asse Pierre-Louis Chovet und Stéphan Guérin als Piloten für seine erste A110 GT4 verpflichtet.

 

Das französische Team setzte in der vergangenen Saison zwei Alpines in der Meisterschaft ein und wird in dieser Saison Guérin für eine zweite Kampagne zurückholen. Der Franzose wurde in der vergangenen Saison Sechster in der Pro-Am-Meisterschaft und teilte sich einen A110 GT4 mit Antoine Leclerc.

 

In diesem Jahr wird Guérin an der Seite von Chovet fahren, der nach einer erfolgreichen Karriere in Einsitzern zum GT-Sport wechselt. Chovet, der seine Karriere im Kartsport begann, ist Absolvent der französischen Formel 4 und der Formel-Regional-Europameisterschaft. Im vergangenen Jahr nahm er an der asiatischen Formel-3-Meisterschaft teil, wo er sechs Rennen gewann und den zweiten Platz in der Punktewertung belegte. Auch in der FIA-Formel-3-Meisterschaft ist er schon angetreten. Guérin und Chovet werden in der Pro-Am-Klasse antreten.

Der Vertrag wurde nach einem Vorsaisontest in Barcelona und einem erfolgreichen ersten Renneinsatz bei den 6 Stunden von Le Mans im November letzten Jahres geschlossen, bei dem Chovet dem Alpine von Arkadia zu seiner ersten Pole-Position verhalf.

 

Zu seinem Wechsel in die GT4 European Series sagte Chovet: "Am Ende der letzten Saison habe ich Stéphan Guérin und Benoit Fortunato von Arkadia Racing kennengelernt, und nach einigen starken Leistungen bei den Tests und in Le Mans haben sie mir schnell ein sehr spannendes Programm für 2022 angeboten. So werde ich in dieser Saison in der sehr harten GT4 European Series am Steuer einer Alpine A110 GT4 an der Seite von Stéphan Guerin an den Start gehen.

 

"Ich möchte meine Erfahrung als Einsitzer-Fahrer in die Entwicklung des Teams einbringen und freue mich darauf, mit einem Team zu arbeiten, das eng mit dem Alpine-Hersteller zusammenarbeitet. Ich muss in dieser neuen Disziplin noch viel lernen und entdecken, aber ich freue mich auch auf die Herausforderung, die auf uns wartet."

 

Text: SRO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0