· 

Hyundai zieht sich aus der ADAC TCR Germany zurück

Nico Gruber beim Saisonfinale auf dem Nürburgring
Bild: Max Bermel

Projekt endet nach 20 Siegen und drei Titelgewinnen in der Fahrerwertung

Zukünftig liegt Schwerpunkt auf elektrischem Motorsport

Fokus in der Saison 2022 auf der ETCR und der neuen Hybrid-Ära der WRC

Vier Jahre lang hat das Hyundai Team Engstler die ADAC TCR Germany geprägt: Insgesamt drei Fahrertitel (2019 mit Max Hesse, 2020 mit Antti Buri und 2021 mit Luca Engstler) sowie insgesamt 20 Rennsiege, 48 Podestplätze und 15 Pole-Positions bei 149 Starts gingen auf das Konto des Rennteams aus dem Allgäu und des Hyundai i30 N TCR.

 

Luca Engstler beim Start der ADAC TCR Germany auf dem Hockenheimring
Bild: Hyundai Motorsport

„Es ist natürlich schade, wenn ein solch erfolgreiches Projekt zu Ende geht. Wir haben gemeinsam viel bewegt und immer ziel- und erfolgsorientiert zusammengearbeitet. Das Verhältnis mit Hyundai Deutschland war nicht nur auf geschäftlicher, sondern auch auf sozialer Ebene immer harmonisch“, sagt Franz Engstler, Teameigner Engstler Motorsport. „Wir haben als Team alle Titel eingefahren, die es in der Serie zu gewinnen gab. Ich möchte mich für die tolle Zusammenarbeit der letzten Jahre bedanken und keine Sekunde davon missen.“

 

Beliebt bei den Fans war auch das i30 N TCR VIP-Auto: Dort schnupperten im Laufe der Jahre Prominente wie beispielsweise Rallye-Ass Thierry Neuville, Tourenwagen-Weltmeister Gabriele Tarquini und Motorradrennfahrer Marcel Schrötter Rennluft im i30 N TCR. Die Rennversion des Straßensportlers i30 N hat im Rahmen der ADAC TCR Germany regelmäßig ihre Leistungsfähigkeit vor Zehntausenden von Motorsportfans auf Strecken im In- und Ausland demonstriert und lieferte zugleich wertvolle Daten für die Serienentwicklung. Der bewährte Hyundai i30 N TCR wird auch weiterhin bei privaten Rennställen in der ADAC TCR Germany zum Einsatz kommen.

Martin Andersen in seinem Hyundai i30 TCR vom Liqui Moly Team Engstler auf dem Nürburgring
Bild: Max Bermel

„Wir möchten uns ganz herzlich beim gesamten Team Engstler für die erfolgreiche Zusammenarbeit bedanken. In den vergangenen vier Jahren hat das Team in der ADAC TCR Germany eindrucksvoll mit drei Fahrertiteln und zwei Teamtiteln die Leistungsfähigkeit unseres Hyundai i30 N TCR unter Beweis gestellt. Wir wünschen der Mannschaft aus dem Allgäu viel Erfolg für ihre zukünftigen Projekte“, sagt Jürgen Keller, Geschäftsführer der Hyundai Motor Deutschland GmbH.

 

Performance und Fortschritt sind zwei der wichtigsten Säulen des südkoreanischen Unternehmens. Daraus leitet sich auch das Ziel für die Hyundai Motorsport GmbH ab, ein wettbewerbsfähiger Akteur im Elektro-Rennsport zu werden. Die Marke konzentriert sich ab 2022 auf zwei innovative Projekte mit Elektroantrieb: Die FIA-Rallye-Weltmeisterschaft und den FIA ETCR – eTouring Car Weltcup. Mit den Erfahrungen, die Hyundai bei der Entwicklung von Elektrofahrzeugen für die Straße gesammelt hat, lassen sich zukunftsorientierte Technologien in Einklang mit emissionsfreiem Motorsport bringen.

Start in die Hybrid-Ära der Rallye-Weltmeisterschaft

Mit der Rallye Monte Carlo am vergangenen Wochenende ist die FIA-Rallye-Weltmeisterschaft in eine neue Ära mit einem neuen Reglement gestartet: Innovative Rally1-Autos kombinieren einen 100-kW-Elektromotor mit einem 1,6-Liter-Turbomotor. Die Energierückgewinnung durch das Plug-in-Hybridsystem und ein Kraftstoff, der frei von fossilen Elementen ist und auf Kohlenwasserstoff basiert, sind der Schlüssel zum Engagement der WRC für eine grünere Zukunft.

 

Das in Alzenau beheimatete Hyundai Werksteam setzt für die Premierensaison auf eine Mischung aus neuen und erfahrenen Piloten. Neben den Belgiern Thierry Neuville/Martijn Wydaeghe und den Esten Ott Tänak/Martin Järveoja kommt das jüngste Fahrerteam in der WRC-Geschichte von Hyundai zum Einsatz. Der 20 Jahre alte Schwede Oliver Solberg und sein 27-jähriger Beifahrer Elliott Edmondson teilen sich einen dritten Hyundai i20 N Rally1 mit den erfahrenen Spaniern Dani Sordo und Cándido Carrera.

 

 

Der neu entwickelte Hyundai i20 N Rally1 auf der Basis des Serienmodells Hyundai i20 N (Kraftstoffverbrauch in l/100 km: niedrig (Kurzstrecke) 8,6; mittel (Stadtrand) 6,7; hoch (Landstraße) 6,0; Höchstwert (Autobahn) 7,4; kombiniert 7,0; CO2-Emissionen in g/km: 158) soll die Verbindung zwischen Motorsport und Serienfahrzeugen weiter festigen.

Zweite Saison in der FIA ETCR

 

In der Saison 2022 wird Hyundai Motorsport das Engagement mit dem vollelektrischen Hyundai VELOSTER N ETCR im FIA ETCR – eTouring Car Weltcup fortsetzen. In der Premierensaison der rein elektrischen Rennserie hatte Hyundai 2021 mit dem Franzosen Jean-Karl Vernay die Vizemeisterschaft gewonnen. Die Serie umfasst 2022 insgesamt sieben Rennen, davon sechs in Europa. Das Saisonfinale wird Anfang Oktober in Korea ausgetragen.

 

Text: Hyundai Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0