· 

AUCH LAMBORGHINI IM FELD: T3 MOTORSPORT MIT ESTEBAN MUTH IN DER DTM

Die sechste Marke, die zwölfte Fahrernation: Sieben Wochen vor dem Saisonauftakt in Monza (18.-20. Juni) erhält die DTM 2021 weiteren Zuwachs und damit noch mehr Vielfalt. Das Team T3 Motorsport aus Dresden nimmt mit einem Lamborghini Huracán GT3 Evo an der Serie teil. Fahrer ist ein Jungtalent aus Belgien, der 19-jährige Esteban Muth.

 

Mit Audi, BMW, Ferrari, McLaren und Mercedes-AMG gab es ohnehin schon eine große Bandbreite namhafter Sportwagenmarken in der DTM. Nun kommt mit Lamborghini ein weiterer klangvoller Name hinzu. Die Edelschmiede aus Sant’Agata Bolognese hat sich in den vergangenen 20 Jahren schnell im Motorsport etabliert, nicht nur mit eigenen Markenpokalen, sondern auch mit Erfolgen in der hart umkämpften GT3-Szene auf der internationalen Bühne. So gewannen Lamborghini-Teams in den Jahren 2018 bis 2020 dreimal in Folge die Klasse bei den 24 Stunden von Daytona.

 

Nun bereichert Lamborghini durch den Einstieg von T3 Motorsport auch das Feld der DTM. "Wir haben am Samstag die Nennung eingereicht", so T3-Teamchef Jens Feucht. „Ein ganz besonderer Dank geht an unsere Gesellschafter, die mir auch für dieses große Projekt ihr Vertrauen geschenkt haben“, erläutert Feucht. „Zudem möchten wir uns auch bei unserem Fahrzeugpartner Lamborghini bedanken. Auch sie fördern und unterstützen uns beim Projekt DTM! Wir werden alles dafür tun, dass wir gute Leistungen zeigen können und auch gemeinsam Erfolge feiern werden.“

 

Für das Team aus Dresden, das bereits in anderen Serien mit GT-Fahrzeugen Erfahrungen sammelte, geht der 19-jährige Belgier Esteban Muth als Fahrer an den Start. Der Fahrer, gebürtig aus Uccle bei Brüssel, wechselte nach Erfolgen im Kart 2018 in den Formel-Rennsport. Dabei sammelte er auch schon internationale Erfahrungen, unter anderem in der japanischen Formel 3 und der Castrol Toyota Racing Series in Neuseeland, in der er auch gegen die aktuellen DTM-Fahrer Liam Lawson, Lucas Auer und Dev Gore antrat. Muth startete auch schon in mehreren GT-Rennen und ist außerdem sehr aktiv im Esports-Bereich.

 

Neben der DTM-Teilnahme plant T3 Motorsport auch einen Einsatz in der DTM Trophy, um so die Synergieeffekte zwischen der Topserie und der Nachwuchsklasse auf der DTM-Veranstaltungsplattform bestmöglich zu nutzen.

 

Text und Foto: DTM Media

Kommentar schreiben

Kommentare: 0