· 

Beretta-Schandorff (VSR Lambo) Schnellster am ersten Tag des Wintertests in Barcelona

Siebzehn Autos gingen heute auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya auf die Strecke für den ersten Tag des kombinierten GT Open und GT Cup Open Europe Wintertests. Ein perfekter Frühlingstag begrüßte die elf anwesenden Teams, zu denen sich morgen noch Madpanda Motorsport gesellen wird.

 

Zu den anwesenden Teams gehören:

 

- Team Lazarus ist mit einem Bentley und drei Fahrern (Ivan Peklin, Andy Cantu und, morgen, Nico Verrone) anwesend, die vor der Festlegung ihrer beiden Paarungen getestet werden.

 

- Boutsen Ginion setzt den Schweizer Fahrer François Grimm ein, der bereits für die Saison mit dem Lambo Huracán der Mannschaft bestätigt wurde.

 

- Giuseppe Cipriani ist zurück in der GT Open, jetzt mit einem Lamborghini und der Wiederbelebung seines historischen Teams, Il Barone Rampante.

 

- Reno Racing startet die erste volle Kampagne eines Honda NSX, mit Jens Reno Møller am Steuer.

 

- AKM Motorsport ist mit einem seiner beiden Mercedes AMG für Alex Moiseev-Loris Spinelli vertreten.

 

- VSR nimmt mit zwei seiner Lamborghini und vier seiner bestätigten Fahrer teil: Michele Beretta, Frederick Schandorff, Yuki Nemoto und Baptiste Moulin.

 

- Ein weiterer Lambo wird von der debütierenden HP Racing International eingesetzt, mit Coach McKansy und Jan Seyffert.

 

- Balfe Motorsport kehrt mit seinem neuen Audi R8 LMS für Shaun Balfe und Adam Carroll stilvoll in die Serie zurück.

 

- Ein weiteres Top-Team, Lechner Racing, tritt erstmals mit dem Porsche 911 R für Al Faisal Al Zubair-Andy Soucek an.

 

Unter den GT Cup Open-Teilnehmern:

 

- Q1 Trackracing ist mit seinen vier Porsche 911 Cup (mit den Belgiern Nicolas Vandierendonck, Jan Lauryssen und Filip Teunkens sowie dem polnischen Duo Maciej Darmetko-Artur Janosz) vertreten.

 

- debütiert das polnische Team ALDA Motorsport mit einem weiteren Porsche, für Jakub Dwernicki-Jan Antoszewski.

 

- Die spanische Mannschaft Three Sixty ist für den Trans Am Euro 2018 von Albert Estragués verantwortlich.

 

Der intensive Testtag endete mit der Bestzeit von Beretta-Schandorff (VSR Lambo) (1.45.475), nachdem er die Sessions 1 und 3 auf der leicht modifizierten katalanischen Strecke nach den Änderungen in Kurve 10 gewonnen hatte. Nur 31 Tausendstel dahinter lag der AKM-Mercedes von Spinelli-Moiseev, Schnellster in Session 2, vor dem Lambo von Cipriani (-0,440), dem Lechner Racing Porsche von Al Zubair-Soucek (-0,787) und dem neuen Audi von Balfe-Carroll (-0,829).

 

Die einzigen Zwischenfälle, die zu vermelden waren, betrafen den Lazarus-Bentley und den AKM-Mercedes, der in Kurve 8 von der Strecke abkam und in die Mauer einschlug, wobei er etwas beschädigt wurde.

 

Text und Foto: GT Open

Kommentar schreiben

Kommentare: 0