· 

Ammermüller und Jaminet: zwei Meister für SSR Performance

SSR Performance ist bereit für die Mission Titelverteidigung im ADAC GT Masters. Der Rennstall aus München setzt einen Porsche 911 GT3 R für Vorjahresmeister Michael Ammermüller und Porsche-Werksfahrer Mathieu Jaminet, den Champion von 2018, ein.

 

Im vergangenen Jahr gelang SSR Performance ein perfekter Einstand in der Deutschen GT-Meisterschaft: Der Rennstall gewann auf Anhieb sowohl die Fahrer- als auch die Teamwertung. Daran will Geschäftsführer Stefan Schlund anknüpfen: „Ich bin sehr erfreut, dass wir Michael Ammermüller auch 2021 an Bord haben. Nach unserer Meistersaison 2020 freue ich mich umso mehr, mit ihm ein weiteres Jahr auf Titeljagd zu gehen. Für die Mission Titelverteidigung habe ich mir die Frage gestellt, welchen Typ Fahrer wir brauchen, wer uns stärker macht und wer in unsere Teamstruktur passt. Als klar war, dass wir für 2021 Unterstützung durch einen Porsche-Werksfahrer bekommen würden, ist die Wahl auf Mathieu Jaminet, einen der besten GT3-Piloten, gefallen. Michael Ammermüller und er ergänzen sich sehr gut. Das Line-up ist stark, das Potenzial hoch, jetzt müssen wir konzentriert und fokussiert in die Saison starten.“

 

Michael Ammermüller ist ebenfalls zuversichtlich für die neue Saison: „Ich freue mich sehr, dass ich dieses Jahr wieder ein Teil von SSR Performance sein darf. Es hat letztes Jahr richtig Spaß gemacht. Alle haben an einem Strang gezogen und sind dann mit der Meisterschaft belohnt worden. 2020 war das Gefühl vor der Saison noch sehr unsicher, da es ein komplett neues Team war. Aber jetzt können wir dort weitermachen, wo wir aufgehört haben. Das Ziel wird und muss sein, wieder den Titel zu holen. Ich glaube, die Voraussetzungen seitens des Teams und des Autos sind vorhanden, wir müssen es nur umsetzen und auf die Extraportion Glück hoffen.“

 

Partner Mathieu Jaminet gewann 2018 den Titel im ADAC GT Masters und wurde danach von Porsche zum Werksfahrer befördert. Nach einem Gaststart beim Saisonfinale 2020 bestreitet er nun wieder alle Rennen. Bereits 2017 teilten sich Ammermüller und Jaminet einen Porsche – damals allerdings im Küs Team75 Bernhard. Beim Saisonauftakt in Oschersleben gelang ihnen damals ein Sieg von der Pole-Position aus. „Ich bin sehr glücklich darüber, mit dem amtierenden Meisterteam im ADAC GT Masters zu fahren“, so der Franzose. „Beim ersten Test war ich sehr beeindruckt vom Level an Professionalität und einer perfekten Vorbereitung. Ganz besonders freue ich mich darüber, wieder mit Michael in einem Team zu sein. Wir haben 2017 die Saison miteinander bestritten und so sehe ich der Meisterschaft zuversichtlich entgegen.“

SSR Performance kooperiert im ADAC GT Masters auch 2021 mit Manthey-Racing.

 

Text und Foto: ADAC GT Masters

Kommentar schreiben

Kommentare: 0