· 

Gute Prognosen für den verspäteten Auftakt

Nachdem Schneefall den Saisonauftakt der Nürburgring Langstrecken-Serie vor drei Wochen unmöglich machte, stimmen die Prognosen – nicht nur in Sachen Wetter – für das NIMEX 45. DMV 4h-Rennen alle Beteiligten positiv. Nun geht es endlich rund, Fahrer und Teams von 147 Fahrzeugen sind heiß auf den ersten Ritt durch die Grüne Hölle.

 

Die meisten Fahrzeuge tummeln sich in der GT3-Klasse SP9. 20 Boliden von Audi, BMW, Ferrari, Lamborghini, Mercedes-AMG und Porsche kämpfen um den Tagessieg. Neu am Start sind im Vergleich zum Auftaktrennen Michele Beretta und Nicki Thiim, die einen zweiten Audi R8 LMS für Phoenix Racing pilotieren. Ebenfalls 2021 von dem Team aus Meuspath eingesetzt: Der Wochenspiegel-Ferrari. Georg Weiss, Daniel Keilwitz und Jochen Krumbach feiern unter der Bewerbung ‚WTM powered by Phoenix ‘ ihr Comeback in dem einzigartigen Nordschleifen-Championat. Neu in der GT3-Klasse der NLS ist auch CP Racing, das Team rund um den US-Amerikaner Charles Putman und Joe Foster. In Abwesenheit seines angestammten HRT-Teams bestreitet Nordschleifen-Spezialist Adam Christodoulou einen Gaststart für die Debütanten.

 

Schnelle Damen bereichern das Teilnehmerfeld der Nürburgring Langstrecken-Serie, allen voran das Team GITI Tire Motorsport by WS Racing. Carrie Schreiner und Célia Martin starten unter dem Motto ‚Girls Only‘ im Audi R8 LMS GT4. Eine reine Damenbesatzung bringt auch das Team AVIA Sorg Rennsport an den Start. Hier greifen Pippa Mann, eine Fahrerin mit Indycar-Background, und Christina Nielsen in der Klasse VT2 ins Volant des BMW 330i. Für Four Motors pilotiert Simona De Silvestro einen Porsche Cayman GT4 in der Klasse der Alternativen Treibstoffe. Im Hyundai i30N von ROJA Motorsport by ASL Lichtblau ist Jessica Sofia Elisabet Bäckman mit von der Partie und Fabienne Wohlwend startet für das Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive in der VT2. Sophia Gachot ist für rent2drive-FAMILIA-racing in einem seriennahen Porsche Cayman in der V5 dabei. Zu einem Duell zweier Teams mit weiblicher Beteiligung kommt es in der SP3T. Michelle Halder tritt mit ihrem Seat Cupra unter anderem gegen Jasmin Preisig im VW Golf GTi TCR von Max Kruse Racing an. Den Aufstieg von der Leistungsprüfung RCN in den echten Rennsport bei der NLS wagt Katharina Lippka. Die Bankkauffrau aus Neuss startet mit einem BMW 325i in der Klasse SP4. Die einzige Frau in der SP9 ist Janine Shoffner. Sie teilt sich das Cockpit des Mercedes-AMG GT3 von GetSpeed Performance mit Moritz Kranz und strebt den Klassensieg in der Am-Wertung der Königsklasse an.

 

Sein Comeback in der Grünen Hölle feiert Matthias Malmedie. Der in Köln lebende Moderator war bereits in den frühen Jahren des Jahrtausends auf der Nordschleife unterwegs. Seit 2007 moderiert er das Format ‚GRIP - Das Motormagazin‘ bei RTL II, das er maßgeblich mitentwickelt hat. Das Rennen nimmt er zusammen mit Markus Flasch und Jörg Weidinger im BMW M2 CS Racing des Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive in Angriff.

 

Stark besetzte Cup-Klassen

19 Fahrzeuge findet sich in der vorläufigen Teilnehmerliste in der Cup3. Steter Tropfen höhlt den Stein – im sechsten Jahr der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing und passend zum 25-jährigen Jubiläum des Rennstalls aus Meuspath, feiert die Klasse ein Rekordstarterfeld. Stark besetzt sind zudem die beiden Produktionswagen-Klassen VT2 (18 Fahrzeuge) und V4 (16 Fahrzeuge). Mit zwölf M2 CS Racing ist auch der gleichnamige Cup von BMW in seinem Debütjahr gut besetzt. Und auch sieben Fahrzeuge in der CupX, KTM X-Bow Cup powered by Michelin, können sich sehen lassen.

 

Hygienekonzept weiter verfeinert

Auch Rennen zwei der Nürburgring Langstrecken-Serie findet pandemiebedingt unter besonderen Bedingungen statt. Zuschauer an der Rennstrecke sind nicht zugelassen, zum Fahrerlager hat je Team nur eine begrenzte Anzahl an Personen Zutritt. Alle Teammitglieder, die das Fahrerlager betreten, müssen einen negativen Corona-Test nachweisen. Auf dem kompletten Veranstaltungsgelände herrscht eine generelle Maskenpflicht und die Personen sind angehalten, Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Der Ablauf der Veranstaltung wurde bereits im Vorfeld so organisiert, dass Kontakte minimiert werden. So wird für das NIMEX 45. DMV 4h-Rennen die Prozedur der Einreichung von Corona-Testergebnisse und die Ticketausgabe an Fahrer und Teammitglieder komplett digitalisiert und kontaktlos umgesetzt.

 

Die NIMEX 45. DMV 4h-Rennen startet am Samstagmittag pünktlich um 12 Uhr über die Distanz von vier Stunden. Zuvor werden im Zeittraining von 08:30 bis 10:00 Uhr die Positionen in der Startaufstellung ausgefahren. Der Livestream auf VLN.de, YouTube und Facebook zeigt ab 08:30 Uhr das Renngeschehen aus der Grünen Hölle – 2021 bei allen Rennen übrigens mit spektakulären Livebildern aus dem ROWE-Heli.

 

Text: VLN Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Fotos: Guido Alfes

Kommentar schreiben

Kommentare: 0