· 

Hyundai-Vierer bekommt brandneuen Elantra für WTCR

Neuer Hyundai Elantra N TCR wird Engstler, Michelisz, Tarquini und Vernay antreiben *Überdurchschnittlich schnelles Quartett mit zwei Kings und mehrfachen Renn- und Titelsiegern *BRC und Engstler Teams bleiben an Bord, um Kundenrennen zu managen

 

Hyundai Motorsport Customer Racing bereitet sich darauf vor, im WTCR - FIA World Touring Car Cup 2021 ein beeindruckendes Quartett an den Start zu bringen.

Die Teams BRC Hyundai N LUKOIL Squadra Corse und Engstler Hyundai N Liqui Moly Racing Team werden jeweils zwei brandneue Hyundai Elantra N TCR mit Goodyear-Reifen einsetzen.

Die Hyundai Motorsport Customer Racing Fahrer Gabriele Tarquini, 59, und Norbert Michelisz, 36, die Könige der WTCR von 2018 bzw. 2019, werden das italienische BRC vertreten, während Jean-Karl Vernay, 33, zur Hyundai WTCR-Familie stößt, um an der Seite des 21-jährigen Luca Engster im deutschen Team zu fahren, das von seinem Vater Franz betreut wird.

 

Elantra soll Hyundais WTCR-Erfolgsgeschichte fortsetzen

Der Wechsel vom einst so erfolgreichen i30 N TCR zum neuen Elantra N TCR markiert das Ende einer Ära, aber den Beginn eines aufregenden Neuanfangs für die Hyundai Motorsport Customer Racing Fahrer in der WTCR. Alle vier waren maßgeblich an der Entwicklung des Elantra N TCR beteiligt, der auf dem straßentauglichen Hyundai Elantra N basiert und mit einem brandneuen 2,0-Liter-Turbomotor ausgestattet ist.

 

Mit der italienischen Legende Tarquini am Steuer gewann der Hyundai i30 N TCR am 7. April 2018 das erste WTCR-Rennen in Marrakesch, Marokko, und gab damit den Startschuss für Tarquinis letztlich erfolgreiche WTCR-Titelverteidigung in dieser Saison. Und nachdem er seinem Teamkollegen 2018 zur begehrten Krone verholfen hatte, stand der Ungar Michelisz 2019 im Mittelpunkt und löste Tarquini als König der WTCR ab. Nach Tarquinis erstem Triumph wurden weitere 20 WTCR-Siege gefeiert.

Die Anwärter auf den FIA Junior Driver Title werden sich vor Engstler in Acht nehmen.

Nachdem er in seiner ersten vollen WTCR-Saison 2020 beeindruckt hat, gilt das 21-jährige deutsche Talent Luca Engstler als Favorit auf den FIA Junior Driver Title, der an den besten Fahrer geht, der zu Beginn des Jahres 2021 24 Jahre oder jünger ist und keine WTCC/WTCR-Erfahrung vor 2019 hat.

 

Vernay bringt Siegesstamm in den Elantra-Angriff ein

Jean-Karl Vernay wird ab 2020 für das Engstler Hyundai N Liqui Moly Racing Team in der WTCR-Trophy an den Start gehen und für das Team Mulsanne den dritten Platz in der Gesamtwertung belegen. Der Franzose nahm 2018 als Meister der TCR International Series an der ersten WTCR-Saison teil und ist seitdem mit fünf Siegen ganz vorne mit dabei. Er wird seine WTCR-Kampagne mit seinem PURE ETCR-gebundenen Hyundai Veloster N ETCR-Testeinsatz kombinieren.

 

Xavier Gavory, WTCR-Direktor, Eurosport Events, sagte: "Es ist wirklich großartig, dass das ohnehin schon starke Fahreraufgebot der WTCR für 2021 mit den Neuzugängen Luca Engstler, Norbert Michelisz, Gabriele Tarquini und Jean-Karl Vernay jetzt noch stärker geworden ist. Alle vier bringen etwas Besonderes in die Serie ein und wir können es kaum erwarten, sie mit ihren jeweiligen Teams, BRC Hyundai N LUKOIL Squadra Corse und Engstler Hyundai N Liqui Moly Racing Team, mitten in der Action zu sehen. Natürlich ist es auch sehr aufregend zu wissen, dass ein weiteres neues Auto, der Elantra N TCR, in diesem Jahr an den Start gehen wird. Neben der Spannung, die das erzeugt, ist es eine weitere Bestätigung für die Bedeutung, die Hyundai Motorsport diesem Top-Level des Kundensports beimisst."

 

Luca Engstler sagte: "Ich bin sehr gespannt auf den Start der WTCR im Jahr 2021. Wir haben im letzten Jahr nicht die Ergebnisse erzielt, die wir uns gewünscht haben, aber das Engstler Hyundai N Liqui Moly Racing Team und ich haben trotzdem viel gelernt, das ich nutzen kann, wenn wir wieder Rennen fahren. Bereits zwei Wochen nach dem Ende der letzten Saison hatte ich mit dem Training begonnen, voll konzentriert auf 2021. Während der gesamten Testzeit wurde der Hyundai Elantra N TCR jedes Mal besser, wenn wir auf der Strecke waren, und wir haben noch einige weitere Tests vor dem ersten Rennen geplant. Alle vier Fahrer von Hyundai Motorsport Customer Racing werden am Nürburgring auf der Piste sein."

 

Norbert Michelisz sagte: "In der vergangenen Saison hatte ich die Nummer 1 im Auto, und mein erstes Ziel ist es, sie einfach wieder zu bekommen. Nachdem ich den Hyundai Elantra N TCR getestet habe, bin ich zuversichtlich, dass wir an den Erfolg anknüpfen können, den wir mit dem Hyundai i30 N TCR hatten. Bei der Arbeit mit den Ingenieuren der Abteilung Customer Racing wird deutlich, wie viel Arbeit und wie viel Wissen aus den letzten drei Jahren in die Entwicklung des Autos geflossen ist. Als Fahrer habe ich auch den Vorteil von drei Jahren in der WTCR, mit BRC Hyundai N LUKOIL Squadra Corse und mit Gabriele als Teamkollegen, also sollten wir eine tolle Kombination haben."

 

Gabriele Tarquini sagte: "So gut vorbereitet bin ich seit 2018, als ich den Titel gewann, nicht mehr an den Start der WCTCR gegangen. Damals hatte ich an der Entwicklung des Hyundai i30 N TCR mitgewirkt, und in dieser Saison testen wir seit dem vergangenen Sommer mit dem Hyundai Elantra N TCR. Das sollte sich in den Leistungen des BRC Hyundai N LUKOIL Squadra Corse auf der Strecke zeigen, wenn wir ins Rennen gehen. Jedes Jahr ist die WTCR sehr konkurrenzfähig, daher kann es einen großen Unterschied machen, einen Vorteil gegenüber den anderen Fahrern zu haben, und ich denke, mit unserer Erfahrung beim Testen des neuen Autos haben wir das."

sagte Jean-Karl Vernay: "Als sich die Gelegenheit ergab, für Hyundai Motorsport Customer Racing in der WTCR zu fahren, war es eine leichte Entscheidung. Die Hyundai-Modelle gehören seit vielen Saisons zu den schnellsten in der TCR-Kategorie, und das zeigt sich in der Anzahl der Siege, die ihre Kunden in der Serie errungen haben. Für mich ist es ein neues Team, mit dem ich arbeiten kann, und ein neues Auto für alle. In den Entwicklungsprozess involviert zu sein, war unglaublich hilfreich, sowohl um ein zusätzliches Verständnis für den Hyundai Elantra N TCR vor den ersten Rennen zu bekommen, als auch um eine frühe Chance zu haben, mit dem Engstler Hyundai N Liqui Moly Racing Team und seinen Ingenieuren zusammenzuarbeiten, um sich vollständig auf das kommende Jahr vorzubereiten."

 

Till Wartenberg, Vice President und Head of N Brand Management and Motorsport Sub-Division bei der Hyundai Motor Company, sagte: "Die Bestätigung der ersten Hyundai Motorsport Kundenteams in der WTCR für 2021 bekräftigt unser Engagement in der Serie. Hyundai N-Fahrzeuge auf der globalen Bühne antreten zu lassen, war schon immer ein unglaublich wichtiger Weg für die Förderung unserer High-Performance-Produktpalette. Der Erfolg unserer Kunden in den vergangenen Saisons hat eine entscheidende Rolle dabei gespielt, den Ruf des Namens Hyundai N innerhalb der Motorsport- und High-Performance-Automobil-Community zu festigen. Die Einführung des Hyundai Elantra N TCR in die Startaufstellung bietet die Chance, die wachsende N-Marke weiter zu fördern und hoffentlich die lange Liste der Siege für Hyundai Motorsport-Kunden zu verlängern."

 

Hyundai Motorsport Teamchef Andrea Adamo sagte: "Wir haben alles getan, um unseren Kundenteams zu ermöglichen, auch in dieser Saison um den WTCR-Titel zu kämpfen. Aus verschiedenen Gründen waren wir mit den Ergebnissen im letzten Jahr nicht zufrieden, aber in der Vergangenheit waren diese Teams sehr erfolgreich, also wollten wir darauf aufbauen und nicht wieder bei Null anfangen. Wir haben unsere vier Customer-Racing-Fahrer und die Teams in jeder Phase der Entwicklung des Hyundai Elantra N TCR mit einbezogen, so dass jeder von ihnen viel Erfahrung mit dem Auto sammeln konnte, die er bei seinem Renneinsatz sofort nutzen kann. Aber auch jetzt können wir nicht stillstehen. Unterstützt von unseren Customer Racing-Ingenieuren stehen vor dem ersten Rennen auf dem Nürburgring noch weitere Tests an, um den bestmöglichen Start in die Saison zu gewährleisten."

 

Die wichtigsten Zahlen

Luca Engstler: WTCR-Starts: 20; WTCR-Siege: 0; WTCR-Pole-Positions: 0; WTCR-Schnellste Runden: 0; WTCR-Runden geführt: 00; WTCR-Punkte: 61

Gabriele Tarquini: WTCR-Starts: 73; WTCR-Siege: 7; WTCR-Pole-Positions: 2; WTCR-Schnellste Runden: 6; WTCR-Runden geführt: 99; WTCR-Punkte: 605

Norbert Michelisz: WTCR-Starts: 74; WTCR-Siege: 6; WTCR-Pole-Positions: 8; WTCR-Schnellste Runden: 6; WTCR-Runden geführt: 65; WTCR-Punkte: 711

Jean-Karl Vernay: WTCR-Starts: 76; WTCR-Siege: 5; WTCR-Pole-Positions: 2; WTCR schnellste Runden: 5; WTCR-Runden geführt: 73; WTCR-Punkte: 650

Weitere bisherige WTCR-Teamankündigungen

Mit dem Nennungsschluss am 2. Mai sind bisher 15 Fahrer mit Audi, Honda und Lynk & Co. bekannt gegeben worden. Hier ist eine Erinnerung:

 

https://www.fiawtcr.com/press-release/the-showman-must-go-on-coronel-confirms-wtcr-glory-chase/

https://www.fiawtcr.com/press-release/four-midable-lynk-co-powered-cyan-racing-names-its-quick-quartet-for-wtcr/

https://www.fiawtcr.com/press-release/berthon-and-vervisch-are-audi-sports-wtcr-chosen-ones/

https://www.fiawtcr.com/press-release/rivals-to-fear-the-force-of-honda-powered-wtcr-four/

 

WTCR - FIA World Touring Car Cup Kalender 2021

Runden 1 und 2: WTCR Race of Germany, Nürburgring Nordschleife: 3. bis 5. Juni

Runden 3 und 4: WTCR Race of Portugal, Vila Real: 26. und 27. Juni

Runde 5 und 6: WTCR Race of Spain, MotorLand Aragón: 10.-11. Juli

Runde 7 und 8: WTCR-Rennen von Italien, Adria International Raceway: 31. Juli bis 1. August

Runden 9 und 10: WTCR-Rennen von Ungarn, Hungaroring: 21.-22. August

Runden 11 und 12: WTCR-Rennen von Südkorea, Inje Speedium: 16. und 17. Oktober

Runden 13 und 14: WTCR-Rennen von China, Ningbo International Speedpark: 6.-7. November

Runden 15 und 16: WTCR-Rennen von Macau, Circuito da Guia: 19. bis 21. November

 

Text und Foto: FIA WTCR

Kommentar schreiben

Kommentare: 0