Iribe und Millroy teilen sich McLaren 720S für Auftaktrennen im Endurance Cup 2021

Das Feld für den Saisonauftakt der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS an diesem Wochenende in Monza ist mit dem Neueinsteiger inception racing weiter gewachsen. 

 

Das britische Team Optimum Motorsport, das im vergangenen Jahr sein Debüt in der Serie gab, wird in der fünf Runden umfassenden Meisterschaft einen McLaren 720S für Brendan Iribe und Ollie Millroy einsetzen. Das Pro-Am-Duo sucht einen zusätzlichen Fahrer mit Bronze-Rating, der sie bei den 1000 km auf dem Circuit Paul Ricard und bei den prestigeträchtigen Total 24 Hours of Spa unterstützt.

 

Ollie Millroy: "Als wir anfangs darüber nachdachten, die Total 24 Hours of Spa als eigenständige Veranstaltung zu bestreiten, haben sich die Pläne schnell ausgeweitet. Je mehr wir uns den Kalender ansahen, desto klarer wurde, dass es Sinn macht, sich in der gesamten Meisterschaft zu engagieren.

 

"Brendan konnte in diesem Jahr nicht in Dubai antreten, also gehen wir diese neue Herausforderung mit dem Ziel an, auf seiner bisherigen GT3-Erfahrung aufzubauen und ihn gleichzeitig auf sein erstes 24-Stunden-Rennen vorzubereiten. Er hat hart an seiner Fitness gearbeitet, vor allem am Kardio, es ist also ein aufregendes Programm und wir sind zuversichtlich, dass wir einen geeigneten dritten Fahrer finden können, der in Le Castellet in Vorbereitung auf die Total 24 Stunden von Spa antritt."

 

Bas Leinders, Inception Racing Team Manager: "Letztes Jahr haben Brendan und Ollie angefangen, GT3-Sprintrennen zu fahren, und nachdem sie einige Einsätze bei den Langstreckenrennen in den Vereinigten Arabischen Emiraten hatten, war klar, dass sie auch diese zusätzliche Herausforderung genießen. Der GTWC Europe Endurance Cup ist die beste Langstreckenmeisterschaft für GT3-Maschinen, mit natürlich den 24 Stunden von Spa als Höhepunkt. Wir sehen Monza als den Beginn der Vorbereitung auf das anspruchsvolle und lange Rennen in den Ardennen.

 

"Sowohl Ollie als auch Brendan sind letztes Jahr in Monza in der GT Open sehr gut gefahren, das gibt uns allen zusätzliche Motivation für die erste Runde der Meisterschaft.  Obwohl wir bereits fünf Rennwochenenden zwischen der Asian Le Mans Series, zwei Creventic-Läufen und den 12 Stunden am Golf hinter uns haben, fühlt sich das wie der Beginn eines extrem vollen Rennkalenders an. Leider ist Covid-19 immer noch sehr präsent, was die Organisation erschwert, und wir werden alle weiterhin alle Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um so sicher wie möglich zu fahren."

 

Text und Foto: GT World Challenge Europe

 

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0