· 

LMP2 LEISTUNGSSTUFE VERFEINERT

Um das Leistungsniveau zwischen der Hypercar- und der LMP2-Kategorie zu harmonisieren, haben das FIA WEC-Komitee und der ACO beschlossen, die Leistung der in der LMP2-Klasse antretenden Fahrzeuge weiter anzupassen.

 

Damit soll sichergestellt werden, dass die Leistungsfenster der beiden jeweiligen Fahrzeugklassen sowie deren Geschwindigkeitsprofile auf allen Strecken und bei allen Wetterbedingungen konstant bleiben.

 

Die Gibson-Motoren, die ausschließlich in dieser Kategorie zum Einsatz kommen, werden daher 400 kW statt des bisherigen Limits von 450 kW liefern. Darüber hinaus wurde analog zur Hypercar-Kategorie ein einziges Aero-Kit für die gesamte Saison vorgeschrieben, das auf die Le Mans-Spezifikation beschränkt ist. Das Mindestgewicht der Autos wurde ebenfalls um 20 kg erhöht und auf 950 kg festgelegt.

 

Wie bereits im letzten Jahr angekündigt, war der ursprüngliche Plan, das Leistungsfenster neu zu positionieren, indem die Reifenspezifikation von Goodyear für 2021 übernommen und die maximale Motorleistung um 30 kW reduziert wurde.

 

Nach der anfänglichen Testphase und Rücksprache sowohl mit Goodyear als auch mit den Teams hat das Komitee entschieden, dass die Beibehaltung der bisher verwendeten Mischungen aufgrund ihrer bewährten und konstanten Leistung unter allen Bedingungen sowie ihrer Fahrbarkeit die beste Option ist.

 

Darüber hinaus wird das niedrigere Leistungslimit zu niedrigeren Betriebskosten beitragen, indem es die Lebensdauer der verschiedenen Komponenten verlängert.

 

Das neue Leistungsniveau wird in allen Wettbewerben (FIA World Endurance Championship, European Le Mans Series, Asian Le Mans Series) eingeführt, in denen LMP2-Fahrzeuge eingesetzt werden, die für die 24 Stunden von Le Mans 2021 startberechtigt sind.

 

Für die ELMS wird dieses neue Leistungsniveau auf dem Red Bull Ring eingeführt.

 

Text: European Le Mans Series

Foto: MPS Agency

Kommentar schreiben

Kommentare: 0