Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS absolviert erfolgreichen Vorsaisontest auf dem Circuit Paul Ricard

  • Teams absolvieren zwei Tage mit umfangreichen Vorbereitungsrennen auf dem Circuit Paul Ricard
  • AKKA ASP Schnellster im Gesamtklassement, #88 Mercedes-AMG am Donnerstagnachmittag und Freitagmorgen an der Spitze
  • #Audi mit der Nummer 26 von Saintéloc Racing am Donnerstagmorgen an der Spitze, Porsche mit der Nummer 54 von Dinamic Motorsport am Freitagnachmittag
  • Startlisten für 2021 beim traditionellen Vorsaisonevent enthüllt

Die Saison 2021 der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS ist nach zwei Testtagen auf dem Circuit Paul Ricard offiziell gestartet.

 

Die jährliche Veranstaltung fand am Donnerstag und Freitag (25./26. März) statt und brachte 35 Autos von neun Marken nach Südfrankreich, um sich auf die kommende Kampagne vorzubereiten. Die ausgezeichneten Wetterbedingungen erlaubten es den Teams, viele Runden zu fahren, wobei einige mehr als 200 Runden auf dem 5,8 km langen Kurs absolvierten. 

 

Dies ermöglichte den Teams, Daten zu sammeln, an Rennsimulationen zu arbeiten und ihre Ein-Runden-Performance auf den Pirelli-Reifen zu maximieren. Da mehrere Fahrer ihr offizielles Debüt in der Serie auf dem Circuit Paul Ricard gaben, war die angebotene Streckenzeit vor dem Saisonauftakt in Monza (16.-18. April) umso wichtiger. 

 

Beim Test war auch ein Trio neuer Teams zu sehen, die in dieser Saison in die Meisterschaft einsteigen werden. Allied-Racing war mit seinem Porsche anwesend, der das volle Programm in der Pro-Am-Klasse bestreiten wird. Iron Lynx wird mit zwei Ferrari um den Gesamtsieg im Endurance Cup kämpfen, während Winward Racing ebenfalls mit einem Mercedes-AMG im Silver Cup in der Langstreckenmeisterschaft antritt. 

 

Eines der dienstältesten Teams der Serie war am Ende des Tests der Schnellste: Jules Gounon gelang ein perfekter Start in seine neue Herausforderung bei AKKA ASP. Der Franzose fuhr im Mercedes-AMG mit der Startnummer 88 eine Zeit von 1.52,960 Minuten und nutzte damit die optimalen Streckenbedingungen am Freitagmorgen. Dies ist das zweite Jahr in Folge, dass das Team die Vorsaisontests anführt, nachdem Raffaele Marciello 2020 die beste Leistung erzielte.

Gounon setzte sich gegen den Audi #25 von Alexandre Cougnaud durch, der bei seinem ersten Einsatz mit Saintéloc Racing eine beeindruckende Pace zeigte. Der Franzose fuhr die zweitbeste Zeit des Tests, während das Schwesterauto mit der Startnummer 26 von Frédéric Vervisch am Donnerstag die schnellste Zeit fuhr und an beiden Tagen Dritter war. In der abschließenden Session am Freitagnachmittag fuhr Dinamic Motorsport mit dem Porsche mit der Startnummer 54 die schnellste Zeit. Matteo Cairoli fuhr die schnellste Runde, womit die italienische Mannschaft den vierten Platz in der Gesamtwertung der Testtage belegte.

 

Aber auch abseits der Strecke gab es Entwicklungen. Am Donnerstagmorgen wurde die komplette Starterliste für die kommende Saison der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS bekannt gegeben. 29 Autos werden im Sprint Cup antreten, 40 im Endurance Cup. Mehrere Teams nutzten die Gelegenheit, um ihre Fahreraufstellung für 2021 zu bestätigen. Allied-Racing (Porsche), Garage 59 (Aston Martin), Toksport WRT (Mercedes-AMG), Sainteloc Racing (Audi) und Walkenhorst Motorsport (BMW) haben diese Woche allesamt beeindruckende Crews benannt. 

 

Auch Lamborghini, Bentley und Honda waren bei dem Test vertreten, letzterer in Vorbereitung auf seine Teilnahme an den diesjährigen Total 24 Hours of Spa. McLaren war nicht auf der Strecke, aber die Marke wird mit Hilfe des britischen Teams JOTA für die gesamte Kampagne an den Start gehen. Die Saison 2021 der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS beginnt mit einem dreistündigen Endurance-Cup-Rennen im legendären italienischen Monza, während die erste Sprint-Cup-Veranstaltung die Serie für zwei einstündige Rennen in Magny-Cours (7.-9. Mai) zurück nach Frankreich bringt.

 

Text und Fotos: Pressemitteilung GT World Challenge Europe

Kommentar schreiben

Kommentare: 0