· 

Honda-Aufgebot steht fest

Der junge Norweger Marcus Påverud komplettiert das Line-up bei Fugel Sport. Die Chemnitzer debütieren in diesem Jahr mit dem Honda NSX GT3 Evo im ADAC GT Masters.

 

Serienneuling Påverud teilt sich den Mittelmotorsportwagen mit ADAC TCR Germany-Aufsteiger Dominik Fugel. Der 20-Jährige, der von Honda Norwegen unterstützt wird, gewann 2019 den Pro-Am-Titel in der GT4 European Series und startete 2020 in der Lamborghini Super Trofeo. In Italien drehte Påverud bereits erste Runden mit dem NSX. „Ich bin im Januar mit dem Honda erstmals gefahren. Das war wirklich cool“, so der Nordländer. „Das Auto unterscheidet sich sehr von den Fahrzeugen, die ich bisher gefahren bin. Es hat viel mehr Abtrieb und ist um einiges schneller. 2021 wird deswegen ein Lehrjahr, praktisch alles ist neu für mich. Von den Rennstrecken kenne ich bisher auch nur den Nürburgring und von Testfahrten Hockenheim.“

 

Teamkollege Dominik Fugel freut sich auf seinen neuen Partner: „Marcus hat JAS, die den Honda entwickelt haben, bei Testfahrten beeindruckt. JAS hat dann den Kontakt hergestellt. Er ist erst 20 Jahre alt, daher können wir beide in der Pirelli-Junior-Wertung starten. Unser Ziel ist es, dort das eine oder andere mal auf das Podium zu fahren.“ Fugel Sport plant am 31. März und 1. April auf dem Nürburgring zu testen. „Dabei werden wir von Mario Farnbacher unterstützt, der den Honda aus der amerikanischen IMSA-Serie bestens kennt“, so der 24-Jährige. „Wir sind ihm, aber auch JAS, Honda und HPD sehr dankbar.

 

Text und Foto: ADAC GT Masters

Kommentar schreiben

Kommentare: 0