· 

Alpine Elf Matmut enthüllt die Lackierung für die WEC-Kampagne 2021

Der von der FIA als Alpine A480 zugelassene Prototyp ist auf einem ORECA-Chassis aufgebaut und wird von einem 4,5-Liter-V8 angetrieben, der von Gibson Technology geliefert wird. Er ist mit Michelin-Reifen ausgestattet, die dem Reglement der Hypercar-Klasse entsprechen.

 

Die Nummer 36 wird in diesem Jahr von Nicolas Lapierre, André Negrão und Matthieu Vaxiviere in der WEC gefahren. Der Franzose Lapierre und der Brasilianer Negrão haben bereits reichlich Rennerfahrung an ihrer Seite, nachdem sie in der WEC-Saison 2018/2019 gemeinsam mit Signatech Alpine den LMP2-Titel holten.

 

Komplettiert wird die Paarung durch den Franzosen Matthieu Vaxiviere, der bereits viermal das 24-Stunden-Rennen von Le Mans bestritten hat und zwei volle Saisons in der WEC mit TDS Racing bestritten hat.

 

Das Rennteam wird von Philippe Sinault, Teamchef, geleitet, wie schon seit 2014 mit zahlreichen Erfolgen in der LMP2-Klasse.

 

Laurent Rossi, CEO Alpine: "Motorsport ist untrennbar mit Alpine verbunden. Seit unserer Rückkehr in den Langstreckensport im Jahr 2013 hat uns dieses Abenteuer großartige Emotionen beschert, mit fabelhaften Siegen. Nach acht erfolgreichen Jahren ist es nun an der Zeit, mit der Marke einen Neuanfang in der Königsklasse zu wagen. Die Entwicklungen des Reglements bieten uns die Möglichkeit, unsere Leidenschaft zum Ausdruck zu bringen, unser technisches Know-how und unsere Erfahrung in einem fairen und kostengünstigen Rahmen zu demonstrieren." 

 

Philippe Sinault, Teamchef des Alpine Elf Matmut Endurance Teams: "Die Geschichte von Alpine ist mit Herausforderungen gepflastert. Seit 2013 haben wir uns Schritt für Schritt bewährt und gezeigt, dass wir in der Lage sind, die Alpine-Farben auf höchstem Niveau zu verteidigen. Diese neue Herausforderung ist Teil dieser Mentalität... Wir sind entschlossen, uns dieser aufregenden und unglaublich motivierenden Herausforderung zu stellen, um Alpine wieder im Pantheon des französischen und internationalen Motorsports zu verankern."

 

Text und Fotos: FIA WEC

Kommentar schreiben

Kommentare: 0