Emil Frey Racing greift mit drei Lamborghinis in der GT World Challenge Europe an

  • Teilnahme mit zwei Lamborghinis in der PRO-Kategorie (#114 / #163)
  • Drittes Fahrzeug (#14) startet in der SILVER-Wertung
  • Zusätzlich virtuelle Rennen an Endurance-Rennwochenenden
  • Schweizer Piloten-Trio in der #14: Ricardo Feller, Alex Fontana und Rolf Ineichen

 

 

 

 

In der Saison 2020 stand das Team von Emil Frey Racing insgesamt 7 Mal auf dem Podest. Damit gelang dem Schweizer Rennteam der fünfte Gesamtrang in der GT World Challenge Europe und der dritte Rang in der Sprintmeisterschaft.

  

Sowohl Lamborghini Squadra Corse wie auch Emil Frey Racing schätzen die fachmännische Partnerschaft, die beide Parteien optimistisch in die Zukunft blicken lässt. Die beiden Lamborghini Huracán GT3 EVO wurden kontinuierlich weiterentwickelt. Das Team schaut auf ein lehrreiches Jahr zurück und freut sich nun umso mehr auf die bevorstehende Saison.

 

Emil Frey Racing bleibt der hart umkämpften und kompetitivsten GT3-Serie weltweit, der GT World Challenge Europe, weiterhin treu. Das Team aus Safenwil erhält immer mehr Anfragen von höchst kompetitiven Piloten, die für Emil Frey Racing Rennen fahren möchten. Das zeigt, dass die fachmännische Arbeit geschätzt wird. Um diese Nachfrage bedienen zu können, hat Emil Frey Racing entschieden, die Aktivitäten auszubauen und dank der Unterstützung des Werks einen dritten Lamborghini Huracán GT3 EVO einzusetzen. Das Team konnte nun junge talentierte Piloten aus dem Formelsport für sich gewinnen.

Emil Frey Racing sowie die Piloten erwarten in den nächsten Wochen einige Testfahrten. Ziel ist es, am Saisonauftakt Mitte April in Monza mit einer repräsentativen Fahrzeugperformance und einem eingespielten Team in die Saison zu starten.

 

Esports-Wettbewerb beeinflusst Punktevergabe der GTWCHEU 2021

 

Die GT World Challenge Europe sieht auch in diesem Jahr unverändert 10 Rennwochenenden vor, bestehend aus fünf Endurance- und fünf Sprintevents.

Fanatec, ein etablierter Weltmarktführer für High-End-Sim-Racing-Hardware, war bereits im Jahre 2020 offizieller Partner der SRO E-Sport GT Series. In diesem Jahr übernimmt Fanatec jedoch eine wichtige neue Rolle, bei welcher der reale und virtuelle Motorsport bei den fünf Endurancerennen vereint werden. Jedes Team nominiert in der Pro- und Silber-Kategorie je einen Fahrer, der sie in einem virtuellen Rennen vertritt, bei dem Punkte für die Teammeisterschaft vergeben werden.

Der Saisonauftakt ist am 25. und 26. März mit den offiziellen Testtagen in Le Castellet (F) geplant. Monza (IT) stellt vom 16. bis 18. April das erste von insgesamt zehn Rennwochenenden dar und wird unter Berücksichtigung der aktuellen Situation voraussichtlich ohne Zuschauer stattfinden.

 

Neue Gesichter in den Cockpits von Emil Frey Racing

 

In der #163 werden Albert Costa und Norbert Siedler die Sprint- und Endurancerennen bestreiten, wobei der junge Italiener und Lamborghini Werksfahrer Giacomo Altoè die #163-Crew bei den Endurancerennen ergänzen wird.

Der Lamborghini mit der #14 weist in diesem Jahr eine reine Schweizer Fahrerkonstellation auf: Ricardo Feller, der bereits im Jahr 2020 eine souveräne Performance zeigte, fährt nun die Sprint- sowie Endurancerennen. Ein für das Team bekannter Rennfahrer wird Ricardo tatkräftig unterstützen: Alex Fontana, der bereits 2018 zu Jaguar-Zeiten eine gute Performance für Emil Frey Racing fuhr, hat sich ebenfalls einen Platz im Cockpit der #14 gesichert. Das Team freut sich zudem sehr, mit Rolf Ineichen einen weiteren Schweizer Rennfahrer im Team begrüssen zu dürfen. Rolf Ineichen ist ein erfahrener Lamborghini-Fahrer und wird Feller und Fontana in den Endurancerennen ergänzen.

Der Lamborghini mit der #114 stellt das neuste Familienmitglied dar und wird mit drei für das Team neuen Fahrern eingesetzt: Williams Formel-1-Team Ersatzfahrer Jack Aitken, der in den letzten Jahren in der Formel 2 fuhr und beim Sakhir Grand Prix 2020 sein Formel-1-Renndebüt als Ersatz für George Russell gab. Der 25-jährige mit britisch-koreanischen Wurzeln wird die Sprint- und Endurancerennen bestreiten. Dabei unterstützt wird er vom 19-jährigen Finnen Konsta Lappalainen, der 2018 die Nordeuropäische Formel-4-Meisterschaft gewonnen und anschliessend Erfahrungen in der FIA-Formel-3 gesammelt hat. Gemeinsam mit dem 21-jährigen Arthur Rougier ist das Endurance-Trio komplett. Der junge Franzose gewann 2017 die Formel-4-Meisterschaft und besetzte 2019 den dritten Platz im französischen GT4-Cup der Pro-Am Klasse.

 

Fahrer #163 – PRO-Kategorie

· Albert Costa (ESP) / Endurance & Sprint

· Norbert Siedler (AT) / Endurance & Sprint

· Giacomo Altoè (IT)  / Endurance

 

Fahrer #14 – SILVER-Kategorie
· Ricardo Feller (CH) / Endurance & Sprint
· Alex Fontana (CH) / Endurance & Sprint
· Rolf Ineichen (CH) / Endurance

 

Fahrer #114 – PRO-Kategorie

· Jack Aitken (GB) / Endurance & Sprint

· Konsta Lappalainen (FIN) / Endurance & Sprint

· Arthur Rougier (FR) / Endurance

 

Emil Frey Racing ist überzeugt, mit diesen neun Piloten die Cockpits stark besetzt zu haben.

  

Teamstimmen

Lorenz Frey-Hilti, Team Principal

Das coronabedingte späte Saisonende im 2020 hatte für uns eine verkürzte Winterpause zur Folge. Die Mechaniker führten umfangreiche Wartungsarbeiten an den Rennfahrzeugen und am gesamten Equipment aus, während sich die Ingenieure die während der Saison gewonnenen Telemetrie-Daten analysierten und Onboard-Aufnahmen anschauten, um so die Strategie weiter zu verbessern und Prozesse zu optimieren. Der Weiterführung und Intensivierung der Partnerschaft mit einem dritten Fahrzeug im Einsatz blicke ich deshalb sehr motiviert und positiv entgegen. Besonders in dieser Königsklasse des GT3-Sports ist das Level extrem hoch. Es entscheiden meist nur wenige Sekunden über den Sieg. Umso wichtigter ist daher der professionelle und rege Austausch, den wir zu Lamborghini Squadra Corse pflegen. Wir sind ein eingespieltes Team und streben ein starkes Saisonergebnis an.

 

Giorgio Sanna, Head of Motorsport Automobili Lamborghini S.p.A.

Lamborghini Squadra Corse freut sich darüber, Emil Frey Racing in der anstehenden Saison 2021 mit drei Autos in der Endurance- und Sprintserie zu unterstützen. Das Line-up der Pro- und Silverfahrer, die der Lamborghini-Familie gut bekannt sind, macht das Team zu einem starken Anwärter in der Pro- und Silverklasse.

Jürg Flach, Technischer Direktor

Die letzten Wochen waren sehr intensiv und ich freue mich sehr darüber, dass wir in der kommenden Saison mit zwei Pro und einem Silber Line-up an den Start gehen können. Ich bin überzeugt, dass wir mit unseren langjährigen Fahrern, sowie unseren Neuzugängen in der #14 und der #114, gemeinsam mit unseren eingespielten Ingenieur- und Mechaniker Crews eine schlagkräftige Mannschaft für eine herausfordernde Saison bereit haben. Die vorsaisonalen Tests verliefen bisher weitgehend erfogreich und wir können optimistisch auf den Saisonstart in Monza blicken.

 

Fahrerstimmen Lamborghini Huracán GT3 EVO #163

Albert Costa (ESP)

Es ist bereits mein zweites Jahr mit Pirelli und Lamborghini für Emil Frey Racing in der GT World Challenge Europe. Ich freue mich riesig, weil wir dieses Jahr so vorbereitet wie nie zuvor sein werden. Ich kenne das Team jetzt schon einige Jahre und weiss darum, dass sich das Team kontinuierlich steigert. Das gibt Selbstvertrauen und Sicherheit. Das wird hinsichtlich Setup und Performance während dem Rennen helfen. Privat hat es dieses Jahr viele Veränderungen in meinem Leben gegeben und ich blicke wirklich mit grosser Freude auf die Saison. Ich bin so fokussiert und motiviert wie noch nie. Ich möchte sicherstellen, dass mich alle Veränderungen in die richtige Richtung lenken. Mit Norbert habe ich einen neuen Partner an meiner Seite. Ich kenne ihn schon seit Beginn meiner Rennkarriere. Endlich können wir als Team fahren. Giacomo wird uns bei den Endurancerennen tatkräftig unterstützen. Er ist wie ein kleiner Bruder für mich und ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam mit der Emil Frey Racing Familie einen guten Job machen werden.

 

Norbert Siedler (AT)

Ich freue mich, dass es endlich wieder losgeht. Ich bin dankbar, dass ich von Emil Frey den Support bekomme, um gute Leistungen in der kommenden Saison abzurufen! Danke an das ganze Team für das Vertrauen. Natürlich bin ich auch happy mit meinen beiden Teamkollegen Albert und Giacomo. Ich freue mich auf eine tolle Saison! Wir werden alles geben, um Vorne mitzufahren.

 

Giacomo Altoè (IT)

Ich freue mich sehr darüber, erneut für das Team Emil Frey Racing an den Start gehen zu dürfen. Es steht bereits unsere dritte gemeinsame Saison bevor – nach einer erfolgreichen Saison in 2019 und den guten Resultaten aus der 2020 Saison. Ich freue mich auf die neue Saison und über die neue Fahrerkonstellation. Norbert wird Albert und mich unterstützen und ich glaube, dass wir ein wirklich gutes Line-Up für die Endurancerennen bilden. Mit dem ganzen Team können wir vieles erreichen. Jetzt gilt es, uns vorzubereiten und die Tests dafür zu nutzen, um an unserer Präzision zu arbeiten und das Meiste rauszuholen, bis die Saison endlich wieder startet.

 

Fahrerstimmen Lamborghini Huracán GT3 EVO #14

Ricardo Feller (CH)

lch freue mich riesig, auch im 2021 wieder ein Teil von Emil Frey Racing zu sein. Ich denke wir haben auch in diesem Jahr ein starkes Fahrer Line-up auf allen drei Fahrzeugen. Wir von der Crew #14 werden in der Silberklasse mitfahren, was ich definitiv als Vorteil sehe. Ich bin unendlich dankbar für die Chance, nochmals angreifen zu können und freue mich wenn es endlich losgeht!

 

Alex Fontana (CH)

Ich bin sehr glücklich darüber, wieder mit Emil Frey Racing zusammenzuarbeiten. Für ein Schweizer Team, mit einem komplett Schweizer Line-Up für die #14 zu fahren, ist für mich als Schweizer Fahrer natürlich perfekt! Wir kennen uns noch von der Saison 2018, die sehr erfolgreich abgeschlossen wurde. Ich freue mich auf das Wiedersehen und darauf, das Auto zu fahren, das für mich ja praktisch wie neu ist, da ich es bis anhin erst einmal gefahren bin. Aber ich hatte von Anfang an ein gutes Gefühl und habe mich wohl gefühlt. Jetzt, da ich das Auto etwas besser kenne und das Team sowie die Ingenieure, habe ich ein gutes Gefühl. Ich blicke der Saison optimistisch entgegen. Für mich ist es das erste Mal, dass ich die komplette GT World Challenge Saison fahre, da ich noch nie beim Endurance- sowie beim Sprintrennen kombiniert dabei war. Beide Rennen zu fahren, mit demselben Auto, Fahrern und Team ist eine ganz tolle Sache und eine grosse Chance für mich als Fahrer, meine Fähigkeiten zu steigern und vorwärts zu kommen.

 

Rolf Ineichen (CH)

lch freue mich sehr, gemeinsam mit Emil Frey Racing in den Endurancerennen der GT World Challenge Europe anzutreten. Ein reines Schweizer Auto zu fahren und dabei auch mit einem Schweizer Team zu arbeiten, ist für mich natürlich sehr besonders und etwas, das es in meiner bisherigen Motorsportkarriere auf diesem Niveau und in dieser Form noch nie gab. Zwar habe ich schon in einem reinen Schweizer Auto gesessen, dieses jedoch nicht mit einem Schweizer Team geteilt. Dies sowie auch unser gutes Fahrer Line-Up stellt für mich eine doppelte Motivation zum Angriff dar. Ich freue mich daher sehr, gemeinsam mit meinen beiden Kollegen Ricardo und Alex die Meisterschaft zu bestreiten. Wir haben meiner Meinung nach grosse Chancen auf einen Sieg in der Silber-Wertung, was letztendlich auch unser Ziel ist. Ich bin überzeugt, dass Emil Frey Racing das dafür notwendige Paket optimal zusammenstellt, um dies zu ermöglichen. Wir werden alles dafür geben und bereiten uns nun in vorgängigen Testfahrten intensiv darauf vor. Wir sind guter Dinge, dass dies ein erfolgreiches Jahr für uns wird und ich freue mich sehr darauf. Ich danke Emil Frey Racing für die Chance, mit der #14 angreifen zu dürfen. Ein grosser Dank geht auch an meine Partner, die mich seit Jahren unterstützen und natürlich danke ich Lamborghini Squadra Corse für das Vertrauen und die Chance, auch in diesem Jahr wieder in verschiedenen Meisterschaften mitfahren zu dürfen.

 

Fahrerstimmen Lamborghini Huracán GT3 EVO #114

Jack Aitken (GB)

Ich bin sehr erfreut darüber, dieses Jahr für Emil Frey Racing die Sprint- und Endurancerennen zu bestreiten. Es ist sehr aufregend, mich in einer neuen Disziplin wiederzufinden und so meine Fähigkeiten auszubauen und meine Erfahrungen aus dem Bereich des Formelautos zu erweitern. Ich kann es kaum erwarten, alles aufzusaugen. Der Lamborghini Huracán GT3 war bis anhin eine reine Freude und ich hoffe, ich kann etwas zur bisherigen Erfolgsgeschichte beitragen. Ich habe bereits viele vom Emil Frey Team kennengelernt und habe mich von Beginn an sehr gut aufgehoben gefühlt. Das Team zeigt eine Professionalität und Liebe zum Detail, das sich mit allem in meiner bisherigen Karriere deckt. Dieses Jahr wird eine unglaubliche Chance für mich, um als Fahrer zu wachsen und ich habe vor, das Beste daraus zu machen.

Konsta Lappalainen (FIN)

Ich bin sehr glücklich darüber, diese Saison Teil der Emil Frey Familie zu sein. Nach den ersten Tests war klar, dass wir ein tolles Paket für die Meisterschaft haben. Nach meinen Erfahrungen mit dem Formelauto direkt in die GT World Challenge einzuspringen, ist natürlich eine grosse Herausforderung für mich, aber ich fühle mich bereit für diesen Schritt und ich weiss, dass ich das ganze Team hinter mir habe. Sie sorgen dafür, dass wir alles für den Saisonauftakt haben. Unser Fahrer Line-Up ist unglaublich stark und ich weiss, dass wir uns alle gegenseitig pushen werden, um sogar noch stärker zu werden.

Arthur Rougier (FR)

Ich freue mich sehr, für die kommende Saison Teil des Emil Frey Racing Teams zu sein. Ich möchte allen, die es möglich gemacht haben, für das Vertrauen danken. Ich bin wirklich gespannt auf alles, was in meinem ersten Endurance-Jahr passieren wird. Die Tests laufen sehr gut und ich fühle mich schon super mit dem Auto und dem Team, was eine exzellente Ausganglage ist. Jetzt gilt es, Schritt für Schritt darauf aufzubauen, um für den Saisonauftakt in Monza bereit zu sein. Ziel ist es, den Lamborghini Huracán GT3 EVO mit der #114 zum Glänzen zu bringen.

 

Text und Foto: Emil Frey Racing 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0