· 

Portimão auf Juni verschoben; Spa-Francorchamps wird Gastgeber des FIA WEC-Saisonauftakts

Die Eröffnungsrunde der FIA World Endurance Championship 2021, die Anfang April in Portimão (Portugal) stattfinden sollte, wurde auf Juni verschoben. Spa-Francorchamps wird nun Gastgeber des Prologs sowie des WEC-Saisonauftakts sein.

 

Die Entscheidung, die bei der heutigen Sitzung des FIA World Motor Sport Councils getroffen wurde, erfolgte aufgrund der Ungewissheit im Zusammenhang mit der anhaltenden COVID-19-Pandemie, die Reisebeschränkungen verschiedener Regierungen in verschiedenen Ländern beinhaltet, was bedeutet, dass die Reise nach und von Portugal stark beeinträchtigt ist.

 

 

Darüber hinaus hofft man, dass der neue Termin für Portimão die Möglichkeit für die Fans erhöht, das Rennen zu besuchen.

 

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Rennstrecke von Spa-Francorchamps wird der offizielle Prolog nun vom 26. bis 27. April in Belgien stattfinden - das erste Mal, dass der Vorsaisontest der WEC in Belgien ausgetragen wird. Das TOTAL 6-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps, mit dem die Saison eröffnet wird, findet einige Tage später (1. Mai) statt. Das 8-Stunden-Rennen von Portimão wird in den WEC-Kalender am ursprünglichen 24-Stunden-Rennen von Le Mans-Wochenende (12.-13. Juni) eingefügt.

 

Die 6 Stunden von Monza bleiben Mitte Juli, während Le Mans vom 21. bis 22. August stattfinden wird - der ACO hat Anfang der Woche angekündigt, dass es in den August verlegt wird, wenn die Chance auf eine höhere Zuschauerbeteiligung besteht.

Alle Änderungen am WEC-Kalender 2021 wurden in Absprache mit dem ACO, der FIA und den Rennstrecken-Veranstaltern vorgenommen. 

 

Die letzten beiden Läufe der WEC-Saison 9, die in Fuji (Japan) und Bahrain stattfinden werden, bleiben unverändert.

Pierre Fillon, Präsident des Automobile Club de l'Ouest: "Aufgrund der anhaltenden Pandemie-Situation müssen wir in unseren Entscheidungen extrem flexibel sein. Wir passen uns ständig an die Entscheidungen der Regierung an, insbesondere an die Reisebeschränkungen zwischen verschiedenen Ländern. Nach Gesprächen mit den WEC-Konkurrenten haben wir keine andere Wahl, als den Saisonstart zu verschieben. Wir haben es jedoch geschafft, alle Läufe im Kalender zu halten, was unsere oberste Priorität ist. Wir freuen uns nun auf das Eröffnungsrennen in Spa im Mai und darauf, die Hypercars zum ersten Mal auf der Strecke kämpfen zu sehen."

 

Richard Mille, Präsident der FIA Langstrecken-Kommission: "In der Realität, die von der globalen Gesundheitskrise betroffen ist, müssen alle Sportkalender als fließend betrachtet werden und nichts ist in Stein gemeißelt. Dennoch bin ich voll des Lobes für die Bemühungen des Veranstalters der FIA World Endurance Championship für ihre Flexibilität und ihren reaktiven Ansatz. Die Verschiebung des Saisonstarts sollte für alle Beteiligten von Vorteil sein, von den Teilnehmern bis zu den Fans."

Frédéric Lequien, CEO der FIA WEC: "Ich möchte unseren Teams, Zulieferern, Partnern, der FIA, den Veranstaltern der Rennstrecken von Portimão und Spa-Francorchamps, dem LMEM-Team und vielen anderen für ihre Zusammenarbeit in einer für alle Beteiligten weiterhin schwierigen Zeit danken. Der neue Termin in Portimão gibt uns eine bessere Chance, den Fans die Teilnahme zu ermöglichen, und wir sind sicher, dass die Änderung des Zeitplans für alle Beteiligten günstiger ist."

 

Text und Foto: WEC Pressemitteilung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0