· 

10Q Racing Team steuert Richtung Le Mans

Das 10Q Racing Team rund um Thomas Zabel und Daniela Hauer hat sich für die kommenden zwei Saisons ein anspruchsvolles Programm vorgenommen. Neben Einsätzen auf der Nordschleife des Nürburgrings sowie weiteren 24- und 12-Stunden-Rennen wird die Augsburger Mannschaft mit ihrem Mercedes-AMG GT3 auch im Michelin Le Mans Cup antreten. Das Ziel ist klar: Mittelfristig sollen die legendären 24 Stunden von Le Mans in Angriff genommen werden.

 

Für dieses Vorhaben spannt die Augsburger Mannschaft mit Wim Spinoy als Fahrer sowie VEIDEC als neuen Hauptsponsor und Entwicklungspartner zusammen. VEIDEC ist ein schwedisches Unternehmen, das unter anderem klimafreundliche chemische Produkte für die Automobilindustrie herstellt sowie viele Jahre als Hauptsponsor und Entwicklungspartner der schwedischen Tourenwagenmeisterschaft STCC fungierte. Neben Spinoy wird Kenneth Heyer, Stammpilot des 10Q Racing Teams, ins Lenkrad greifen. Spinoy und Heyer eroberten in den vergangenen vier Jahren gemeinsam einen GT3-Titel und beendeten zwei GT4-Serien auf Rang zwei; sie werden das Fahrerduo des 10Q Racing Teams bilden. Um besser für die Zukunft gewappnet zu sein, hat das 10Q Racing Team außerdem noch einen zweiten Mercedes-AMG GT3 angeschafft. Die GT4-Pläne wurden verworfen, die volle Konzentration gilt nun dem GT3-Sport.

 

Thomas Zabel (Teamchef 10Q Racing Team): „Auch 2021 stehen wir aufgrund der Corona-Pandemie vor einer Saison voller Herausforderungen. Da freut es mich umso mehr, dass wir mit VEIDEC einen neuen Sponsor und technischen Entwicklungspartner gewinnen sowie mit dem Michelin Le Mans Cup eine weitere attraktive Rennserie zu unserem Langstreckenprogramm hinzufügen konnten. Der Le Mans Cup bietet eine tolle Plattform, um sich dauerhaft im internationalen Langstreckensport zu etablieren; wir freuen uns sehr auf die neue Herausforderung. Da wir uns als klassisches Langstreckenteam positionieren wollen, geht natürlich auch kein Weg an den 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und in Spa-Francorchamps vorbei. Außerdem wollen wir noch an weiteren ausgesuchten 12- und 24-Stunden-Rennen teilnehmen.“

 

Wim Spinoy (Fahrer): „Wir lagen von Beginn an auf einer Wellenlänge; das 10Q Racing Team, VEIDEC, Kenneth und ich passen einfach perfekt zusammen. Und wir haben gemeinsam ein großes Ziel: Die 24 Stunden von Le Mans, das größte Langstreckenrennen der Welt. Wir freuen uns auf die neue Herausforderung und werden alles geben, so schnell wie möglich erfolgreich zu sein. Außerdem blicke ich persönlich nun schon auf eine lange, starke Partnerschaft mit VEIDEC zurück. Diese Verbindung hat sich in den vergangenen vier Jahre stetig weiterentwickelt und soll VEIDEC nun im internationalen Motorsport ein noch stärkeres Profil verleihen.“

 

Kenneth Heyer (Fahrer): „Ich bin wirklich schon alles gefahren, was man mit GT-Autos fahren kann – nur das 24-Stunden-Rennen von Le Mans fehlt mir noch. Seit zehn Jahren bin ich ausschließlich mit Mercedes-Fahrzeugen unterwegs und für mich persönlich wäre es ein Traum, wenn wir tatsächlich 2022 oder 2023 mit einem Mercedes-AMG GT3 des 10Q Racing Teams bei den 24 Stunden von Le Mans antreten könnten. Wir haben mit VEIDEC, dem 10Q Racing Team, Wim und mir vier starke Partner, die sehr hart daran arbeiten werden, die Teilnahme in Le Mans zu realisieren. Im Le Mans Cup sehe ich für VEIDEC und das 10Q Racing Team die ideale Plattform, den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung zu wagen.“

 

Rickard Pålsson (VEIDEC): „Seit dem Start von VEIDEC im Jahr 1993 haben wir aktiv dazu beigetragen, den Motorsport umweltfreundlicher zu gestalten. Der Motorsport ist unser High-Tech-Labor, ein Prüfstand für die Entwicklung unserer Produkte unter extremen Bedingungen – denn wenn es an der Rennstrecke funktioniert, funktioniert es auch in jeder Werkstatt. Le Mans als größtes Langstreckenrennen der Welt steht für Standfestigkeit und Haltbarkeit und wir wollen dem noch Nachhaltigkeit und ‚Change to Green‘ hinzufügen. Wir freuen uns auf eine weitere tolle Saison mit Kenneth, Wim und dem 10Q Racing Team.“

 

Text und Foto: 10Q Racing

Kommentar schreiben

Kommentare: 0