Emil Frey Racing freut sich auf den Saisonstart

-Erster offizieller Test in Le Castellet

-Emil Frey Racing weiterhin mit zwei Lamborghini Huracán GT3 EVO am Start

-Zurück in die Königsklasse: GT World Challenge Europe

Das Jahr 2019 hätte für Emil Frey Racing in der International GT Open Series keinen besseren Abschluss finden können: Sieg der Team-Gesamtwertung sowie Gewinn der Fahrermeisterschaft mit der Startnummer 63 und Vizefahrermeisterschaft mit der Startnummer 14. Diese Siege waren eine Bestätigung für die harte Arbeit und gleichzeitig auch eine gute Basis, um in die Königsklasse des GT3-Sports zurückzukehren: Der GT World Challenge Europe (ehemals Blancpain GT Series). Bei der GT World Challenge Europe geben sich die renommiertesten Autohersteller und Rennteams die Ehre und präsentieren eine stolze Startaufstellung mit bis zu 60 Rennfahrzeugen. Auch in diesem Jahr sind Hersteller wie Ferrari, Porsche, McLaren, Mercedes, Audi, Aston Martin und viele mehr mit am Start. Die Rennserie verspricht somit auch in diesem Jahr wieder viel Spannung und lässt somit die Herzen aller Motorsportfans höherschlagen.

 

Bereits diesen Donnerstag und Freitag treffen sich alle Teams zum offiziellen Test der GT World Challenge Europe in Le Castellet (FR). Die Saisonvorbereitung sowie privaten Tests haben für Emil Frey Racing jedoch bereits Ende 2019 begonnen. Die beiden Lamborghini Huracán GT3 EVO wurden auf Herz und Nieren getestet, um auch dieses Jahr wieder eine souveräne und zufriedenstellende Leistung abliefern zu können. Das Ziel ist es, auch in diesem Jahr wieder regelmässig vorne mitzufahren und die gute Zusammenarbeit mit Lamborghini Squadra Corse erfolgreich weiterzuführen.

 

Das Zusammenspiel zwischen den neuen Pirelli Reifen und den Lamborghinis spielt beim Test in Le Castellet eine zentrale Rolle, zumal in der vergangenen Saison Emil Frey Racing noch mit Michelin in der GT Open an den Start ging. Bei der Fahrzeugabstimmung wird der Fokus daraufgelegt, das Maximum aus den neuen Pirelli Reifen zu holen und ein Setup zu finden, dass alle unsere Fahrer umsetzten können. Doch nicht nur die fahrspezifischen Vorbereitungen, sondern auch die physische Fitness der Fahrer hat Einfluss auf eine erfolgreiche Saison. Die trainierte Fitness über den Winter wurden im Emil Frey Trainingscamp von Ausdauer, Schnellkraft bis zur Reaktion getestet. Die Resultate waren erfreulich und wir sind bereit für die lange Saison.

 

Der offizielle Test beginnt mit der „Morning Test Session“ am Donnerstag 12. März um 09.00 Uhr und endet am Freitag 13. März 2020 um 18:00 Uhr. Emil Frey Racing wird auf den Social-Media-Kanälen live von der Strecke berichten.

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.emilfreyracing.com.

 

Teamstimmen

 

Lorenz Frey-Hilti (Team Principal):

Wir haben die Winterpause intensiv genutzt, um die gesammelten Daten zu analysieren und die Erkenntnisse ans Fahrzeug zu bringen. Obwohl wir eine sehr erfolgreiche vergangene Saison hatten, gab es hie und da kleine Fehler, welche wir ebenfalls analysiert haben und mit entsprechenden Massnahmen dafür sorgen, dass diese möglichst in dieser Saison nicht wieder vorkommen. Ich bin mit der Vorbereitung meines Teams während den letzten Monaten sehr zufrieden. Jetzt beginnt aber wieder alles von null und wo wir stehen, werden wir erst beim ersten Rennen sehen. Auch die zwei neuen Fahrer konnten bei den ersten Tests überzeugen und passen gut ins Team. Ich bin überzeugt, dass mein Team bereit für die neue Saison ist und freue mich sehr auf den Saisonauftakt und die Rückkehr in die kompetitivste GT-Serie der Welt.

 

Jürg Flach (Technical Director):

Die vorsaisonalen Tests stehen ganz im Zeichen der neuen Pirelli DHE Reifen. Mit den bisherigen Erkenntnissen sind wir sehr zufrieden, dennoch gilt es das Setup für Quali und Rennen mit Quali- und Rennsimulationen weiter zu optimieren, sodass wir für den Schritt in die GT World Challenge Europe gerüstet sind. Wir freuen uns auf die bevorstehende Saison und hoffen, dass wir zusammen mit Lamborghini Squadra Corse eine starke Rückkehr in die uns bekannte Serie zeigen können. Unser Team ist in den vergangenen Jahren zu einer starken Mannschaft herangewachsen und wir werden diese Herausforderung mit dem nötigen Respekt angehen.

 

Fahrerstimmen Lamborghini Huracán GT3 EVO #163

 

Albert Costa Balboa (ESP):

Endlich ist es soweit! Der erste offizielle Test des Jahres in Le Castellet steht bevor und ich freue mich riesig darauf. Es wird aufregend, alle Fahrer und Teams anzutreffen, zumal wir so die Möglichkeit haben, uns direkt mit den anderen Teams zu messen. Natürlich wird es von der Mentalität her nicht wie an einem Rennwochenende sein, dennoch ist es sehr wichtig für uns, die beiden Fahrzeuge zu testen und ich hoffe, dass wir daraus wichtige Erkenntnisse ziehen können.

 

Giacomo Altoè (IT):

Ich blicke voller Vorfreude auf die kommende Saison und freue mich daher auf den ersten offiziellen Test in Le Castellet! Diese Rennstrecke ist stets eine Herausforderung, weshalb wir sauber arbeiten und dabei alle Aspekte berücksichtigen müssen, um für das erste Rennen der Saison bereit zu sein. Ich freue mich sehr darauf.

 

Franck Perera (FR):

Als Lamborghini-Werksfahrer freue ich mich sehr, in diesem Jahr an den Endurance-Rennen der GT World Challenge Europe für Emil Frey Racing fahren zu dürfen. Wir haben ein sehr starkes Team, ein gutes Fahrer Line-Up sowie natürlich auch starke Fahrzeuge. Die grosse Professionalität an teilnehmenden Teams macht es zu einer äusserst spannenden Saison. Ich bin gespannt auf das erste aufeinandertreffen mit den anderen Teams, um einen ersten Anhaltspunkt für die neue Saison zu erhalten.

 

Fahrerstimmen Lamborghini Huracán GT3 EVO #14

 

Norbert Siedler (AT):

Ich freue mich, dass die offizielle Saison endlich wieder los geht. Wir haben vor dem ersten Rennen noch einen intensiven Testplan den wir verfolgen um dann beim ersten Rennen für alles gerüstet zu sein! Ich freue mich wieder in der GTWCE an den Start zu gehen!

 

Mikaël Grenier (CAN):

Über die Teilnahme an der GT World Challenge Europe in dieser Saison freue ich mich sehr. Beim anstehenden offiziellen Test konzentrieren wir uns auf unser eigenes Programm, um unser Fahrzeug mit den neuen Pirelli Reifen weiterzuentwickeln. Ich freue mich auf die lange Saison.

 

Ricardo Feller (CH):

Ich freue mich sehr auf den offiziellen Test auf dem Circuit Paul Ricard, da es den ersten Vergleich mit der Konkurrenz gibt. Jedoch werden wir uns nicht allzu sehr auf die Konkurrenz fokussieren, sondern unser Testprogramm pflichtbewusst durcharbeiten, damit wir unseren Lamborghini Huracán GT3 weiterhin positiv entwickeln.

 

Text und Bild: Emil Frey Racing

Kommentar schreiben

Kommentare: 0