· 

ADAC GT4 Germany-Aufsteiger für T3 Motorsport

Mit dem Österreicher Constantin Schöll steht der dritte Pilot von T3 Motorsport für das ADAC GT Masters fest.

 

Der 21-Jährige startete 2019 in der ADAC GT4 Germany und steigt nun in die "Liga der Supersportwagen" auf. Schöll hat im vergangenen Jahr zudem Erfahrungen in einem LMP3-Sportwagen gesammelt und bestritt im Winter erste GT3-Rennen. Davor fuhr er erfolgreich im Kartsport, in dem er mehrere Titel holte.

 

"Ich freue mich sehr auf das ADAC GT Masters", so Schöll. "Es ist eine tolle Chance und ich bin T3 Motorsport sehr dankbar, dass sie mir diese Möglichkeit geben. Das ADAC GT Masters ist ein Riesen-Spektakel. Ich bin im vergangenen Jahr in der ADAC GT4 Germany gefahren und habe dabei immer schon einen Blick auf die GT3-Sportwagen geworfen. Ich bin schon viele verschiedene Rennwagen gefahren, daher denke ich, dass ich mich schnell an das GT3-Auto anpassen kann." Zu seinen Zielen sagt der Österreicher: "Ich möchte in der Pirelli-Junior-Wertung so gut abschneiden wie möglich und möchte zeigen, was ich kann."

 

T3-Motorsport-Teamchef Jens Feucht ist ebenfalls zuversichtlich: "Mit Constantin haben wir einen weiteren spannenden Nachwuchsfahrer verpflichtet. Wir wollen mit ihm langfristig zusammenarbeiten."

 

Als erste beiden Piloten für das ADAC GT Masters hatte T3 Motorsport bereits Maximilian Paul und Christopher Friedrich bestätigt. Der vierte Fahrer soll demnächst bekanntgegeben werden.

 

Text und Bild: ADAC Motorsport

Kommentar schreiben

Kommentare: 0