Marciello holt für Akkodis ASP Mercedes-AMG die letzte Fanatec GT Sprint-Pole des Jahres 2022

Bild: SRO / Kevin Pecks, Chequered Flag
Bild: SRO / Kevin Pecks, Chequered Flag

Raffaele Marciello sicherte sich seine vierte Pole-Position bei fünf Fanatec GT Sprint-Events, indem er heute Morgen im Qualifying zum Saisonabschluss in Valencia den ersten Platz belegte.

Bild: SRO / Patrick Hecq
Bild: SRO / Patrick Hecq

Der Mercedes-AMG-Pilot mit der Startnummer 89 von Akkodis ASP lag während des gesamten Qualifyings an der Spitze und setzte sich schließlich mit einer Zeit von 1.30,845 Minuten an die Spitze der Zeitenliste. Damit war er 0,194 Sekunden schneller als Dries Vanthoor (#32 Team WRT Audi), der sich gestern an der Seite von Charles Weerts den dritten Fanatec GT Sprint-Titel in Folge sicherte.

Während die Fahrerkrone bereits feststeht, ist die Meisterschaft der Teams noch nicht entschieden. WRT liegt vor dem entscheidenden Rennen acht Punkte vor Akkodis ASP, so dass es im Rennen am Nachmittag noch um viel geht. 

 

 

Darüber hinaus hat Marciello gute Chancen, sich heute Nachmittag den kombinierten Fahrertitel der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS zu sichern. Der Schweizer hat seine Chancen weiter erhöht, indem er sich heute Morgen den Bonuspunkt für die Pole Position sicherte.

Bild: SRO / Patrick Hecq
Bild: SRO / Patrick Hecq

In der zweiten Startreihe wird Klaus Bachler (#56 Dinamic Motorsport Porsche) neben Nicolai Kjærgaard (#159 Garage 59 McLaren) stehen. Letzterer überzeugte vor allem mit dem besten Startplatz der Saison 2022 für die Startnummer 159 und der Pole Position im Silver Cup. 

Die Audi-Piloten Patric Niederhauser (#25 Saintéloc Junior Team) und Dennis Marschall (#66 Attempto Racing) teilen sich Reihe drei, gefolgt vom #54 Dinamic Motorsport Porsche und dem #11 Tresor by Car Collection Audi. Der neunte Gesamtrang ging an den Pro-Am-Pole-Sitter Dean MacDonald (#188 Garage 59 McLaren), der gestern an der Seite von Miguel Ramos den Fahrertitel in seiner Klasse gewann.

Bild: SRO / Patrick Hecq
Bild: SRO / Patrick Hecq

Getriebeprobleme behinderten den AF Corse-Ferrari mit der Startnummer 53, der am Samstag die Gesamtwertung und den Silver Cup gewann. Der Wagen wird mit Pierre Alexandre Jean am Steuer als 18. in der Gesamtwertung und Fünfter in der Klasse starten. 

Das Saisonfinale des Fanatec GT Sprint wird heute Nachmittag um 14:00 Uhr MESZ gestartet. Auf dem YouTube-Kanal von GTWorld wird das Rennen live in deutscher, englischer, französischer und italienischer Sprache zu sehen sein. 

 

Text: SRO Pressemeldung