De Pauw holt die Pole Position für AF Corse, Team WRT nach dem ersten Qualifying in Valencia auf dem Weg zum Titel

Bild: SRO / Jules Benichou - Twenty One Creation
Bild: SRO / Jules Benichou - Twenty One Creation

Ulysse De Pauw sicherte sich die Pole Position für das Fanatec GT Sprint-Rennen heute Nachmittag in Valencia, während das Team WRT nach einem katastrophalen Qualifying für Akkodis ASP die Führung in der Meisterschaft übernahm.

Der bereits zum Silver-Cup-Champion gekrönte De Pauw setzte seinen AF Corse-Ferrari mit der Startnummer 53 mit einer Rundenzeit von 1.30,467 Minuten an die Spitze und schlug Charles Weerts im Team WRT Audi mit der Startnummer 32 um 0,152 Sekunden. Weerts wird mit diesem Startplatz allerdings nicht unzufrieden sein, denn der konkurrierende Mercedes-AMG mit der Startnummer 89 von Akkdodis ASP schaffte es nur auf Platz 16 des 26 Fahrzeuge umfassenden Starterfeldes.

Bild: SRO / Kevin Pecks, Chequered Flag
Bild: SRO / Kevin Pecks, Chequered Flag

Mit Ausnahme des von der Pole-Position gestarteten Ferrari war dies eine Sitzung für das Audi-Kontingent. Hinter Weerts folgten fünf weitere R8, wobei die #11 Tresor by Car Collection und die #66 Attempto Racing die Plätze 3 und 4 belegten. Die dritte Reihe teilen sich das #26 Saintéloc Junior Team und das #30 Team WRT, die in der Silver Cup-Wertung hinter De Pauw Zweiter und Dritter wurden. 

Für Mercedes-AMG verlief die Session hingegen nicht so gut. Der beste Qualifikant der Marke war das Fahrzeug mit der Startnummer 87 von Akkodis ASP, das auf Platz 10 landete, aber in der Startaufstellung zurückfallen wird. Das Schwesterauto mit der Startnummer 88 wurde Zwölfter, während sich das Auto mit der Startnummer 90 von Madpanda Motorsport als 14. qualifizierte. Timur Boguslavskiy im Meisterschaftsauto mit der Startnummer 89 von Akkodis ASP wurde nur 16. und muss heute Nachmittag deutlich Boden gutmachen, um zu verhindern, dass das Team WRT den Titel holt. 

Bild: SRO / Patrick Hecq
Bild: SRO / Patrick Hecq

AF Corse sicherte sich die Pole-Position in der Pro-Am-Klasse, womit die italienische Mannschaft alle drei Klassen für sich entscheiden konnte - dank Hugo Delacour im Ferrari #21. Er schlug den Meisterschaftsführenden Miguel Ramos (#188 Garage 59 McLaren) und Patryk Krupinski (#111 JP Motorsport McLaren) dank einer Zeit von 1.31,795 Minuten. 

Das vorletzte Rennen der Fanatec GT Sprint-Saison 2022 wird um 14:00 Uhr MESZ gestartet. Auf dem GTWorld-YouTube-Kanal wird das Rennen live mit englischem, deutschem, französischem und italienischem Kommentar zu sehen sein.

 

Text: SRO Pressemeldung