GT WORLD CHALLENGE EUROPE ENDURANCE CUP: KLASSENPODIUM FÜR HRT AUF DEM HOCKENHEIMRING

Bild: Haupt Racing Team
Bild: Haupt Racing Team

Beim vorletzten Saisonlauf im Endurance Cup der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS auf dem Hockenheimring hat sich das Haupt Racing Team Platz zwei im Gold Cup gesichert. Hubert Haupt (GER), Arjun Maini (IND) und Florian Scholze (GER) verpassten den Klassensieg im Mercedes-AMG GT3 #5 von MANNOL nur knapp, durften sich aber über ihr zweites Saisonpodium im umkämpften Gold-Cup-Klassement freuen.

Eine überzeugende Leistung gelang auch Al Faisal Al Zubair (OMA), Axcil Jefferies (ZIM) und Fabian Schiller (GER) in der #777 von Al Manar Racing by HRT: Sie beendeten das Drei-Stunden-Rennen als 13. der Gesamtwertung, gleichbedeutend mit Rang fünf im Silver Cup. Das Fahrzeug mit der #4, im Komplettdesign von Teampartner PAUL und pilotiert von Jannes Fittje GER), Jordan Love (AUS) sowie Alain Valente (SUI), musste das Rennen nach einem Kontakt mit einem Konkurrenten, der zu einem Defekt führte, frühzeitig beenden.

 

Das letzte Rennwochenende im Endurance Cup der GT World Challenge Europe findet vom 30. September bis 2. Oktober auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya statt.

Hubert Haupt, Haupt Racing Team #5: „Der zweite Platz im Gold Cup ist ein super Ergebnis. Das Klassenpodium war unser Ziel, das haben wir geschafft. Fast hätte es sogar zum Klassensieg gereicht, schade, dass uns hier etwa drei Sekunden gefehlt haben.“

Arjun Maini, Haupt Racing Team #5: „Es war ein tolles Rennen, alles hat gut funktioniert. Wir haben gute Stints gezeigt und die Pace war ebenfalls sehr gut. Insgesamt eine starke Teamleistung!“

 

Florian Scholze, Haupt Racing Team #5: „Es war ein gutes Rennen, so haben wir uns das vorgestellt. Ich hatte mir vorgenommen, fehlerfrei zu fahren und Kontakte zu vermeiden, das ist mir gut gelungen.“

Al Faisal Al Zubair, Al Manar Racing by HRT #777: „Am Ende ein zufriedenstellendes Ergebnis für uns, wobei wir uns mehr vorgenommen hatten. Wir konnten wichtige Meisterschaftspunkte sammeln, in Barcelona wollen wir aber weiter nach vorne fahren.“

Axcil Jefferies, Al Manar Racing by HRT #777: „Ich denke, wir haben das Maximum herausgeholt und ein sauberes Rennen gezeigt. Mehr war heute nicht drin.“

 

Fabian Schiller, Al Manar Racing by HRT #777: „Wie für alle Mercedes-AMG GT3 war das Rennen auch für uns nicht leicht. Wir hatten uns mehr vorgenommen, aber so ist es eben manchmal. In Barcelona werden wir wieder angreifen.“

Bild: Haupt Racing Team
Bild: Haupt Racing Team

Jannes Fittje, Haupt Racing Team #4: „Sehr schade! Nach der langen Safety-Car-Phase konnten wir bis in die Top 20 nach vorne fahren und hatten eine gute Pace. Dann kam es leider zu einem Defekt und das Rennen war für uns beendet.“

Jordan Love, Haupt Racing Team #4: „Es war ein schwieriges Wochenende für uns. Wir waren gut im Rennen, das Fahrzeug lief gut, doch dann mussten wir früh abstellen. In Barcelona werden wir zurückkommen.“

Alain Valente, Haupt Racing Team #4: „Das Auto hat sich das ganze Wochenende lang sehr gut angefühlt. Danke an das Team für die gute Arbeit, wir richten den Blick nun auf Barcelona.“

 Sean Paul Breslin, Teamchef HRT: „Es war ein ereignisreiches Wochenende. Das Team hatte die schwierige Aufgabe, bei vier Fahrzeugen den Überblick zu behalten. Insgesamt war das Rennen positiv mit dem Klassenpodium im Gold Cup. Nur schade, dass unsere #4 ausgefallen ist.“

 

Text: Haupt Racing Team Pressemeldung