Unvermeidliches frühes Rennende, aber Punkte in Hockenheim für Madpanda Motorsport

Bild: Madpanda Motorsport
Bild: Madpanda Motorsport

Der vorletzte Lauf des Fanatec GT World Challenge Europe Endurance Cup und die Strecke in Hockenheim waren für die Pandas kein Zuckerschlecken. Der #90 Mercedes AMG von Sean Walkinshaw, Ezequiel Companc und Patrick Assenheimer wurde Opfer eines Unfalls zwischen zwei anderen Fahrzeugen. Der Schaden an Malena war zu groß, so dass das Team zur Rennmitte aufgeben musste. Dank des Podiumsplatzes von Ezequiel im Esports kehrt das Team dennoch mit Punkten nach Hause zurück. 

 

Die Trainingssitzungen waren auf dieser Strecke, die das Team und Sean gerade erst entdeckt hatten, ermutigend. Nach einem wirklich engen Qualifying ging es nur noch darum, ein gutes Rennen zu fahren und so viele Plätze wie möglich gut zu machen. Eine 30-minütige Safety-Car-Phase direkt nach dem Start und der unvermeidliche Kontakt haben alle Chancen auf ein gutes Ergebnis geschmälert.  

 

Abgesehen von diesem Ausfall verlässt die Madpanda-Crew Deutschland mit vier Punkten. Ezequiel belegte beim Fanatec SRO Esports-Rennen auf der japanischen Rennstrecke von Suzuka den zweiten Platz. Die Pandas liegen derzeit mit insgesamt acht Punkten auf dem dritten Platz der Esports Silver-Wertung. Zur Erinnerung: Sie haben die Meisterschaft im letzten Jahr gewonnen.

 

Die letzten beiden Rennen der Saison werden in Spanien ausgetragen. Das spanische Team nimmt Mitte September (16.-18. September) an der letzten Runde der GT World Challenge Europe Sprint in Valencia teil. Die Saison 2022 wird mit dem Heimrennen in Barcelona (30. September bis 2. Oktober) abgeschlossen.

 

Patrick Assenheimer, Fahrer: "Es ist schade, ein Rennen so zu beenden. Ich war in einen Kampf mit vier Autos verwickelt, und ein Auto drehte sich vor mir, so dass ich keine Chance hatte, auszuweichen, und in ihn hineinfuhr. Abgesehen davon war es wirklich eine Freude, wieder Teil des Madpanda-Teams zu sein. Die Atmosphäre war, als käme man nach Hause zu einer Familie. Jetzt wünsche ich den Pandas viel Glück und alles Gute für den Rest der Saison und hoffentlich sehen wir uns bald wieder!"

 

Sean Walkinshaw, Fahrer: "Ein schwieriges Wochenende in Hockenheim, aber wir haben gute Fortschritte gemacht. Ich habe mich in meinem Stint verbessert, und Patrick war vor der Berührung, die nicht seine Schuld war, sehr gut unterwegs. Es ist schade, denn wir hatten uns gute Punkte im Silver Cup zum Ziel gesetzt... Aber so etwas kann passieren, und ich hoffe, dass wir bis zum Ende der Saison mehr Glück haben, und ich bin sicher, dass wir das haben werden!"

 

Ezequiel Companc, Fahrer und Teamchef: "Es war eine Freude, Patrick wieder im Team zu haben! Wir hatten während des Rennens Potenzial, aber ein unvermeidbarer Unfall hat uns zum DNF gezwungen. Ich bin froh, dass Patrick sich dabei nicht verletzt hat, denn es war ein schwerer Unfall. Jetzt konzentrieren wir uns auf die nächsten Heimrennen in Spanien."

 

Text: Madpanda Motorsport