Iron Lynx Ferrari setzt sich im Pre-Qualifying in Spa-Francorchamps an die Spitze

Bild: SRO
Bild: SRO

Die letztjährigen Sieger der TotalEnergies 24 Stunden von Spa liefen im Pre-Qualifying zur Hochform auf, als Iron Lynx mit seinem Ferrari mit der Startnummer 51 an die Spitze der Zeitmessungsanzeigen fuhr. 

In der Tat setzten sich in der 60-minütigen Sitzung zwei ehemalige Sieger an die Spitze des Feldes. Kevin Estre gab im Porsche mit der Startnummer 221 von GPX Martini Racing mit einer Zeit von 2.18,324 Minuten das Tempo vor, das er sich mit den anderen Siegern von 2019, Richard Lietz und Michael Christensen, teilen wird. 

 

Der Franzose hielt sich jedoch nicht lange, denn Nicklas Nielsen fuhr im Iron Lynx eine Zeit von 2.18,282 Minuten. Der Däne, der im vergangenen Jahr zur siegreichen #51-Crew gehörte, lag 0,032 Sekunden vor Estre, während Maxi Götz (#2 AMG Team GetSpeed Mercedes-AMG) mit weiteren 0,082 Sekunden Rückstand Dritter wurde. 

Der vierte Platz in der Gesamtwertung ging an den McLaren mit der Startnummer 7 von Inception Racing, der von Frederik Schandorff pilotiert wurde und sich damit die Führung in der Gold Cup-Klasse sicherte. Herberth Motorsport blieb in der Pro-Am-Klasse an der Spitze, obwohl diesmal der Porsche mit der Startnummer 9 von Jaxon Evans die Bestzeit fuhr und den sechsten Gesamtrang belegte.

 

Der Führende im Silver Cup lag einen Platz zurück. Tommaso Mosca fehlten 0,261 Sekunden auf Nielsen im Mercedes-AMG mit der Startnummer 87 von Akkodis ASP und ein deutlicher Vorsprung auf seinen nächsten Klassenrivalen. Der Italiener schlug sogar seine hoch favorisierten Teamkollegen im Schwesterfahrzeug mit der Startnummer 88. Im Kampf um den Bronze Cup wurde der #35 Walkenhorst Motorsport BMW dank Theo Overhaus 50. in der Gesamtwertung, 12 Plätze vor dem konkurrierenden #20 SPS Mercedes-AMG.

Die Sitzung wurde durch drei rote Flaggen unterbrochen. Die erste wurde von Neueinsteiger Matt Payne (#16 Earl Bamber Motorsport Porsche) ausgelöst, der sich bei der Ausfahrt aus Les Combes drehte und leicht in die Leitplanken fuhr. Piti Bhirombhakdi (#39 Singha Racing TP12 Porsche) war der nächste, der Probleme hatte. Er verlor das Auto in Les Combes und blieb im Kiesbett stecken. 

Bild: SRO
Bild: SRO

Schließlich drehte Stephen Grove den unglücklichen Porsche mit der Startnummer 16 in der Speaker's Corner in die Leitplanken. Dies geschah gegen Ende der Session, und die letzte Phase unter grüner Flagge dauerte nur ein paar Minuten. 

Das nächste Rennen ist das Qualifying, das um 20:40 Uhr MESZ stattfinden wird. Mit einer Startaufstellung von 66 Fahrzeugen verspricht dies eine herausfordernde Sitzung für die Teams und die Fahrer zu werden, deren Priorität es sein wird, so schnell wie möglich eine saubere Runde zu fahren. Die Live-Übertragung wird ab 20:30 Uhr auf dem GTWorld YouTube-Kanal zu sehen sein.

 

Text: SRO Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0