Emil Frey Racing ist bereit für das prestigeträchtige 24-Stunden-Rennen von Spa

Bild: SRO
Bild: SRO

Spa-Wochenende beginnt mit der Rückkehr der traditionellen Parade am Mittwoch

Ziel aller drei Crews vor dem Rennen ist eine Platzierung für die Top 20 Super Pole

 

Team will das schwierige Rennen vom letzten Jahr hinter sich lassen

 

 

Emil Frey Racing kehrt dieses Wochenende nach einer kurzen Sommerpause für das traditionsreiche Langstreckenrennen der Fanatec GT World Challenge Europe, die TotalEnergies 24 Stunden von Spa, auf die Rennstrecke zurück.

Die 24 Stunden von Spa sind das prestigeträchtigste Rennen im GT3-Kalender und eines, das jedes Team gewinnen will. Für Emil Frey Racing hat sich das Langstreckenrennen im Laufe der Jahre von seiner bittersüssen Seite gezeigt, wobei Platz 13 die beste Platzierung im Jahr 2018 war.

 

Das Team ist entschlossen, das enttäuschende Rennen vom letzten Jahr hinter sich zu lassen, bei dem alle drei Autos Zwischenfälle erlitten. Zwei Crews wurden nach einem Hochgeschwindigkeitsunfall bereits in der ersten Stunde aus dem Rennen gedrängt.

Spa-Francorchamps, die 7,004 km lange, mitten in den belgischen Ardennen gelegene Rennstrecke, ist für ihre herausfordernden Kurven und ihr unberechenbares Wetter bekannt. Regen hat zwei der letzten drei Ausgaben stark beeinträchtigt, wobei es in der Schlussphase des letztjährigen Rennens sintflutartig regnete. Kurven wie Eau Rouge, Pouhon und Blanchimont, knifflig im Trockenen, sind besonders schwierig, wenn die Strecke nass wird.

 

Emil Frey Racing behält seine drei Crews für die 24 Stunden bei. Lamborghini-Werksfahrer Mirko Bortolotti und Albert Costa Balboa werden erneut mit Jack Aitken in der #63 Pro-Klasse fahren. Der Lamborghini Huracán GT3 EVO #19 tritt ebenfalls in der Pro-Kategorie an. Werksfahrer Giacomo Altoè wird hier mit Lamborghini GT3-Junior Arthur Rougier und Landsmann Léo Roussel ein Team bilden.

Die #14-Crew mit Konsta Lappalainen, Tuomas Tujula und Stuart White werden um den Silver Cup kämpfen. Alle drei haben dieses Jahr bisher einen aussergewöhnlichen Gesamtspeed gezeigt. Zudem haben sie alle bereits Erfahrung bei den 24 Stunden von Spa sammeln können.

 

Das Spa-Wochenende ist einzigartig im GTWC-Kalender. Die Streckenaktivitäten beginnen am Donnerstagmorgen, nach der traditionellen Parade am Mittwochabend, die von der Rennstrecke in die Stadt Spa führt. Das freie Training findet am Donnerstag um 10.50 Uhr statt, das Pre-Qualifying beginnt um 16.15 Uhr. Nach Reifenproblemen beim letzten Endurance Cup-Rennen sowie bei den offiziellen Testtagen des 24 Stunden-Rennens im vergangenen Monat, wird das Team beim Training und im Pre-Qualifying höchste Priorität auf das Sammeln von Reifendaten legen.

Bild: SRO / Kevin Pecks, Chequered Flag
Bild: SRO / Kevin Pecks, Chequered Flag

 

 

 

 

Um 20.40 Uhr beginnt das Qualifying, das in vier Sessions ausgetragen wird. Die kumulierten Zeiten aus allen vier Qualifying-Sessions entscheiden darüber, welche 20 Autos sich für die Super Pole-Session am Freitag qualifizieren. Am Donnerstagabend findet ein zusätzliches Nachttraining statt, bevor dann am Freitag ein 30-minütiges Warm-up vor der Super Pole (für alle Fahrzeuge) durchgeführt wird.

Das Rennen beginnt am Samstag um 16.45 Uhr, wobei das Team hofft, dass alle drei Autos am Sonntagnachmittag gleichzeitig die Zielflagge sehen.

 

Text: Emil Frey Racing Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0