Vier Klassensiege sind in diesem Jahr beim 24h-Rennen von Spa zu vergeben

Bild: SRO
Bild: SRO

Reges Starterfeld mit 66 Fahrzeugen und zahlreichen Klassen

Silver Cup, Gold Cup, Pro-Am und Bronze Cup stehen bei den 74. TotalEnergies 24 Hours of Spa auf dem Programm

 

Vielfältige Nennliste mit Neuzugängen und überarbeiteten Fahrerbesetzungen

In den letzten Jahren wurde der Erfolg der TotalEnergies 24 Stunden von Spa durch ein neuartiges Konzept gestärkt: Rennen in mehreren Klassen, bei denen alle Fahrzeuge dem gleichen technischen Reglement entsprechen. 

Bei der 74. Auflage in diesem Sommer werden fünf verschiedene Kategorien mit GT3-Maschinen ausgetragen. Während 23 Teams in der Königsklasse Pro an den Start gehen, werden weitere 43 Teams in den Klassen Silver Cup, Gold Cup, Pro-Am und Bronze Cup antreten.

 

Mit Ausnahme der Pro-Klasse kann in jeder Klasse ein zusätzlicher Fahrer für das Großereignis eingesetzt werden. Dies ist jedoch nicht zwingend erforderlich, da einige Teams es vorziehen, die Synergie ihrer gesamten Saisonbesetzung zu erhalten. Dies sind die Hoffnungsträger, die 2022 zum Klassensieger werden wollen.

Rekordteilnehmerfeld mit 18 Fahrzeugen auf der Jagd nach dem Silver Cup-Erfolg 

Mit einem Starterfeld von 18 Fahrzeugen hat der Silver Cup seine Rekordteilnehmerzahl erneut übertroffen. Mercedes-AMG-Crews haben die letzten beiden Ausgaben gewonnen, wobei sich Madpanda Motorsport im vergangenen Jahr den ersten Platz sicherte. Ezequiel Perez Companc und Patrick Kujala sind beide wieder dabei, um ihren Sieg zu verteidigen, während Sean Walkinshaw und Oscar Tunjo das Teilnehmerfeld verstärken.

 

HRT triumphierte 2020 und hat seine Stammbesatzung mit der Nummer 4, Love/Fittje/Valente, um Frank Bird ergänzt. Das Schwesterauto mit der Startnummer 777 von Al Manar Racing by HRT siegte beim letzten Fanatec Endurance Event auf dem Circuit Paul Ricard und zählt mit der Besetzung Al Zubair/Jefferies/Schiller, die in Spa durch Daniel Morad ergänzt wird, zu den Favoriten. 

Bild: SRO
Bild: SRO

Akkodis ASP ist ein Veteran dieses Rennens und genießt im Fahrerlager ein hohes Ansehen. Man kann also davon ausgehen, dass das Team mit der Startnummer 87 (Mosca/Drouet/Stevenson) mitkämpfen wird. Ein fünfter Mercedes-AMG kommt von GetSpeed, das sein ganzjähriges Trio Kingsley/Eriksen/Baud für den zweimal rund um die Uhr stattfindenden Klassiker beibehält. Mit den Zahlen zu ihren Gunsten hat die deutsche Marke alle Chancen auf einen weiteren Sieg.

 

In der Tat ist Mercedes-AMG mit fünf Fahrzeugen im Silver Cup nur von dem starken Rivalen Audi übertroffen worden. Tresor by Car Collection setzt eine überarbeitete Besetzung ein: Di Amato/Di Folco/Jean/Patrese, wobei letzterer im Alter von 16 Jahren seinen ersten Start absolviert. Das Saintéloc Junior Team weiß, wie man auf dieser Strecke gewinnt, und hofft, mit Gazeau/Baert/Panis/Magnus die Silver-Klasse zu erobern, während Attempto Racing mit seiner Mannschaft Zug/Schöll/Aka/Puhakka ganz vorne mitmischen dürfte. 

Das Team WRT ist in jeder Klasse, in der es antritt, ein Faktor und hat zwei silberne Autos, die in diesem Jahr auf Siegjagd gehen. Die #30-Crew Neubauer/Goethe/Simmenauer führt die Fanatec Endurance-Wertung nach ihrem Sieg beim Saisonauftakt an, während der Schwester-Audi #31 von Hutchison/Menchaca/Proctor beim letzten Rennen auf dem Circuit Paul Ricard auf dem Podium stand.

 

Lamborghini hat den Silver Cup 2018 und 2019 zweimal gewonnen, und mit vier Autos in der Startaufstellung in diesem Jahr hat die Marke aus Sant'Agata Bolognese alle Hoffnungen, den ersten Platz zurückzuerobern. VSR wird wie üblich mit zwei Autos antreten, wobei das Trio #563 (Beretta/Nemoto/Hites) von Karol Basz und die #163 (Paverud/Moulin/Dörrbecker) von Mattia Michelotto unterstützt werden.

Bild: SRO
Bild: SRO

Emil Frey Racing gehört zu den erfahrensten Teams in der Startaufstellung und hat sein schnelles, junges Team (White/Tujula/Lappalainen) für das große Ereignis beibehalten. Leipert Motorsport komplettiert das Lamborghini-Aufgebot und wird mit dem Quartett Cooke/Leitch/Weering/Tutumlu Lopez zum ersten Mal seit 2011 bei den TotalEnergies 24 Stunden von Spa antreten.

Das Fanatec GT World Challenge America Powered by AWS Team Samantha Tan Racing wird sein Debüt bei den TotalEnergies 24 Stunden von Spa mit dem neuen BMW M4 GT3 geben. Tan führt das Fahrerfeld neben ihrem kanadischen Landsmann Nick Wittmer, dem texanischen Rennfahrer Harry Gottsacker und dem niederländischen Rookie Maxime Oosten an. Garage 59 wird seinen McLaren für das Trio Simioni/Maldonado/Kjaergaard über die gesamte Saison hinweg einsetzen. Zu ihnen gesellt sich der Esports-Champion James Baldwin, der bei der weltweit wichtigsten GT3-Veranstaltung eine beliebte Rückkehr in die reale Welt feiert.

 

 

 

 

 

Zwei Porsche vervollständigen das Starterfeld des Silver Cups. Allied Racing behält sein Stammtrio Matthiesen/Fischli/Strum bei, das im Auto mit der Startnummer 22 durch den 17-jährigen GT4 European Series-Sensation Vincent Andronaco ergänzt wird. Dinamic Motorsport hält die italienische Flagge hoch, mit dem Trio Roda/Calamia/Nakken in der Startnummer 56 und Mikkel Pedersen.

Gold-Cup-Klasse mit 15 Fahrzeugen vor extrem wettbewerbsfähigem Debüt 

Der neue Gold Cup hat sich auf Anhieb als Hit erwiesen. 15 Fahrzeuge werden bei den diesjährigen TotalEnergies 24 Stunden von Spa um die Klassenehrung kämpfen. Das Starterfeld ist auch sehr gut besetzt, denn mehrere Teilnehmer haben bereits Siege in anderen Klassen errungen. Walkenhorst Motorsport holte 2018 den Gesamtsieg und tritt in diesem Jahr zum ersten Mal an. Das deutsche Unternehmen setzt einen BMW M4 GT3 für das amerikanische Trio Heistand/Dinan/Foley ein, das von Werksfahrer Jens Klingmann ergänzt wird. 

Bild: SRO
Bild: SRO

AF Corse war in der Pro-Am-Klasse sehr erfolgreich und zählt zu den Favoriten auf den ersten Gold Cup-Sieg. Das Team Delacour/Sbirrazzuoli/Balzan wird in dieser Saison von David Perel unterstützt, der 2018 und 2019 in Spa die Klasse gewann. Iron Dames wird ebenfalls mit Ferrari-Maschinen an den Start gehen und ist damit die erste reine Frauenmannschaft bei diesem Event seit 1997. Zum Stammtrio Frey/Bovy/Gatting gesellt sich die Teenagerin Doriane Pin, die ihr Debüt bei den TotalEnergies 24 Hours of Spa geben wird. 

 

Das Haupt Racing Team ist ein weiteres Klassensiegerteam, das 2020 mit Mercedes-AMG den Silver Cup erobert hat. Hubert Haupt und Gabriele Piana waren beide Teil des Teams und werden in der Gold Cup-Kampagne von Florian Scholze und Arjun Maini unterstützt. Winward Racing hat in dieser Saison mit dem Trio Liebhauser/Ferrari/Auer einen starken Eindruck hinterlassen, während Russel Ward, der Stammgast der Fanatec GT World Challenge America Powered by AWS, beim großen Rennen antritt.

Sky Tempesta Racing wird in Spa zum ersten Mal in diesem Jahr als Mercedes-AMG-Team antreten. Das vertraute Trio Hui/Froggatt/Cheever bleibt bestehen und wird durch Loris Spinelli verstärkt, der vor allem für seine Einsätze in Lamborghini-Maschinen bekannt ist. GetSpeed fügt einen einmaligen Gold Cup-Beitrag hinzu und ist mit Blanchemain/Assenheimer/Blom/Pla, die sich den Mercedes-AMG mit der Startnummer 44 teilen, ein heißer Anwärter auf den Klassensieg.

 

Beechdean AMR bereitet sich auf seinen ersten Einsatz bei den TotalEnergies 24 Hours of Spa seit 2014 vor. Die Aston-Martin-Mannschaft wird die gesamte Saison über mit Howard/Hasse-Clot/Nouet an der Seite von Youngster Roman De Angelis fahren. Inception Racing wird ebenfalls mit britischen Maschinen antreten und seinen McLaren in den Gold Cup einbringen. Ein sensationeller neunter Gesamtrang auf dem Circuit Paul Ricard bescherte dem Team den Klassensieg, und die Besetzung Iribe/Millroy/Schandorff/Priaulx muss als einer der Hauptanwärter angesehen werden. 

Bild: SRO
Bild: SRO

Herberth Motorsport gewann mit seinem Porsche das allererste Gold-Cup-Rennen in Imola, und die eingespielte Crew um Ralf Bohn und die Renauer-Zwillinge Alfred und Robert hat die Erfahrung, um die Strecke zu bewältigen. Allied Racing setzt ebenfalls einen 911er ein, mit Stammfahrer Alex Malykhin, Florian Latorre, Julien Apothéloz und Porsche-Werksfahrer Ayhancan Güven,

Die Erfolge des Team WRT in den Ardennen sind bekannt, und die belgische Mannschaft wird nun versuchen, einen Gold-Cup-Sieg zu erringen. Ryuichiro Tomita bildet zusammen mit den Brüdern Arnold und Maxime Robin das Team mit der Startnummer 33, während das aufregende junge Talent Ulysse De Pauw für Geschwindigkeit und Ortskenntnis sorgt. Der ebenfalls belgische Rennstall Boutsen Racing wird zum ersten Mal in Spa mit Audi-Maschinen antreten und hat Antoine Leclerc zu seiner Stammmannschaft Eteki/Ojjeh/Lessennes hinzugefügt. 

 

Barwell Motorsport hat seit 2018 vier Klassensiege errungen und wird im Gold Cup zu den Favoriten gehören. Sein Lamborghini wird von Werksfahrer Sandy Mitchell angeführt, der mit Ahmad Al Harthy, Sam De Haan und Alex MacDowall drei erfahrene Teamkollegen hat. Ein weiterer Lamborghini vervollständigt das Gold-Cup-Feld: Das Trio Parisy/Cabirou/Gomar teilt sich die Startnummer 8 von AGS Events mit Ruben Del Sarte. 

Enger Wettbewerb in Pro-Am und Bronze Cup garantiert

Nach einer relativ langen Durststrecke hat AF Corse im vergangenen Jahr den Sieg errungen und Ferrari wieder auf die oberste Stufe des Pro-Am-Podiums gebracht. Die italienische Mannschaft ist mit fünf Siegen seit 2011 der etablierte Meister in dieser Kategorie und sollte mit der durch Alessio Rovera verstärkten Stammbesetzung Machiels/Bertolini/Costantini auch in dieser Saison wieder ein Anwärter sein. 

Porsche-Maschinen waren schon immer eine beliebte Wahl für die Pro-Am-Mannschaften, und das wird auch in diesem Jahr so sein, denn ein Quartett von Teilnehmern wird den 911 GT3-R einsetzen. Das Team von Earl Bamber Motorsport besteht aus dem erfahrenen Vater-Sohn-Duo Steve und Brenton Grove, dem malaysischen Rennfahrer Adrian D'Silva und dem Neuseeländer Matt Payne.

 

Der Gesamtsieger von 2020, Earl Bamber, wird für das Schwesterteam Singha Racing Team TP 12 an der Seite des thailändischen Duos Piti Bhirombhakdi und Tanart Sathienthirakul sowie dem GT4-Stammfahrer Christophe Hamon fahren.  Herberth Motorsport hat unterdessen zwei Autos im Einsatz. Antares Au, Kevin Tse, Dylan Pereira und Jaxon Evans werden in der #9 antreten, während Niki Leutwiler, Stefan Aust und Alessio Picariello für die #24 bestätigt sind. 

Bild: SRO
Bild: SRO

 

 

 

 

Garage 59 sollte mit dem McLaren #188 ein starker Konkurrent sein. Miguel Ramos und Alexander West gehören zu den erfahrensten Amateurfahrern auf diesem Niveau, während Henrique Chaves und Dean MacDonald einen beachtlichen Speed mitbringen. Auch in der Mannschaft von SunEnergy1 by SPS gibt es zwei sehr starke Bronze-Fahrer. Nach ihrem Gesamtsieg bei den diesjährigen LIQUI MOLY Bathurst 12 Hour werden Kenny Habul und Martin Konrad in Spa erneut auf die Jagd nach dem Klassensieg gehen. Dazu gesellen sich SPS-Stammfahrer Dominik Baumann und der erfahrene Mercedes-AMG-Fahrer Philip Ellis.  

Die CMR wird eines der beliebtesten Teams beim diesjährigen Rennen sein. Das französische Team stellt den einzigen Bentley in der Startaufstellung und hat zwei belgische Fahrer bestätigt, während seine "Kunstauto"-Lackierung dafür sorgen wird, dass es sich von der Masse abhebt. Stéphane Lemeret führt das Fahrerfeld an und bringt neben dem querschnittsgelähmten Rennfahrer Nigel Bailly und Antonin Borga unübertroffene Erfahrung mit.

 

Zwei Bronze-Cup-Fahrzeuge vervollständigen das Starterfeld für das diesjährige Rennen. SPS automotive performance schickt seinen Mercedes-AMG mit der Startnummer 20 aus der Pro-Am-Klasse mit Stammfahrer Valentin Pierburg ins Rennen. Ihm zur Seite stehen TotalEnergies 24 Hours of Spa-Stammfahrer George Kurtz, Rückkehrer Tim Müller und die erste Rennfahrerin Saudi-Arabiens, Reema Juffali. Die Konkurrenz kommt von Walkenhorst Motorsport, das einen weiteren BMW M4 GT3 ins Rennen schickt. Neben Teambesitzer Henry Walkenhorst werden Donald Yount, Jörg Breuer und der 17-jährige Rookie Theo Oeverhaus am Steuer sitzen. 

Bild: SRO
Bild: SRO

 

Wie immer wird der Kampf um die Klassensiege Teil der umfangreichen Live-Online-Berichterstattung der Veranstaltung sein, einschließlich englischer, deutscher, französischer und italienischer Kommentar-Streams auf dem GT World YouTube-Kanal. Die 24 Stunden von Spa versprechen auch in diesem Jahr wieder ein actiongeladener sportlicher Wettkampf zu werden, bei dem jede Kategorie ihren eigenen Anteil an Herzschmerz und Ruhm zu bieten hat.

 

Text: GT World Challenge Europe Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0