· 

Mike Halder und Franco Girolami siegen beim TCR Europe Debüt auf dem Norisring

MIKE HALDER MUSS FÜR SEINEN ERSTEN SAISONSIEG HART ARBEITEN

Bild: TCR Europe
Bild: TCR Europe

Mike Halder wurde zum siebten Sieger der bisherigen sieben TCR Europe-Rennen in dieser Saison, als er in Rennen 1 auf dem Norisring einen Start-Ziel-Sieg errang. Sein Vorsprung auf den Hyundai Elantra N von Josh Files von Target Competition betrug weniger als eine halbe Sekunde, der drittplatzierte Franco Girolami lag weitere sechs Zehntel zurück - so eng war das Rennen auf dem einzigen Straßenkurs der Saison.

Beim Start kam es zu einer Berührung zwischen dem Hyundai von Felice Jelmini und Pole-Sitter Halder, als die beiden durch die leichte Rechtskurve 1 fuhren. Obwohl sich Jelmini an Halder vorbeigeschoben hatte, um die Führung zu übernehmen, schien er den Bremspunkt für die Haarnadelkurve 2 zu verpassen, so dass er sich überschlug und aus den ersten zehn Plätzen herausfiel. In derselben Kurve kam es zu einer Berührung zwischen den Hyundai Elantra von Nicola Baldan und Pepe Oriola, wobei der Wagen des Spaniers auf dem Randstein liegen blieb. Dann gab es eine weitere Berührung zwischen dem CUPRA von Evgenii Leonov und dem Audi von Marco Butti am Ausgang der Schikane in den Kurven 3 und 4.

Bild: TCR Europe
Bild: TCR Europe

Das Rennen wurde schließlich in Runde 11 wieder aufgenommen und Halder wurde sofort von Josh Files unter Druck gesetzt, der dank des Fehlers seines Teamkollegen Jelmini nun auf dem zweiten Platz lag. Der Comtoyou Racing Audi RS 3 LMS TCR von Viktor Davidovski wurde Dritter vor dem Volcano Motorsport CUPRA von Isidro Callejas. Zu den anderen Fahrern, die in der chaotischen ersten Runde Plätze gutgemacht hatten, gehörten Franco Girolami, der sich von P8 auf den fünften Platz hinter Callejas vorgearbeitet hatte, und Stian Paulsen, der von P16 aus als Achter gestartet war. Unmittelbar nach dem Neustart gingen Callejas und Girolami an Davidovski vorbei auf P3 bzw. P4.

In der 13. Runde ging Callejas an Files vorbei auf den zweiten Platz, und in der nächsten Runde begann Girolami Files anzugreifen. Dies war der Beginn einer wilden Serie von Kämpfen um die Podiumsplätze, die sich über die verbleibenden 12 Runden hinziehen sollte. In Runde 16 griff Callejas Halder in Kurve 2 an, überholte ihn jedoch und ließ Files kurzzeitig auf P2 durch, bevor Callejas die Position kurz darauf wieder übernahm. In Runde 18 kam es dann zu einer Berührung zwischen Girolami und Files, während die beiden um P3 kämpften, aber der englische Fahrer hielt die Position.

Bild: TCR Europe
Bild: TCR Europe

In Runde 22 gab es schließlich einen Durchbruch im Kampf um die Podiumsplätze, als Files in der letzten Kurve an Callejas vorbeizog und den zweiten Platz übernahm. In der nächsten Runde zogen sowohl Girolami als auch Davidovski an Callejas vorbei und übernahmen die Plätze 3 und 4. Inzwischen hatte sich Jelmini nach seiner anfänglichen Indiskretion wieder in die Top Ten vorgearbeitet und überholte Jack Young noch in derselben Runde auf P9.

In den letzten Runden versuchten sowohl Josh Files als auch Franco Girolami, noch einen Platz gut zu machen, doch Mike Halder behielt die Nerven und setzte seine brillante Defensivleistung fort, die er bereits Sekunden nach dem Start begonnen hatte. Er setzte sich gegen Files durch und holte sich mit 0,47 Sekunden Vorsprung den Sieg bei seinem Heimrennen. Girolami wurde Dritter und baute damit seine Führung in der Fahrerwertung aus. Davidovski wurde Vierter vor Callejas und Mat'o Homola, wobei der Mazedonier erneut den Sieg in der Diamond Trophy errang. Der Ausfall von Marco Butti in der ersten Runde bedeutete, dass es in der Rookie-Klasse keine Platzierungen gab.

Bild: TCR Europe
Bild: TCR Europe

Ergebnis Rennen 1

1.     Mike Halder (Halder Motorsport, Honda Civic Type R) 26 Runden

2.     Josh Files (Target Competition, Hyundai Elantra N) +0,473

3.     Franco Girolami (Comtoyou Racing, Audi RS 3 LMS TCR) +1,074

4.     Viktor Davidovski (Comtoyou Racing, Audi RS 3 LMS TCR) +1,746

5.     Isidro Callejas (Volcano Motorsport, CUPRA Leon Competición) +3,054

6.     Mat'o Homola (HYUNDAI | Janík Motorsport, Hyundai Elantra N) +3,568

 

Meisterschaftspunkte

1.Girolami 235 Pkt; 2. Coronel 174 Pkt; 3. Callejas 173 Pkt; 4. Files 173 Pkt; 5. Gavrilov 160 Pkt

NORISRING RENNEN 2: GIROLAMI IST DER ERSTE DOPPELSIEGER DER SAISON

Bild: TCR Europe
Bild: TCR Europe

Franco Girolami wurde zum ersten Doppelsieger der TCR Europe Saison 2022, als er in Rennen 2 auf dem Norisring in seinem Comtoyou Racing Audi RS 3 LMS TCR siegte. Klim Gavrilov wurde im Volcano Motorsport CUPRA Leon Competición Zweiter, während Josh Files im Target Competition Hyundai Elantra N Dritter wurde und damit den zweiten Podiumsplatz des TCR-Europameisters 2019 an diesem Wochenende einfuhr.

Beim Start überholte Girolami sofort den Halder Motorsport Honda von Jack Young und sicherte sich den zweiten Platz im Sprint hinunter zur Haarnadelkurve 2, aber in der Kurve kam es zu mehreren Zwischenfällen. Josh Files tauchte auf der Innenseite der Linkskurve ab und berührte Youngs Auto, was Files auf den dritten Platz beförderte, während Viktor Davidovski sowohl den Hyundai von Mat'o Homola als auch den CUPRA von John Filippi berührte, was Filippi umdrehte. Als die Autos auf die Schikane zufuhren, lag Isidro Callejas auf dem vierten Platz hinter Files, während Young auf den sechsten Platz zurückgefallen war. Vor der letzten Kurve wurde Evgenii Leonov scheinbar in einen Dreher verwickelt, aber der Volcano Motorsport CUPRA fuhr weiter.

Bild: TCR Europe
Bild: TCR Europe

In Runde 2 begann Girolami, Gavrilov anzugreifen, doch das Safety Car kam zum Einsatz, als der CUPRA von Giacomo Ghermandi am Ausgang der letzten Kurve liegen blieb, nachdem er offenbar die Mauer berührt und ein Rad abgerissen hatte. Nachdem er in Rennen 1 von P16 auf P8 vorgefahren war, hatte Stian Paulsen in Rennen 2 eine ähnliche Leistung erbracht und war bis auf den neunten Platz vorgefahren, als das Safety Car zum Einsatz kam.

Das Rennen wurde in Runde 8 wieder aufgenommen, und Davidovski ging sofort am Hyundai von Jáchym Galáš vorbei auf P7, während Felice Jelmini Callejas auf P4 attackierte. In der nächsten Runde berührte Jelmini jedoch die Mauer am Ausgang von Turn 2, und der Hyundai von Target Competition humpelte bis zum nächsten Schutzpunkt in der Schikane, wo er sich aufrichtete. In Runde 10 wechselte dann die Führung, als sich Girolamis Druck endlich auszahlte und der Audi an Gavrilovs CUPRA vorbeizog. Sowohl Marco Butti als auch Rubén Fernández erhielten anschließend Durchfahrtsstrafen für Frühstarts.

In der 12. Runde setzte Paulsen seine Aufholjagd fort, als er in der letzten Kurve an Galáš vorbeizog und der Audi dabei den Elantra von HYUNDAI | Janík Motorsport berührte. Drei Runden später ging Davidovski an Young vorbei auf P5, während Mike Halder in der 16. Runde einer von mehreren Fahrern war, die davon profitierten, als Paulsen in der letzten Kurve versuchte, nach innen zu tauchen und sich zu drehen, wodurch er mehrere Plätze verlor und Halder, der Sieger von Rennen 1, auf P8 vorrückte.

Bild: TCR Europe
Bild: TCR Europe

Bis zur 18. Runde hatte Girolami seinen Vorsprung auf 5,53 Sekunden ausgebaut, doch um die verbleibenden Podiumsplätze gab es nun einen Vierkampf, bei dem Gavrilov, Files, Callejas und Davidovski dicht beieinander lagen. In der nächsten Runde kam es in Kurve 2 zu einer Berührung zwischen Callejas und Files, woraufhin Callejas eine Verwarnung mit der schwarz-weißen Flagge für seine Fahrweise erhielt. Das schien den Spanier jedoch nicht abzuschrecken, und die beiden berührten sich in Runde 25 erneut an der gleichen Stelle.

In der letzten Runde kam es dann zu einem letzten Positionswechsel an der Spitze, als es Davidovski schließlich gelang, an Callejas vorbei auf den vierten Platz zu fahren. Auf den Podiumsplätzen gab es jedoch keine Veränderungen, da Girolami einen komfortablen Sieg einfuhr und Gavrilov sich gegen Files durchsetzte und Zweiter wurde. In der Gesamtwertung belegte Young den sechsten Platz vor seinem Teamkollegen Mike Halder, Pepe Oriola wurde für das Aggressive Team Italia Zwölfter, nachdem er in Rennen 1 ausgeschieden war, und Paulsen wurde schließlich Vierzehnter. Der letzte Punkt in der Fahrerwertung ging an den TCR-Europe-Debütanten Patrick Sing im RaceSing Hyundai i30 N. Davidovski holte erneut die maximale Punktzahl in der Diamond Trophy, während Marco Butti, der Rennen 1 nicht beenden konnte, die Punkte in der Rookie-Klasse sicherte.

Bild: TCR Europe
Bild: TCR Europe

In der Fahrerwertung konnte Girolami seine Führung auf 72 Punkte ausbauen, während Files, Callejas und Gavrilov Tom Coronel überholten und nun auf den Plätzen zwei, drei und vier liegen.

Ergebnis Rennen 2

1.     Franco Girolami (Comtoyou Racing, Audi RS 3 LMS TCR) 26 Runden

2.     Klim Gavrilov (Volcano Motorsport, CUPRA Leon Competición) +4.238

3.     Josh Files (Target Competition, Hyundai Elantra N) +4,880

4.     Viktor Davidovski (Comtoyou Racing, Audi RS 3 LMS TCR) +6,492

5.     Isidro Callejas (Volcano Motorsport, CUPRA Leon Competición) +6,631

6.     Jack Young (Halder Motorsport, Honda Civic Type R) +8,588

 

Meisterschaftspunkte

1.Girolami 275 Pkt; 2. Files 203 Pkt; 3. Callejas 197 Pkt; 4. Gavrilov 195 Pkt; 5. Coronel 174 Pkt.

 

Nach der Sommerpause der Serie kehrt die TCR Europe in acht Wochen zur nächsten Veranstaltung auf den Nürburgring zurück, die am Wochenende 27. und 28. August stattfindet.

 

Text: TCR Europe Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0