· 

BMW M2 Cup: Maxime Oosten feiert Doppelsieg auf dem Norisring

OOSTEN SIEGT SOUVERÄN, ROOKIES GLÄNZEN MIT STARKEM AUFTRITT

Bild: BMW M2 Cup Media
Bild: BMW M2 Cup Media

Beeindruckende Kulisse, zahlreiche Zuschauer und strahlender Sonnenschein – und mittendrin der BMW M2 Cup. Auf dem Norisring stehen vom 1. bis 3. Juli die Saisonrennen drei und vier an. Auf dem Stadtkurs sicherte sich Maxime Oosten souverän den Sieg im Samstagslauf. Neben dem Niederländer bestachen vor allem die Rookies mit einer starken Performance.

 

„Dieses Rennen hat richtig Spaß gemacht. Wir haben enge Duelle gesehen, doch alles blieb fair. So muss es sein!“, kommentierte Cup-Leiter Jörg Michaelis das Rennen auf dem 2,3 Kilometer langen Kurs. „Maxime hat sich heute souverän verkauft, dahinter war es stets spannend. Die Zuschauer sind auf jeden Fall auf ihre Kosten gekommen.“

Von der ersten Position gestartet, ließ Oosten (#54) von Beginn an nichts anbrennen. Mit einem starken Start behielt er die Führung, die er über die Renndauer hinweg nicht abgab. „Ich bin natürlich sehr glücklich. Im letzten Jahr hatte ich hier noch Fehler, heute hat es mit dem Sieg geklappt. Es war alles perfekt, ich war konstant und hatte eine gute Pace“, so der 18-Jährige, der am Norisring seine erste Pole im Cup feierte. Hinter dem Sieger überquerten Tom Nittel (#7) und Auftakt-Doppelsieger Fabian Kreim (#43) die Ziellinie, gefolgt von Leonard Hoogenboom (#27) und Robert Hefler (#53).

 

So unbeeindruckt die Spitzengruppe das Rennen absolvierte, so viel Trubel gab es im Mittelfeld. Allen voran Bart Horsten (#50) mischte im BMW M2 CS Racing das Grid gewaltig auf. Vom elften Platz gestartet, kämpfte sich der gebürtige Australier bis auf den siebten Rang nach vorn – und sicherte sich damit den Sieg in der Rookie-Wertung. Direkt dahinter reihte sich Michal Makeš (#47) als zweitbester Rookie in die Liste ein. Der junge Tscheche verteidigte lange Zeit seinen sechsten Gesamtrang mit starken Manövern, am Ende musste er sich jedoch mit dem achten Platz zufrieden geben. Die Top-3 der Klasse komplettierte Lorenz Stegmann (#99).

Bild: BMW M2 Cup Media
Bild: BMW M2 Cup Media

Neben der Rennaction zog auch das Fahrerlager des BMW M2 Cup zahlreiche Zuschauer an. Näher als am Norisring, dem Heimspiel von BMW M, kommen Fans an keiner anderen Strecke an das Geschehen des Markenpokals heran. Bereits am Sonntag, um 11:25 Uhr, dürfen sich Fahrer und Besucher auf das zweite Rennen des Cups freuen.

Fabian Kreim | 3. Platz, Rennen 1

„Klar bin mit dem Podium glücklich, das fühlt sich immer gut an. Aber ich glaube, ich war etwas schneller unterwegs als Tom, doch er hat keinen Fehler gemacht und ich hatte keine Chance, vorbeizukommen. Daher bin ich zufrieden mit dem Ausgang des Rennens.“

 

Bart Horsten | 1. Platz Rookie-Wertung, Rennen 1

„Natürlich freue ich mich über den Sieg in der Rookie-Wertung, aber ich denke, da wäre noch mehr drin gewesen. Es gibt noch ein paar Dinge, an denen ich arbeiten muss und dann kann es morgen sicherlich noch etwas besser werden. Im Rennen habe ich mich gut nach vorn arbeiten können, obwohl es einige enge Situationen gab. Es macht auf jeden Fall Spaß, so hart zu arbeiten und diese Resultate zu sehen. So muss es jetzt weitergehen, um auch in der Spitzengruppe kämpfen zu können.“

BIS ZUM SCHLUSS GEKÄMPFT: OOSTEN GEWINNT KNAPP VOR KREIM

Bild: BMW M2 Cup Media
Bild: BMW M2 Cup Media

Zweiter Schlagabtausch im BMW M2 Cup auf dem Norisring und der Sieger heißt erneut: Maxime Oosten. In einem actiongeladenen Lauf sicherte sich der Niederländer seinen zweiten Sieg des Wochenendes knapp vor Tabellenführer Fabian Kreim. Lorenz Stegmann holte sich neben dem Sieg in der Rookie-Wertung auch sein erstes Gesamtpodest.

„Heute war etwas mehr los als im gestrigen Rennen, ein paar mehr Blechschäden gab es. Aber dennoch haben die jungen Fahrer sauberes Racing gezeigt. Dafür gehört ein Lob ausgesprochen“, fasst Cup-Leiter Jörg Michaelis zusammen. „Am Ende ist es zwischen Maxime und Fabian nochmal richtig spannend geworden – damit sieht es auch in der Tabelle richtig eng aus. Da können wir uns auf die kommenden Rennen freuen!“

 

Was der Cup-Leiter meint? Lange Zeit sah es nach einem zweiten, souveränen Sieg für Oosten (#54) im BMW M2 CS Racing aus. Der Niederländer setzte sich von der Pole-Position aus vom Feld ab und fuhr unbeirrt seine Runden. Doch Verfolger Kreim (#43) hatte den ersten Platz noch lange nicht aufgegeben. Er verkürzte den Abstand, bis eine Safety-Car-Phase im letzten Renndrittel die Lücke komplett schrumpfen ließ. Bei verbleibenden sechs Minuten setzte der Lausitzring-Doppelsieger nochmal alles daran, den Sieg zu erobern, musste sich am Ende aber knapp geschlagen geben.

„Es ist sehr warm hier und über die Renndauer ging die Bremsleistung etwas zurück. Während des Safety-Cars wollte ich sie etwas runterkühlen, aber das hat leider nicht ausgereicht. Maxime war schnell unterwegs und hat keinen Fehler gemacht, daher kam ich nicht vorbei. Aber Platz zwei ist ein gutes Ergebnis, damit bin ich zufrieden“, so der Tabellenführer, der in der Gesamtwertung nun nur noch fünf Punkte vor dem Zweitplatzierten Oosten liegt.

Abgerundet wurde das Podium auf dem Stadtkurs in Nürnberg von Rookie Lorenz Stegmann (#99). Von Rang acht aus kämpfte sich der junge Deutsche dank eines guten Starts und beherzten Rennens bis auf die dritte Gesamtposition nach vorn. Damit sicherte er sich außerdem seinen ersten Sieg in der Rookie-Wertung. Knapp dahinter überquerte der zweitbeste Rookie, Bart Horsten (#50), die Ziellinie auf dem vierten Gesamtrang. In der Rookie-Wertung wird es damit ebenso spannend: Nach vier Läufen liegt Horsten mit 68 Zählern nur knapp vor Stegmann (66 Punkte) sowie Diego Stifter und Michal Makeš (beide 56 Punkte).

Die Top-5 rundete Marc David Müller (#22) ab. Müller war zu Beginn an deutlich auf Podiumskurs unterwegs. Ein chaotischer Re-Start nach dem Safety-Car machte dann aber alle Hoffnungen auf das Treppchen zunichte.

 

Weiter geht es für den BMW M2 Cup vom 26. bis 28. August. Dann stehen die Saisonläufe fünf und sechs auf dem Nürburgring auf dem Programm.

Bild: BMW M2 Cup Media
Bild: BMW M2 Cup Media

Maxime Oosten | 1. Platz, Rennen 2

„Es war ein fantastisches Rennen. Am Anfang konnte ich mich direkt absetzen, doch über den Verlauf konnten meine Verfolger etwas aufholen. Da habe ich mich da natürlich umgeschaut, weil man natürlich unbedingt diesen Sieg will. Aber es hat geklappt und damit bin ich glücklich.“

 

Lorenz Stegmann | 3. Platz, Rennen 2

„Ich bin sehr stolz. Vor dem Rennen war ich mir nicht sicher, was heute möglich ist. Umso mehr freue ich mich jetzt über mein erstes Podium. Der Start war richtig gut, ich war gut auf der Bremse und so konnte ich direkt zu Beginn einige Plätze gutmachen.“

 

Text: BMW M2 Cup

Kommentar schreiben

Kommentare: 0