GT World Challenge Europe Misano Freitagsupdate: Sainteloc in den Trainings vorne

Bild: SRO
Bild: SRO

Freies Training: Panis bringt Saintéloc an die Spitze, Audi-Fahrer zeigen in Misano ein starkes Tempo

Das Saintéloc Junior Team hat das freie Training in Misano gewonnen. Die Audi Piloten erwischten einen starken Start auf der italienischen Strecke. 

 

Aurélien Panis fuhr in der Anfangsphase der 80-minütigen Session am Steuer der Nummer 25 eine Zeit von 1.31,625 Minuten und blieb bis zur Zielflagge ungeschlagen. Der Wagen aus Saintéloc war einer von sechs Audis in den Top-10, darunter drei vom Team WRT und zwei vom lokalen Team Tresor by Car Collection.  

 

Aber es war keine völlig einseitige Angelegenheit. Das Mercedes-AMG-Team Akkodis ASP belegte dank Raffaele Marciello, dessen späte 1:31,652 Minuten nur 0,027 Sekunden hinter Panis lagen, den zweiten Platz. 

 

Der Porsche-Vertreter Dinamic Motorsport zeigte ebenfalls eine gute Leistung. Mit der Startnummer 56 war Klaus Bachler der Sechstschnellste, während Christian Engelhart im Auto mit der Nummer 54 Achter wurde. 

 

Die einzige andere Marke unter den Top-10 war Ferrari: Der AF Corse-Bolide mit der Startnummer 53 von Pierre-Alexandre Jean belegte den siebten Platz. Das reichte aber nur für den zweiten Platz in der Silver-Cup-Wertung, denn der Audi mit der Startnummer 30 des Team WRT von Thomas Neubauer wurde Fünfter.

 

LP Racing erwischte bei seinem ersten Einsatz im Fanatec Sprint einen perfekten Start und führte die Pro-Am-Wertung an. Der Lamborghini mit der Startnummer 888 war mit Jonathan Ceccoto am Steuer der 16. schnellste und schlug den McLaren mit der Startnummer 188 Garage 59 um vier Zehntel. 

 

Für den #888 war es keine perfekte Session, da er nach einem Dreher im Kiesbett in Kurve 13 eine späte gelbe Flagge verursachte. In der gleichen Kurve erwischte es auch Thomas Drouet (#87 Akkodis ASP Mercedes-AMG), der die einzige Unterbrechung der Session verursachte. 

Pre-Qualifying: Niederhauser macht Freitag für Saintéloc perfekt, Audi dominiert in Misano

 

Das Saintéloc Junior Team hat am Freitag in Misano in einem Pre-Qualifying, das von Audi-Fahrern dominiert wurde, einen vollen Erfolg erzielt. 

 

Patric Niederhauser fuhr im Auto mit der Startnummer 25 eine Zeit von 1.31,694 Minuten und trat damit in die Fußstapfen seines Teamkollegen Aurélien Panis, der das Freie Training am Morgen angeführt hatte.

 

Niederhauser führte einen Audi-Sweep auf den ersten vier Plätzen an, während Dries Vanthoor im Auto mit der Nummer 32 des Team WRT die zweitschnellste Zeit fuhr. Tresor by Car Collection zeigte auf heimischem Terrain eine gute Leistung und belegte die Plätze drei und vier, wobei Christopher Haase mit einem Vorsprung von 0,001 Sekunden auf Mattia Drudi den teaminternen Vergleich für sich entschied. 

 

Der #888 LP Racing Lamborghini wurde Fünfter in der Gesamtwertung und Schnellster im Silver Cup, gefahren von Jonathan Cecotto. Das Auto war ursprünglich in der Pro-Am-Klasse eingesetzt worden, wird nun aber auf der Heimstrecke von Lamborghini um die Silber-Ehren kämpfen. Klassenrivale Ulysse De Pauw wurde im AF Corse Ferrari mit der Startnummer 53 Gesamtsechster. 

 

Norbert Siedler setzte den #111 JP Motorsport McLaren an die Spitze der Pro-Am-Wertung. Der erfahrene Österreicher, der an diesem Wochenende in Vertretung von Christian Klien wieder im Fanatec Sprint antritt, fuhr in dem Auto, das er sich mit Patryk Krupinski teilt, eine Zeit von 1.32,627 Minuten. 

 

Damit war er 0,001 Sekunden schneller als der Mercedes-AMG mit der Startnummer 89 von Akkodis ASP, der sich auf dem ungewohnten 15. Platz wiederfand. Nachdem Raffaele Marciello am Vormittag die zweitschnellste Zeit gefahren war, fehlte ihm im Nachmittagslauf fast eine Sekunde auf die Gesamtbestzeit, die aber immer noch die beste des Mercedes-AMG-Kontingents war. 

 

 

Das Pre-Qualifying schließt die GT3-Aktivitäten des Freitags ab und bereitet einen konkurrenzfähigen Samstag in Misano vor. Das Qualifying findet um 09:30 Uhr MESZ statt und legt die Startaufstellung für das erste Rennen des Wochenendes um 15:00 Uhr fest. Ab morgen früh wird die gesamte Action live auf dem GT World YouTube-Kanal und in den sozialen Medien zu sehen sein. 

 

Text: SRO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0