Die Vorbereitungen für die 24 Stunden von Spa von TotalEnergies gehen mit dem Fallen der Zielflagge an den offiziellen Testtagen in die letzte Phase

Bild: SRO
Bild: SRO

Zweitägiges Programm mit über 60 Fahrzeugen auf der Strecke

Die Teilnehmer absolvieren ein umfangreiches Rennen auf der neu gestalteten Strecke

 

Großes Rennen für den 28. bis 31. Juli geplant

Die Teilnehmer des TotalEnergies 24-Stunden-Rennens von Spa 2022 haben zwei Testtage auf der neu gestalteten belgischen Rennstrecke absolviert und damit die letzte Phase der Vorbereitungen für das diesjährige Rennen eingeleitet.

 

 

Mehr als 60 Autos waren am Dienstag und Mittwoch auf der Strecke, um an den beiden offiziellen Testtagen 16 Stunden lang zu fahren. Auflage des belgischen Langstreckenklassikers, der auch in diesem Jahr wieder den Rahmen für die Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS und die Intercontinental GT Challenge Powered by Pirelli bilden wird.

Der Test begann am Dienstagmorgen mit einer dreistündigen Sitzung, nach der die endgültige Teilnehmerliste für die diesjährigen TotalEnergies 24 Stunden von Spa bekannt gegeben wurde. Die 65 Fahrzeuge, die das härteste GT3-Rennen der Welt in Angriff nehmen werden, vertreten neun Hersteller und versprechen einen hart umkämpften Wettbewerb in allen fünf Klassen.

 

 

Die Zeitenliste vom Dienstag wurde vom Audi mit der Startnummer 32 des Team WRT angeführt, der in der Vormittagssitzung eine Zeit von 2.17,461 Minuten erzielte. Beim Test am Nachmittag konnte er diese Rundenzeit fast halten und lag nur knapp vor dem Dinamic Motorsport-Porsche mit der Nummer 54 und dem KCMG-Porsche mit der Nummer 47.

Bild: SRO
Bild: SRO

Der Mittwoch war ein weiterer Testtag unter sonnigen Bedingungen, wobei der Porsche mit der Startnummer 47 von KCMG am Vormittag am schnellsten war. Seine Zeit von 2.17,725 Minuten konnte am Nachmittag nicht mehr verbessert werden, denn der Porsche mit der Startnummer 74 von EMA Motorsport fuhr mit 2.18,069 Minuten die schnellste Zeit.

 

 

Das Saintéloc Junior Team (#26 Audi) war der beste Silver-Cup-Pilot beim Test, während Allied Racing (#91 Porsche) das gleiche im Gold-Cup schaffte. Garage 59 (#188 McLaren) und SPS automotive performance (#20 Mercedes-AMG) führten die Pro-Am- bzw. Bronze-Cup-Wertung an. An beiden Tagen wurden die Rennen durch eine Reihe von roten Flaggen unterbrochen, doch keiner der Zwischenfälle hatte ernsthafte Folgen.

Bild: SRO
Bild: SRO

Nach Abschluss der Testtage hat nun der Countdown für die Rennwoche begonnen. Diese beginnt am Dienstag, dem 26. Juli, mit der ersten offiziellen Trainingssitzung, dem Bronze-Test. Am Mittwoch findet die traditionelle Parade durch die Innenstadt von Spa statt, einschließlich der beliebten Autogrammstunde der Fahrer. Am Donnerstag, den 28. Juli, geht es mit dem Training und dem Qualifying weiter, gefolgt von der entscheidenden Super Pole am Freitag. Die Veranstaltung erreicht ihren Höhepunkt am Samstag, den 30. Juli, wenn die TotalEnergies 24 Stunden von Spa um 16:45 Uhr MESZ in ihre 74.

 

 

Auflage des Rennens. Auch in diesem Jahr gibt es wieder zahlreiche hochkarätige Rahmenprogramme, darunter die Lamborghini Super Trofeo, die GT4 European Series, die Formula Regional European Championship by Alpine und die Championnat de France FFSA F4.  Darüber hinaus wird eine von Peter Auto organisierte historische GT-Veranstaltung das 30-jährige Bestehen der SRO Motorsports Group mit einem Rennen für einige der kultigsten Autos der letzten drei Jahrzehnte feiern. Mit der Fanatec Esports GT Pro Series wird es auch virtuelle Action geben.

 

 

Zusätzlich zu den zahlreichen Unterhaltungsangeboten auf der Strecke können die Besucher auch die TotalEnergies 24 Hours of Spa Fan Zone besuchen, während das Konzert am Samstagabend mit großen Namen aus der europäischen Musikszene eine beliebte Rückkehr erleben wird.

 

Die Teams haben nun nur noch wenige Wochen Zeit, ihre Erkenntnisse aus den Testtagen zu analysieren, bevor sie zur 74. Auflage der TotalEnergies 24 Stunden von Spa auf die Strecke zurückkehren. Die Vorbereitungen gehen in die Endphase und die Ausgabe 2022 des weltweit wettbewerbsintensivsten GT3-Rennens steht vor der Tür.

 

Text: SRO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0