WRT Audi am Ende des schnellen ersten Testtages an der Spitze der Zeitenliste

Bild: SRO
Bild: SRO

Am ersten von zwei offiziellen Testtagen für die TotalEnergies 24 Stunden von Spa gab es viel Action auf dem sonnigen Circuit de Spa-Francorchamps. Der Audi mit der Startnummer 32 des Team WRT stand sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag an der Spitze und fuhr Rundenzeiten, die dem fast fünf Jahre alten GT3-Rundenrekord sehr nahe kamen.

Die erste Rundenzeit, die für eine ganze Weile an der Spitze der Zeitenliste stand, war eine 2:17,857, die Nick Catsburg im #98 ROWE Racing BMW fuhr. Eine beeindruckende Leistung, wenn man bedenkt, dass der GT3-Rundenrekord bei 2:17,390 Minuten liegt, der 2017 aufgestellt wurde, als James Calado im Kaspersky-Ferrari auf der Pole Position stand.

Aber andere kamen noch näher an diese Referenzzeit heran. Schließlich war es Charles Weerts im #32 Team WRT Audi, der vor der Mittagspause mit einer 2:17,461 die schnellste Zeit fuhr. Der BMW von ROWE Racing blieb Zweiter, während der Audi mit der Startnummer 12 von Tresor by Car Collection Dritter wurde.

Bild: SRO
Bild: SRO

Nach den anfänglichen Scharmützeln nach dem Mittagessen setzte sich der Mercedes-AMG Silver Cup mit der Startnummer 777 von Al Manar Racing by HRT an die Spitze der Zeitenliste (2:18,089), und es bedurfte einer inspirierten Runde von Laurens Vanthoor von KCMG, um den Porsche mit der Startnummer 47 in Führung zu bringen (2:17,747). Das führte zu einer Reihe von schnellen Zeiten: Dries Vanthoor im #32 Team WRT Audi war der erste, der die Zeit seines Bruders verbesserte (2:17,490), und Matteo Cairoli im #54 Dinamic Motorsport Porsche (2:17,535) war ihm dicht auf den Fersen. Diese Positionen sollten sich bis zum Ende der Session nicht mehr ändern.

Im Silver Cup war der Mercedes-AMG mit der Startnummer 4 des Haupt Racing Teams vor dem Mittag am schnellsten, und die #777 hielt sich während der gesamten Nachmittagssitzung an der Spitze des Silver Cups und beendete das Rennen auf dem vierten Gesamtrang.

 

Die besten Leistungen im Gold Cup erzielten der #91 Allied Racing Porsche (2'18.313 vor dem Mittagessen) und der #5 Haupt Racing Team Mercedes-AMG (2'18.205 am Nachmittag). Beide Fahrzeuge landeten in den Top 10 der Gesamtwertung.

Die Pro-Am-Wertung gewann der #39 Singha Racing Team TP12 Porsche vor dem #188 Garage 59 McLaren. Das britische Team legte nach der Mittagspause noch einen drauf und belegte sogar den sechsten Gesamtrang.

Bild: SRO
Bild: SRO

Beeindruckend auch die Leistungen der #20 SPS automotive performance Mercedes-AMG Fahrer, die nicht nur die schnellsten Zeiten des Bronze Cups fuhren, sondern auch in die Top 20 der Gesamtwertung kamen.

 

Beide Sessions wurden einige Male durch Fahrzeuge unterbrochen, die am Streckenrand zum Stehen kamen oder in einem der Kiesbetten stecken blieben, aber keiner der Zwischenfälle hatte ernsthafte Folgen.

Am Mittwoch steht der zweite und letzte Tag der offiziellen Testtage für die TotalEnergies 24 Hours of Spa 2022 auf dem Programm. Die Vormittagssitzung läuft von 9 bis 12 Uhr, eine fünfstündige Nachmittagssitzung zwischen 13 und 18 Uhr schließt die letzten Vorbereitungen für den belgischen Langstreckenklassiker auf der Strecke ab.  

 

Text: SRO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0