· 

TCR Europe: Girolami holt Pole - Callejas siegt in letzter Minute

Bild: TCR Europe
Bild: TCR Europe

SPA-QUALIFIKATION: GIROLAMI HOLT SEINE ERSTE POLE-POSITION 2022

 

Franco Girolami von Comtoyou Racing wird das erste Rennen in Spa-Francorchamps von der Pole Position aus in Angriff nehmen, nachdem er heute Morgen im zweistufigen Qualifying mit seinem Audi RS 3 LMS TCR die schnellste Zeit gefahren ist. Es ist das erste Mal in dieser Saison, dass sich Girolami von der Pole-Position aus qualifiziert, und das Ergebnis bedeutet, dass der Argentinier seine Führung in der Fahrerwertung ausbauen konnte. Neben Girolami startet Klim Gavrilov im Volcano Motorsport CUPRA Leon Competición, während Jáchym Galáš im Hyundai Elantra N von HYUNDAI | Janík Motorsport die Pole-Position für das morgige Rennen 2 mit umgekehrtem Startfeld einnimmt.

In der ersten zwanzigminütigen Phase des Qualifyings fuhr Gavrilov die erste konkurrenzfähige Rundenzeit (2:30,992) vor seinem Teamkollegen Isidro Callejas (2:31,345) und Nicola Baldan im Target Competition Hyundai Elantra N (2:31,684), doch Girolami setzte sich mit einer Runde von 2:31,104 auf Platz 2, bevor Tom Coronel im Schwester-Audi noch schneller war (2:31,002). Felice Jelmini kam mit einer Zeit von 2:31.204 auf P4. Unter den ersten Sechs gab es dann keine Verbesserungen mehr, bevor das Feld die Boxen ansteuerte und frische Reifen aufzog.

Dort fuhr Callejas mit einer 2:30,938 die schnellste Zeit, während Pepe Oriola sich auf P7 (2:31,346) verbesserte. Die letzten zwei Minuten von Q1 waren dann ziemlich hektisch: Viktor Davidovski fuhr auf P12 (2:32.041) und verdrängte Josh Files kurzzeitig aus den Top 12, bevor der TCR-Europameister von 2019 eine Zeit von 2:30.940 fuhr, die ihn bequem ins Q2 brachte. Jelmini fuhr in der Zwischenzeit die schnellste Zeit (2:30,629), während Jack Youngs Halder Motorsport Honda Civic Type R auf P2 (2:30,706) und Baldan auf P3 (2:30,711) landete. Mat'o Homola wurde seine beste Runde wegen eines Verstoßes gegen die Streckenbegrenzung in Kurve 17 gestrichen, aber seine zweitbeste Runde reichte für den Einzug ins Q2.

Die zwölf Fahrer, die ins Q2 einzogen, waren Jelmini, Young, Baldan, Callejas, Files, Gavrilov, Coronel, Girolami, Jáchym Galáš, Oriola, John Filippi und Homola.

Bild: TCR Europe
Bild: TCR Europe

Der zehnminütige zweite Abschnitt des Qualifyings war dann noch hektischer als sonst, denn die längste Runde der TCR Europe-Saison in Spa-Francorchamps machte die Session zu einem Ein-Runden-Shootout. Wieder war es Gavrilov, der als erster eine konkurrenzfähige Rundenzeit (2:30.441) vor Baldan (2:30.659), Jelmini (2:30.749), Files (2:30.854) und Young (2:30.874) fuhr, bevor Girolami mit einer 2:30.110 die schnellste Zeit der Session fuhr und sich die Pole Position sicherte. Callejas fuhr mit einer Zeit von 2:30.630 Minuten auf Platz 3. Der junge Spanier wird das erste Rennen am Nachmittag neben Baldan aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Coronel, der seinen Start in Q2 verschoben hatte, fuhr die neuntschnellste Zeit, was offenbar ein taktischer Schachzug war. Damit wird er morgen in Rennen 2 aus der ersten Reihe der umgekehrten Startaufstellung starten, während der Hyundai Elantra N von Galáš auf der Pole steht.

 

Ergebnis des Qualifyings

1.     Franco Girolami (Comtoyou Racing, Audi RS 3 LMS TCR) 2:30.110

2.     Klim Gavrilov (Volcano Motorsport, CUPRA Leon Competición)+0,331

3.     Isidro Callejas (Volcano Motorsport, CUPRA Leon Competición) +0,520

4.     Nicola Baldan (Target Competition, Hyundai Elantra N) +0,549

5.     Felice Jelmini (Target Competition, Hyundai Elantra N) +0,639

6.     Josh Files (Target Competition, Hyundai Elantra N) +0,744

 

Punkte für die Meisterschaft

1. Girolami 143 Pkt; 2. Coronel 120 Pkt; 3. Gavrilov 117 Pkt; 4. Oriola 96 Pkt; 5. Fiippi 90 Pkt.

Bild: TCR Europe
Bild: TCR Europe

CALLEJAS SCHREIBT TCR-GESCHICHTE MIT EINEM SIEG IN LETZTER MINUTE IN SPA

 

Isidro Callejas, der einen Volcano Motorsport CUPRA Leon Competición fährt, wurde zum jüngsten TCR Europe Rennsieger aller Zeiten, als er in letzter Minute den Sieg in Rennen 1 im belgischen Spa-Francorchamps errang. Callejas, der in der kommenden Woche seinen 18. Geburtstag feiert, übernahm erst in der letzten Runde die Führung und setzte sich gegen den von der Pole Position gestarteten Franco Girolami durch und wurde so zum fünften verschiedenen Rennsieger bei den bisherigen fünf TCR Europe Rennen in dieser Saison.

Beim Start ging Girolami als Erster in die Kurve 1, die Rechtskurve in La Source, doch hinter dem Comtoyou-Audi versuchte Nicola Baldan, außen herum zu fahren und schob sich kurzzeitig an Klim Gavrilov und Callejas vorbei auf den zweiten Platz. Doch Baldans Target Competition-Teamkollege Josh Files entschied sich, innen herum zu fahren, was ihm mehr Erfolg bescherte, und so fuhr der Engländer innerhalb weniger hundert Meter von Startplatz 6 auf Platz 3 hinter Callejas. Weniger Glück hatte Pepe Oriola, dessen Brutal Fish Racing Honda in der Ausfahrt von La Source mit dem Hyundai Elantra N von Mat'o Homola kollidierte und der Spanier zurück an die Box humpeln musste. Ein ähnliches Schicksal ereilte seinen Teamkollegen Martin Ryba, der in der ersten Runde mehrere Berührungen hatte, bevor eine heftige Berührung mit dem Audi von Ruben Fernandez in Les Combes dazu führte, dass das Auto des RC2 Junior Teams liegen blieb und das Safety Car während der Bergung zum Einsatz gerufen wurde.

Als das Rennen in Runde 4 wieder aufgenommen wurde, schien Felice Jelmini in der Abfahrt zu Turn 1 zu bremsen und fiel dadurch drei Plätze zurück. Allerdings machte Jelmini einen dieser Plätze schnell wieder gut, als er den Halder Motorsport Honda von Jack Young überholte. Schon bald entwickelten sich mehrere Kämpfe, wobei ein Dreikampf um P5 zwischen Klim Gavrilov, Tom Coronel und Jelmini zu einer Viererkonstellation wurde, als Young zu Jelmini aufschloss. Es folgten mehrere spannende Runden mit einigen tollen Zweikämpfen zwischen Gavrilov und Coronel sowie Young und Jelmini. Der Hyundai von Jáchym Galáš überholte Young in Runde 7 und die beiden berührten sich, was den Elantra von HYUNDAI | Janík Motorsport in einen halben Dreher versetzte, obwohl Galáš die Rutschpartie gut überstand und die Position zunächst hielt, bevor er zurückfiel.

Bild: TCR Europe
Bild: TCR Europe

In der Schlussphase des Rennens kam es zu weiteren heftigen Kämpfen, bei denen sich sowohl John Filippi als auch Viktor Davidovski überschlugen und in die Kiesbetten fuhren. Nicola Baldan griff seinen Target Competition-Teamkollegen Josh Files im Kampf um den letzten Podiumsplatz an, doch die ersten beiden Plätze schienen bereits vergeben zu sein. Girolami führte von Anfang an, und es schien, als könne Callejas nicht in Schlagdistanz kommen, so sehr er sich auch anstrengte.

Dann, in der letzten Runde, schien Girolami bei der letzten Durchfahrt durch Les Combes etwas zu überholen, und Callejas nutzte seine Chance. Der CUPRA zog an dem Audi vorbei und der spanische Teenager behielt die Nerven für die verbleibende halbe Runde, bis er die Zielflagge mit einem Vorsprung von 1,606 Sekunden vor Girolami sah. Dahinter sicherte sich Files vor Baldan seinen ersten Podiumsplatz in dieser Saison, während Tom Coronel Fünfter vor Gavrilov wurde. TCR Europe Debütant Marco Butti holte sich den Sieg in der Rookie-Klasse, während Evgenii Leonov dem Volcano Motorsport Team einen weiteren Grund zum Feiern gab, indem er die maximale Punktzahl in der Diamond Trophy vor Viktor Davidovski holte.

 

Ergebnis Rennen 1

 

1.     Isidro Callejas (Volcano Motorsport, CUPRA Leon Competición) 10 Runden

2.     Franco Girolami (Comtoyou Racing, Audi RS 3 LMS TCR) +1.606

3.     Josh Files (Target Competition, Hyundai Elantra N) +3,866

4.     Nicola Baldan (Target Competition, Hyundai Elantra N) +4,363

5.     Tom Coronel (Comtoyou Racing, Audi RS 3 LMS TCR) +9,964

6.     Klim Gavrilov (Volcano Motorsport, CUPRA Leon Competición) +11,950

 

Meisterschaftspunkte

1.Girolami 178 Pkt; 2. Coronel 144 Pkt; 3. Gavrilov 138 Pkt; 4. Callejas 127 Pkt; 5. Files 109 Pkt

 

Rennen 2 wird am Sonntag um 11.35 Uhr MESZ gestartet und live über das TCR Portal, TCR TV und die Social Media Plattformen der TCR Europe Serie gestreamt.

 

Text: TCR Europe Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0