· 

Heimvorteil auf Italienisch: GRT lauert in Imola auf den ersten Sieg in der DTM

Bild: Gruppe C
Bild: Gruppe C

Grasser Racing greift beim Lamborghini-Heimspiel in Italien mit vier Lamborghini Huracán GT3 EVO und zwei Lokalmatadoren an

GRT und Lamborghini-Werksfahrer Mirko Bortolotti gehen als Zweitplatzierte in der Gesamtwertung ins Wochenende

Teamchef Gottfried Grasser: "Neben dem Red Bull Ring ist Imola als Heimspiel von Lamborghini der Ort, an dem unsere Herzen am höchsten schlagen. Es wird sehr spannend und wir sind heiß auf die italienische Woche in der DTM."

Die dritte Runde der DTM 2022 bereitet GRT am kommenden Wochenende ein Heimspiel der besonderen Art. Für das österreichische Lamborghini-Team stehen vom 17. bis. 19. Juni die Heimrennen von Lamborghini in der prestigeträchtigen GT3-Serie auf dem Programm. Auf dem traditionsreichen Grand-Prix-Kurs von Imola will GRT mit seinen vier Lamborghini Huracán GT3 EVO an den erfolgreichen Saisonstart anknüpfen. Mirko Bortolotti und sein Landsmann Alessio Deledda gehen neben Rolf Ineichen und Clemens Schmid in Italien als Lokalmatadoren an den Start.

Bild: Gruppe C
Bild: Gruppe C

Für GRT fand die Debütsaison in der DTM vor drei Wochen auf dem Lausitzring eine erfolgreiche Fortsetzung. Nachdem Mirko Bortolotti beim Auftakt in Portimão mit einer Pole Position und zwei Podien ein Ausrufezeichen setzte, ließ er bei den Rennen auf deutschem Boden zwei starke sechste Plätze folgen. Die konstante Performance bescherte GRT und dem 32-jährigen Italiener mit Wohnsitz in Wien den zweiten Rang in der Team- respektive der Fahrerwertung. Nach der zweiten von acht Stationen im Kalender beträgt der Rückstand auf den Führenden 28 beziehungsweise 15 Punkte.

Die Rookies an der Seite des Lamborghini-Werksfahrers setzten in der Lausitz derweil ihre Lernkurve fort. Rolf Ineichen sah erstmals in der DTM die Zielflagge und gab im Mittelfeld eine ausgezeichnete Figur ab. Der 44-jährige Schweizer machte in beiden Läufen insgesamt 19 Positionen gut und erreichte am Samstag einen respektablen 14. Platz im Feld der 29 Teilnehmer. GT3-Neuling Alessio Deledda zeigte eine positive Formkurve. Über das gesamte Wochenende hinweg verbesserte der 27-jährige Römer seine Rundenzeiten stetig. Clemens Schmid zeigte sein Potential auch auf dem Lausitzring mit zeitweise starker Pace. Der 31-Jährige aus Tirol jagt in Imola weiter die ersten Punkte seiner DTM-Karriere.

Bild: Gruppe C
Bild: Gruppe C

Saisonhighlight für GRT beim Heimspiel von Lamborghini in Imola

 

Die DTM hat sich für das Italien-Gastspiel dieses Jahr einen der geschichtsträchtigsten Orte des Landes ausgesucht. Die 1952 eröffnete Rennstrecke beheimatete über Jahrzehnte hinweg die Formel 1 und ist in der Saison 2022 erstmals Teil des DTM-Kalenders. Für GRT ist es trotz der 700 Kilometer langen Anreise von St. Margarethen in der Steiermark bis in die Emilia-Romagna ein Heimspiel. Das Autodromo Enzo e Dino Ferrari liegt nur eine knappe Autostunde vom Lamborghini-Hauptquartier in Sant’Agata Bolognese entfernt. Für den italienischen Sportwagenhersteller ist Imola das Highlight im DTM-Kalender.

Nach Mugello, Monza, Misano und dem Adria Raceway ist Imola der fünfte italienische Austragungsort in der über 30-jährigen Geschichte der DTM. Der 4,909 Kilometer lange Kurs gilt als absoluter Klassiker unter den Rennstrecken und obendrein als besonders anspruchsvoll. Die Fahrer müssen mit dem Lamborghini Huracán GT3 EVO insgesamt 21 Kurven meistern. Das Layout sorgt mit seinem Old-School-Charakter für knallharte Track-Limits und verzeiht mit den dicht stehenden Mauern keine Fehler. Mit Temperaturen von über 30 Grad Celsius sagt der Wetterbericht für das Wochenende eine Hitzeschlacht voraus, die allerhöchste Konzentration abverlangt.

Bild: Gruppe C
Bild: Gruppe C

GRT bei der DTM in Imola: Mittendrin statt nur dabei

 

Das Rennwochenende der DTM umfasst in der Saison 2022 insgesamt sechs Sessions. Am Freitag stehen zwei Trainingssitzungen über jeweils 45 Minuten auf dem Plan. Ernst wird es mit den Qualifyings und Rennen am Samstag und Sonntag. Das Zeittraining findet jeweils um 10:05 Uhr statt und wird über 20 Minuten ausgetragen. Der Rennstart wird an beiden Tagen mit dem Beginn der Einführungsrunde um 13:30 Uhr eingeleitet. Die Distanz eines Laufs beträgt 55 Minuten plus eine Runde.

Die Rennen von GRT in der DTM werden an allen acht Wochenenden live in alle Welt ausgestrahlt. In den vergangenen Jahren wurden die Veranstaltungen der international renommierten Serie im TV oder per Stream in über 60 Länder gesendet. Im deutschsprachigen Raum wird die DTM 2022 von ProSieben (Deutschland) und ServusTV (Österreich) übertragen. Beide Sender liefern den Zuschauern ihre Bilder sowohl im Fernsehen als auch via Live-Stream. Darüber hinaus steht mit DTM Grid ein umfangreiches Online-Angebot zur Verfügung, das Fans die volle Live-Action inklusive Timing, Highlights und vielem mehr bietet.

Nur die Leser der Gazzetta Motori kommen in Imola noch näher an das Geschehen heran. Die italienische Motorsportpublikation veranstaltete in Kooperation mit GRT und der DTM ein Gewinnspiel mit einem außergewöhnlichen Preis. Zwei glückliche Teilnehmer haben am Wochenende die Möglichkeit, das Rennen hautnah am Kommandostand an der Seite von Teamchef Gottfried Grasser mitzuerleben. Darüber hinaus wartet ein Meet & Greet mit Mirko Bortolotti und Alessio Deledda.

 

Gottfried Grasser, Teamchef von GRT: "Neben dem Red Bull Ring ist Imola als Heimspiel von Lamborghini der Ort, an dem unsere Herzen am höchsten schlagen.

Bild: Gruppe C
Bild: Gruppe C

Es freut uns sehr, in der DTM auf dieser legendären Rennstrecke anzutreten. Wir werden dort viele Freunde und Partner von Lamborghini begrüßen. Außerdem haben wir zwei besondere Gäste am Kommandostand. Die Fans den Motorsport so nah miterleben zu lassen, ist wirklich eine coole Aktion, bei der wir sehr gerne mitmachen. Unser Ziel lautet natürlich, in den Rennen ganz vorne dabei zu sein. In Italien zu gewinnen, wäre ein Traum. Inwiefern uns das gelingt, müssen wir abwarten. Wir hatten im Vorfeld keine Möglichkeit, in Imola zu testen. Zwar können wir auf Erfahrungswerte aus der Vergangenheit zurückgreifen, doch für ein erfolgreiches Wochenende müssen wir die Trainings optimal nutzen, um die richtige Basis zu finden. Es wird sehr spannend und wir sind heiß auf die italienische Woche in der DTM."

 

Text: GRT Grasser Racing Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0