Freitagsupdate GT World Challenge Europe Paul Ricard: Bronze Test & FP1

Bild: SRO
Bild: SRO

Bronze Test

Herberth Motorsport hat den Bronzetest auf dem Circuit Paul Ricard gewonnen, der vor dem Rennen der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS an diesem Wochenende stattfand. 

 

Kurz vor dem Start der Session um 09:00 Uhr MESZ begann es zu regnen und verstärkte sich im Laufe der einstündigen Fahrt. Ralf Bohn fuhr am Steuer des #911 Porsche in der Anfangsphase eine Runde von 1.58,167 Minuten und konnte danach nicht mehr herausgefordert werden, da die Haftung rapide abnahm. 

 

Der #20 SPS Mercedes-AMG fuhr die zweitschnellste Zeit, gefolgt von dem ähnlichen #5 Haupt Racing Auto. McLaren und Audi waren mit Garage 59 bzw. Team WRT ebenfalls unter den ersten Fünf vertreten.  

 

Insgesamt nahmen 22 Autos am Bronzetest teil, wobei der #93 Sky Tempesta Mercedes-AMG keine konkurrenzfähige Runde drehte. Angesichts des sonnigen Himmels und der hohen Temperaturen, die für den Rest der Veranstaltung vorhergesagt sind, wird die Session wahrscheinlich ein Ausreißer sein. 

 

Es war der Auftakt zu einem arbeitsreichen Tag auf dem Circuit Paul Ricard. Das gesamte Feld wird um 14:20 Uhr zum freien Training auf die Strecke gehen, während das zweite Rennen der Fanatec Esports GT Pro Series um 17:15 Uhr stattfindet. Die Autos kehren um 19:20 Uhr für das Pre-Qualifying auf die Strecke zurück. 

 

Am Samstag findet das Qualifying um 11:30 Uhr statt, während das Hauptrennen um 18:00 Uhr beginnt. Die heutige Fanatec Esports-Action und die beiden Sessions am Samstag werden live auf verschiedenen Online-Plattformen übertragen, unter anderem auf dem GT World YouTube-Kanal, mit Kommentaren auf Englisch, Französisch, Italienisch und Deutsch. 

 

1. Freies Training

Thomas Neubauer brachte das Team WRT im Freien Training auf dem Circuit Paul Ricard mit einer schnellen letzten Runde am Steuer des Audi mit der Startnummer 30 an die Spitze. 

 

Der Franzose fuhr in den letzten fünf Minuten des Trainings eine Zeit von 1.50,020 Minuten und setzte sich damit an die Spitze der Gesamtwertung des Silver Cup. Neubauer war 0,085 Sekunden schneller als der #71 Iron Lynx Ferrari von Davide Rigon, während Steijn Schothorst den Mercedes-AMG Team GetSpeed mit der Startnummer #4 auf den dritten Platz verwies. 

 

Der #51 Iron Lynx Ferrari wurde Vierter, gefolgt vom #63 Emil Frey Racing Lamborghini. Als nächstes kam Neubauers engster Silver Cup-Rivale, der #87 Akkodis ASP Mercedes-AMG, mit Thomas Drouet am Steuer auf den sechsten Gesamtrang. 

 

Mercedes-AMG führte im freien Training sowohl die Pro-Am- als auch die Gold-Cup-Wertung an. Eine Zeit von 1.55,320 Minuten sorgte dafür, dass Dominik Baumann im Auto mit der Startnummer 20 von SPS Automotive Performance, das beim letzten Rennen in Imola den ersten Pro-Am-Sieg der Saison einfuhr, einen beeindruckenden 9. Im Gold Cup führte Winward Racing dank einer 1.55,593 Minuten von Lorenzo Ferrari das Rennen an. Nur etwas mehr als eine Sekunde trennte die Top-30-Fahrzeuge in einem besonders engen Wettbewerb.

 

Für Beechdean AMR war es keine glückliche Sitzung. Der Aston Martin mit der Startnummer 95 erlitt schon früh einen schweren Unfall, der zu einer rund 20-minütigen Unterbrechung führte, während die Leitplanken repariert wurden. Marco Sørensen saß am Steuer, als sich der Unfall ereignete, und wurde anschließend vorsorglich im medizinischen Zentrum der Strecke untersucht. 

 

Das Training fand unter ganz anderen Bedingungen statt als der Bronzetest heute Morgen. Starker Regen hatte die Strecke während des ersten Laufs aufgeweicht, doch als das gesamte Feld um 14:20 Uhr auf die Strecke ging, war es sonnig und trocken. Dies sollte auch für den Rest der Veranstaltung gelten, da für die kommenden Tage kein weiterer Regen vorhergesagt wird. 

 

Die Teilnehmer werden um 19:20 Uhr zum Pre-Qualifying wieder auf die Strecke gehen. Zuvor trägt die Fanatec Esports GT Pro Series um 17:15 Uhr ihr zweites Rennen der Saison aus. Dieses wird live übertragen, ebenso wie das morgige Qualifying (11:30 Uhr) und das Rennen (18:00 Uhr). 

 

Text: SRO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0