· 

Nick Catsburg setzt mit dem Schubert Motorsport BMW die Tagesbestzeit - Christian Klien glänzt im zweiten Freien Training

Bild: ADAC Motorsport
Bild: ADAC Motorsport

BMW-Werksfahrer setzt erste Bestzeit in Spielberg

 

BMW hat den zweiten Tourstopp des ADAC GT Masters auf dem Red Bull Ring mit einer starken Leistung eröffnet. Im ersten Freien Training fuhr BMW-Werksfahrer Nicky Catsburg (34/NL) für Schubert Motorsport im BMW M4 GT3 #20 mit 1:28,437 Minuten die schnellste Zeit. Sein Team- und Markenkollege Ben Green (24/GB) beendete die erste Session hinter dem starken Dries Vanthoor (24/B/Audi R8 LMS GT3 Evo II #29) als Dritter. Die ersten zehn Supersportwagen fuhren auf der 4,318 Kilometer langen Strecke Rundenzeiten unter 1:29,000 Minuten und blieben innerhalb von gut einer halben Sekunde.

Bei Temperaturen von 22 Grad ging es am Freitag ab 10:25 Uhr im ersten Freien Training auf dem Alpenkurs von Beginn an voll zur Sache. Ständig wechselte die Führung, bevor Nicky Catsburg, der sich das Cockpit mit BMW-Werksfahrer Jesse Krohn (31/FIN) teilt, in Runde 14 die Bestzeit erzielte. Mit dem minimalen Rückstand von 0,031 Sekunden wurde die Besatzung mit Spitzenreiter Jusuf Owega (20/Köln) und Dries Vanthoor vom Team Montaplast by Land-Motorsport Zweiter. Die starke Leistung von BMW komplettierten Ben Green und Niklas Krütten (19/Trier) auf Rang drei. McLaren feierte ein gelungenes Comeback in der Deutschen GT-Meisterschaft. Beim Gaststart von JP Motorsport steuerten der ehemalige Formel-1-Pilot Christian Klien (39/A) und Dennis Lind (29/DK) den McLaren 720S GT3 mit der Startnummer 88 auf Rang zehn.

Ex-Formel-1-Pilot Christian Klien glänzt im zweiten Freien Training

 

Bild: ADAC Motorsport
Bild: ADAC Motorsport

Christian Klien (39/A) hat seinen Heimvorteil beim Gaststart im ADAC GT Masters genutzt. Der Ex-Formel-1-Pilot fuhr im zweiten Freien Training am Nachmittag auf dem Red Bull Ring bei Temperaturen von 26 Grad mit 1:28,865 Minuten die schnellste Zeit.

In Runde 26 gelang dem Österreicher, der für das Team JP Motorsport zusammen mit Dennis Lind (29/DK) am Steuer eines McLaren 720S GT3 sitzt, die Bestzeit. „Der erste Eindruck vom ADAC GT Masters ist sehr gut. Die Atmosphäre ist relaxt, aber auf der Rennstrecke geht es zur Sache und das Niveau ist sehr hoch. Als Schnellste im Abschlusstraining gehen wir gut vorbereitet in das erste Qualifying am Samstag. Dann werden wir sehen, wo wir wirklich stehen“, so Klien.

Mit einem Rückstand von 0,114 Sekunden belegten Thierry Vermeulen (19/NL) und Mattia Drudi (23/I) im Audi R8 LMS GT3 Evo II #33 Platz zwei. Damit blieb das Fahrer-Duo von Car Collection Motorsport neben JP Motorsport als einziges Team unter 1:29,000 Minuten. Der aktuelle Champion Christopher Mies (32/Düsseldorf) umrundete die 4,318 Kilometer lange Strecke kurz vor Schluss im Audi R8 LMS GT3 Evo II #1 in 1:29,025 Minuten und sicherte damit seinem Team Montaplast by Land-Motorsport Rang drei. Niklas Krütten (19/Trier) und Ben Green (24/GB) zeigten nach Platz drei am Vormittag erneut eine starke Leistung und steuerten den BMW M4 GT3 mit der Startnummer 10 im zweiten Freien Training auf Platz vier. Fünfter wurde mit Mick Wishofer (22/A) vom Team Emil Frey Racing ein weiterer Lokalmatador, der sich mit Konsta Lappalainen (20/FIN) das Cockpit des Lamborghini Huracán GT3 Evo #14 teilt. Die Tagesbestzeit gelang dem BMW-Werkspiloten Nicky Catsburg (34/NL) mit 1:28,437 Minuten bereits im ersten Freien Training im BMW M4 GT3 #20.

 

Text: ADAC Motorsport

Kommentar schreiben

Kommentare: 0