· 

MERCEDES-AMG TEAM HRT REIST TOP VORBEREITET ZUM ZWEITEN DTM-WOCHENENDE AUF DEM LAUSITZRING

Bild: Haupt Racing Team
Bild: Haupt Racing Team

Am kommenden Wochenende steht auf dem Lausitzring das zweite Event der DTM-Saison 2022 an. Das Mercedes-AMG Team HRT geht erneut mit zwei Fahrzeugen an den Start und kämpft auf der 4,563 Kilometer langen Streckenvariante um die nächsten Meisterschaftspunkte.

Im Cockpit des Mercedes-AMG GT3 #4, der im blau-gelben Design von Teampartner Bilstein antritt, nimmt wieder Luca Stolz Platz. In der Lausitz möchte der 26-Jährige seinen guten Saisonstart bestätigen und wie vor drei Wochen in Portimão erneut auf das Podest fahren. Sein Teamkollege Arjun Maini (IND), der im Mercedes-AMG GT3 #36 von PAUL ins Lenkrad greift und in der portugiesischen Algarve ein starkes Sonntagsrennen fuhr, peilt hingegen seine erste Saisonplatzierung in den Punkterängen an.

Der zwischen Berlin und Dresden gelegene Lausitzring wurde im Jahr 2000 eröffnet und ist für seine Steilkurven bekannt. In der DTM wurde 2021 erstmals die Streckenvariante aus Grand-Prix-Kurs und überhöhter Kurve des Tri-Ovals befahren, die eine Neigung von 8,7 Grad besitzt und der Strecke ein Stück amerikanisches Motorsport-Feeling verleiht. 2021 holte Maximilian Götz im Sonntagsrennen auf dem Lausitzring den ersten Saisonsieg für sich und das Mercedes-AMG Team HRT – und legte damit den Grundstein für die Fahrermeisterschaft im ersten DTM-Jahr des Teams aus Meuspath.

Bild: Haupt Racing Team
Bild: Haupt Racing Team

Luca Stolz, Mercedes-AMG Team HRT #4:

 

„Das erste Saisonrennen hätte für mich mit Platz zwei kaum besser laufen können. Jetzt gilt es, diese Leistung zu bestätigen. Die Konkurrenz in der DTM ist stark, am Ende wird derjenige ganz oben stehen, der über alle Rennwochenenden hinweg am konstantesten ist fährt und sich die wenigsten Fehler erlaubt. Ich bin voll fokussiert auf die beiden Rennen auf dem Lausitzring und bin zuversichtlich, erneut auf das Podium fahren zu können.“

Arjun Maini, Mercedes-AMG Team HRT #36:

 

„Ich freue mich auf den Lausitzring und auf die überhöhte erste Kurve – eine echte Besonderheit für eine europäische Strecke. Letztes Jahr war ich hier schnell, was sich jedoch nicht im Ergebnis niedergeschlagen hat. Das soll am Wochenende anders werden. Wir haben seit Portimão viel am Fahrzeug gearbeitet, um die Performance weiter zu verbessern. Ich bin mir sicher, dass ich ein gutes und schnelles Auto haben werde, alles weitere werden wir sehen.“

Ulrich Fritz, Geschäftsführer Haupt Racing Team:

„Das gesamte Team reist hochmotiviert zum zweiten DTM-Wochenende in die Lausitz. Die Rennstrecke ist unter anderem mit ‚Turn 1‘ eine besondere Herausforderung, mit der wir schöne Erinnerungen wie unseren ersten Sieg in der DTM im vergangenen Jahr verbinden. Diesen Erfolg wollen wir wiederholen und haben uns entsprechend gut auf das anstehende Rennwochenende vorbereitet.“

 

Text: Haupt Racing Team

Kommentar schreiben

Kommentare: 0