Marciello dominiert den Freitag bei der GT World Challenge in Magny-Cours

Bild: SRO
Bild: SRO

Marciello schickt Akkodis ASP Mercedes-AMG auf heimischem Boden in Magny-Cours an die Spitze

Raffaele Marciello gewann das freie Training in Magny-Cours und bescherte Akkodis ASP einen perfekten Start in sein Heimrennen im Sprint Cup. 

 

 

Timur Boguslavskiy hatte den Mercedes-AMG mit der Startnummer 89 bereits in der ersten Hälfte des Trainings mit einer Zeit von 1.36,679 Minuten als das zu schlagende Auto etabliert. Das Mercedes-AMG Werks-Ass unterbot die Bestzeit seines Teamkollegen um drei Zehntel und war dann noch einmal schneller. Als die Zielflagge fiel, lag Marciellos Referenzzeit bei 1.36,345 Minuten.

Christopher Haase folgte mit einer Zeit von 1.36,642 Minuten im Auto mit der Startnummer 11 von Tresor by Car Collection. Der deutsche Fahrer führte ein Trio von Audi-Fahrern an, gefolgt von Patric Niederhauser (#25 Saintéloc Junior Team) und Dries Vanthoor (#32 Team WRT). 

 

 

Thomas Drouet gab Akkodis ASP einen weiteren Schub, indem er die Silver-Cup-Klasse anführte. Der Franzose wurde mit einer Zeit von 1.36,826 Minuten Fünfter der Gesamtwertung und blieb damit nur knapp eine halbe Sekunde hinter der Bestmarke von Marciello zurück. Der Dinamic Motorsport-Porsche mit der Startnummer 54 wurde dank Adrian De Leener Sechster, da der italienische Rennstall nach einem schwierigen Wochenende in Brands Hatch eine gute Pace zeigte, gefolgt vom Akkodis ASP Mercedes-AMG mit der Startnummer 88. 

Bild: SRO
Bild: SRO

Die Top-10 wurden von einem Trio von Audis komplettiert, wobei das #30 Team WRT vor dem Schwesterauto #46 und dem #26 Saintéloc Junior Team lag. Das Team WRT hatte einen schwierigen Start in die Session, der innerhalb der ersten 20 Minuten zu zwei roten Flaggen führte, erholte sich aber gut und belegte P8 in der Gesamtwertung und Platz zwei im Silver Cup. 

 

 

Dean MacDonald war im McLaren Garage 59 mit der Startnummer 188 der schnellste Pro-Am-Pilot. Der schottische Fahrer fuhr in dem Auto, das er sich mit Miguel Ramos teilt, eine Zeit von 1.37,815 Minuten und schlug damit den konkurrierenden JP Motorsport McLaren #111 von Christian Klien um 0,472 Sekunden. Der McLaren mit der Startnummer 188 war auch für eine späte rote Flagge verantwortlich, nachdem er in den letzten Minuten in Chateaux d'Eau von der Strecke abgekommen war. 

Die Autos werden um 18:45 Uhr MESZ zum Pre-Qualifying wieder auf die Strecke gehen. Die Live-Berichterstattung beginnt mit dem ersten Qualifying am Samstag und wird über eine Vielzahl von Online-Plattformen verfügbar sein, einschließlich des GT World YouTube-Kanals, der Kommentare auf Englisch, Französisch, Deutsch und Italienisch bietet.   

Bild: SRO
Bild: SRO

Marciello weiterhin unaufhaltsam, Akkodis ASP Mercedes-AMG im Pre-Qualifying von Magny-Cours in Führung

Raffaele Marciello setzte seine hervorragende Form fort und setzte die Bestzeit am Freitagabend im Pre-Qualifying in Magny-Cours für Akkodis ASP, nachdem er schon im Free Practice die Nase vorne hatte.

 

Der Schweizer fuhr am Steuer des Mercedes-AMG mit der Startnummer 89 eine Zeit von 1.36,136 Minuten und nahm damit zwei Zehntel von seiner Bestzeit im freien Training ab. Bemerkenswert ist, dass dies Marciellos siebte schnellste Runde in Folge war, was bedeutet, dass er bei jeder Sprint-Cup-Sitzung, die er 2022 bestritten hat, das Tempo bestimmt hat. 

 

Dries Vanthoor kam im Audi des Teams WRT mit der Startnummer 32 bis auf 0,116 Sekunden an seinen Dauerrivalen heran, während das Schwesterauto mit der Startnummer 33 weitere drei Zehntel Rückstand hatte.

 

 

Die Audi-Fahrer belegten die Plätze zwei bis sieben, P5 ging an die Nummer 26 des Saintéloc Junior Teams (oben). Gilles Magnus fuhr eine Zeit von 1.36,676 Minuten und setzte sich damit an die Spitze der Silver-Cup-Wertung. Der #87 Akkodis ASP Mercedes-AMG wurde Zweiter in der Klasse und P8 in der Gesamtwertung, gefolgt vom #53 AF Corse Ferrari auf Platz 10. 

Bild: SRO
Bild: SRO

Garage 59 behielt dank einer 1.37,347 Minuten von Dean MacDonald die Spitzenposition in der Pro-Am-Klasse. Der #188 McLaren (unten) lag sechs Plätze vor seinem engsten Konkurrenten, dem #21 AF Corse Ferrari, und beendete damit einen starken Freitag für das britische Team. 

 

 

Dies stand im krassen Gegensatz zu einem anderen McLaren-Team, da JOTA das Pre-Qualifying in den Barrieren beendete. Ollie Wilkinson saß am Steuer des Autos mit der Startnummer 38, als es kurz nach der Hälfte der Session ausging und eine rote Flagge ausgelöst wurde, die fast eine halbe Stunde dauerte. 

Das Auto wurde schwer beschädigt, doch da das Qualifying am Samstag erst um 15:05 Uhr MESZ stattfindet, hat das JOTA-Team gute Chancen, die notwendigen Reparaturen abzuschließen. Das erste Rennen des Wochenendes findet um 19:30 Uhr statt, die Zielflagge wird kurz vor Sonnenuntergang in Magny-Cours gehisst.

 

Die Live-Berichterstattung wird während des gesamten Wochenendes über eine Vielzahl von Online-Plattformen angeboten, darunter auch der GT World YouTube-Kanal, der Kommentare auf Englisch, Französisch, Deutsch und Italienisch bietet.

 

 

Text: SRO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0