· 

Alpine Elf Endurance Team kommt als Tabellenführer der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft nach Spa

In Spa möchte Alpine an den Erfolg aus Sebring anknüpfen
Bild: Alpine

Diese Woche wird die FIA World Endurance Championship (FIA WEC) auf der Rennstrecke von Spa-Francorchamps in Belgien fortgesetzt

Nach dem Sieg beim Saisonauftakt in Sebring wird das Alpine Elf Endurance Team seine führende Position in der Gesamtwertung bei den TotalEnergies 6 Hours of Spa-Francorchamps verteidigen

Nicolas Lapierre, André Negrão und Matthieu Vaxiviere werden an den Ort ihres ersten Podiumsplatzes im Alpine A480 Hypercar zurückkehren, um ihre Vorbereitungen für die 24 Stunden von Le Mans zu verfeinern

 

Zum ersten Mal seit seinem Debüt in der Königsklasse führt das Alpine Elf Endurance Team die FIA Hypercar World Endurance Championship an, dank seines meisterhaften Triumphs in Sebring.

 

Nachdem das Team das Feld kontrolliert und in Florida Punkte gesammelt hat, bereitet es sich nun darauf vor, seine Führungsposition auf einer Strecke zu verteidigen, die es mit seinem Hypercar kennt. Im April 2021 feierte die Alpine A480 ihr Renndebüt in Spa-Francorchamps, wo Nicolas Lapierre, André Negrão und Matthieu Vaxiviere den ersten von sieben aufeinanderfolgenden Podiumsplätzen erzielten - eine Serie, die bis heute anhält.

 

Sechs Podiumsplätze und einen Sieg später kehrt die Truppe von Philippe Sinault mit einem ganz anderen Ziel in die Ardennen zurück: Sie will an der Spitze der FIA WEC bleiben, ihren Vorsprung von zwölf Punkten auf die nächsten Verfolger ausbauen und ihre Vorbereitungen für die 24 Stunden von Le Mans verfeinern.

 

Die belgische Strecke ist eine der anspruchsvollsten und beliebtesten der Welt mit ihrem hügeligen Layout und den technischen Kurven, bei denen es auf Setup und Fahrweise ankommt. Unvorhersehbare Wetterbedingungen machen dem Rennen oft einen Strich durch die Rechnung, aber das Team kann auf seine umfangreiche Erfahrung in Spa-Francorchamps zurückgreifen, um die Tücken der Strecke zu meistern.

 

Im Jahr 2015 holte die Marke mit dem A-Pfeil mit der Alpine A450b ihre ersten Weltmeisterschaftspunkte bei diesem Langstreckenrennen. Zwölf Monate später gewann die Alpine A460 zum ersten Mal auf belgischem Boden den Titel. Die Alpine A470, die 2017 ihr Debüt feierte, war in Spa ebenfalls erfolgreich, mit einer Pole Position und zwei entscheidenden zweiten Plätzen bei der Rückeroberung des LMP2-Titels.

 

Diese Erfahrung dürfte für Les Blues bei der Rückkehr zu einem Rennen, das oft als letzte Generalprobe vor der 24-Stunden-Woche von Le Mans angesehen wird, von großem Nutzen sein.

 

Nach einem ganzen Jahr Erfahrung mit dem A480 und einem starken Gefühl der Zusammengehörigkeit werden Nicolas Lapierre, André Negrão und Matthieu Vaxiviere am Donnerstag zum ersten freien Training auf die Strecke gehen. Das TotalEnergies 6 Hours of Spa-Francorchamps wird am Samstag um 13 Uhr gestartet. Erwartet wird ein Feld von siebenunddreißig Fahrzeugen, darunter die Toyotas und Glickenhaus in der Hypercar-Kategorie.

 

Text: Alpine

Kommentar schreiben

Kommentare: 0