· 

GIROLAMI HOLT EINEN EMOTIONALEN SIEG IN PORTIMÃO RENNEN 2

Bild: TCR Europe
Bild: TCR Europe

Franco Girolami im Audi RS 3 LMS TCR von Comtoyou Racing holte im zweiten Rennen des Wochenendes auf dem Autódromo Internacional do Algarve einen dramatischen Sieg, nachdem er vom fünften Startplatz aus ins Rennen gegangen war. Pole-Sitter Pepe Oriola wurde Zweiter, Girolamis Teamkollege Tom Coronel Dritter. Der bestplatzierte Rookie-Fahrer war einmal mehr Luīs Cidade, der den vierzehnten Gesamtrang belegte. Nach dem Rennen widmete ein sichtlich gerührter Girolami den Sieg seiner Frau und dem morgen erwarteten Baby, während ein sichtlich verärgerter Oriola im Parc Fermé nach dem Rennen einen Wortwechsel mit Girolami hatte und sich weigerte, ihm auf dem Podium die Hand zu geben.

Beim Start sah es kurzzeitig so aus, als ob John Filippi (Sébastien Loeb Racing, CUPRA Leon Competición) vor Oriola in die Kurve 1 einbiegen würde, aber es war der Brutal Fish Racing Honda Civic Type R, der als Führender in die Kurve ging. Den besten Start erwischte jedoch Girolami, der bereits zwei Plätze gutgemacht hatte und hinter Oriola und Filippi Dritter war, während Josh Files (Target Competition, Hyundai Elantra N) auf den vierten Platz zurückgefallen war. Das erste Opfer des Rennens war der Volcano Motorsport CUPRA von Evgenii Leonov, der in Kurve 3 nach einer offensichtlichen Berührung mit dem Janík Motorsport Hyundai von Mat'o Homola stehen blieb. Homola selbst fuhr am Ende der Runde an die Box, um das Auto überprüfen zu lassen, und beendete das Rennen schließlich auf dem letzten Platz.

In Runde 2 kam es zu einer Berührung zwischen den beiden CUPRAs von Gustavo Moura Jr. und Giacomo Ghermandi, wobei der Wagen von Volcano Motorsport am Streckenrand liegen blieb, während Ghermandis Auto weiterfahren konnte. In der folgenden Runde, kurz nachdem Isidro Callejas Mike Halder auf Platz 7 überholt hatte, wurde das Safety Car eingesetzt, damit Mouras Auto geborgen und die Strecke von Trümmern befreit werden konnte.

Bild: TCR Europe
Bild: TCR Europe

Nach zwei Safety-Car-Runden wurde das Rennen in Runde 6 wieder aufgenommen. Oriola verlangsamte sein Tempo, um das Feld aufzuteilen, und als er beschleunigte, ging Girolami mit ihm mit. Die beiden fuhren dann den größten Teil der Runde eng zusammen. Jack Young, der Sieger des ersten Rennens, überholte seinen Teamkollegen Mike Halder auf dem achten Platz, während der Hyundai Elantra von Jáchym Galáš kurz darauf ebenfalls an Halder vorbei auf den siebten Platz fuhr. Callejas ging dann an Klim Gavrilov vorbei auf P6.

Zu Beginn von Runde 7 fuhren Oriola und Girolami Seite an Seite durch die ersten drei Kurven, nachdem der Audi-Pilot den Honda in der Anfahrt zu Turn 1 attackiert hatte. Vor der Haarnadelkurve in Turn 4 hatte Girolami die innere Linie; der Argentinier zwang Oriola am Ausgang der Kurve zu einem weiten Bogen und schnappte sich so die Führung. Jack Young ging dann an Callejas vorbei auf P6, während Coronel in der nächsten Runde an Filippi vorbei auf den dritten Platz fuhr.

Bild: TCR Europe
Bild: TCR Europe

In Runde 10 kämpften Young und Callejas um den sechsten Platz, und Gavrilov nutzte den Kampf, um sich an beiden vorbei zu schieben, als sie sich berührten. Galáš ging ebenfalls an den beiden vorbei und übernahm die siebte Position, während Callejas auf P8 und Young auf P9 lag. In der 12. Runde überholte Nicola Baldan Michelle Halder und rückte auf den fünfzehnten Platz vor, doch Halder konnte sich den ersten der Punkteränge zurückholen. Filippi griff Coronel im Kampf um den dritten Platz an, doch der niederländische Fahrer blieb dran und bescherte Comtoyou neben Girolamis Sieg einen weiteren Podiumsplatz.

In den letzten beiden Runden des Rennens gab es keine großen Veränderungen mehr, und so konnte Girolami seinen ersten Sieg für sein neues Team mit etwas mehr als zwei Sekunden Vorsprung auf einen unglücklichen Oriola einfahren. Coronel wurde Dritter, während Filippi, Files und Gavrilov die ersten sechs Plätze abrundeten. Nach dem Rennen verhängten die Stewards jedoch eine Drei-Sekunden-Strafe gegen Jack Young, weil er den Kontakt mit Callejas verursacht hatte, wodurch er auf den elften Platz zurückfiel. Außerdem erhielt Young für den gleichen Vorfall eine Strafe von drei Plätzen in der Startaufstellung. Ebenfalls vor die Rennkommissare gerufen wurde Felice Jelmini, der wegen wiederholter Verstöße gegen die Streckenbegrenzung eine Dreißig-Sekunden-Strafe erhielt, durch die er auf den sechzehnten Platz zurückfiel und damit aus den Punkten fiel.

Bild: TCR Europe
Bild: TCR Europe

In der Fahrerwertung bedeutet das Ergebnis, dass Girolami nun die Führung übernommen hat und neun Punkte Vorsprung auf Young hat, während Mike Halder auf Platz drei liegt.

 

Ergebnis Rennen 2

1.     Franco Girolami (Comtoyou Racing, Audi RS 3 LMS TCR) 14 Runden

2.     Pepe Oriola (Brutal Fish Racing, Honda Civic Type R) +1,866

3.     Tom Coronel (Comtoyou Racing, Audi RS 3 LMS TCR) +6,447

4.     John Filippi (Sébastien Loeb Racing, CUPRA Leon Competición) +6,617

5.     Josh Files (Target Competition, Hyundai Elantra N) +7,155

6.     Klim Gavrilov (Volcano Motorsport, CUPRA Leon Competición) +7,908

 

Meisterschaftspunkte

1.Girolami 68 Pkt; 2. Young 59 Pkt; 3. Mike Halder 58 Pkt; 4. Files 51 Pkt.

 

Die nächste TCR Europe Veranstaltung findet am Wochenende vom 20. bis 22. Mai auf der Paul Ricard Rennstrecke in Le Castellet in Frankreich statt.

 

Text: TCR Europe Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0