Marciello und De Pauw teilen sich die Pole Position für den Auftakt des Sprint Cups 2022 in Brands Hatch

Bild: SRO
Bild: SRO

De Pauw schlägt die Favoriten und sichert sich im #53 AF Corse Ferrari seine erste Pole Position für Rennen 1

Marciello sichert sich im #89 Akkodis ASP Mercedes-AMG in Q2 die Pole-Position

Silver Cup-Lockout für #53 AF Corse Ferrari, #52 AF Corse Ferrari und #78 Barwell Motorsport Lamborghini teilen sich die Pro-Am-Ausbeute

Bild: SRO
Bild: SRO

Raffaele Marciello (#89 Akkodis ASP Mercedes-AMG) und Ulysse De Pauw (#53 AF Corse Ferrari) teilten sich den Erfolg im heutigen Qualifying zum Saisonauftakt des Sprint Cups in Brands Hatch. 

 

 

Klarer Himmel und Sonnenschein begrüßten die Teilnehmer am britischen Austragungsort, der auch eine große Anzahl von Zuschauern willkommen hieß, die einen ereignisreichen Tag auf der Strecke erlebten. Der Tag gipfelte darin, dass die Startaufstellung für die beiden morgigen 60-Minuten-Rennen festgelegt wurde, von denen das erste einen neuen Namen an der Spitze des Feldes sehen wird.

De Pauw setzte sich gegen eine Reihe von Konkurrenten durch und holte sich in seinem ersten Rennen mit dem AF Corse Team die erste Pole Position. Damit sorgte er auch dafür, dass zum ersten Mal seit 2015 wieder ein Ferrari an der Spitze eines Sprint-Cup-Rennens steht.  

 

 

Der Belgier und sein Teamkollege Pierre Alexandre Jean gehörten an diesem Wochenende zu den Favoriten auf den Titel im Silver Cup, vor allem nachdem sie im freien Training und im Pre-Qualifying eine hervorragende Pace gezeigt hatten. Da jedoch auch Jules Gounon (#88 Akkodis ASP Mercedes-AMG) und Mattia Drudi (#12 Tresor by Car Collection Audi) am ersten Training teilnahmen, war De Pauw nicht der offensichtliche Favorit auf die Pole. 

Bild: SRO
Bild: SRO

Doch das Tempo des Ferrari wurde sofort deutlich, als De Pauw in seinem ersten Lauf eine Zeit von 1.21,770 Minuten fuhr und sich damit als der Mann etablierte, den es zu schlagen galt. In den letzten Minuten war er sogar noch schneller, doch die Zeit wurde wegen der Streckenbegrenzung gestrichen. Dennoch konnte niemand die Maschine mit der Nummer 53 von der Spitze verdrängen. Gounon und Drudi kamen ihm am nächsten und werden den zweiten bzw. dritten Platz in der Startaufstellung belegen, gefolgt von Timur Boguslavskiy (#89 Akkodis ASP Mercedes-AMG) und dem amtierenden Champion Charles Weerts (#32 Team WRT Audi). 

De Pauws nächster Silver-Cup-Konkurrent in Q1 war sein Landsmann Gilles Magnus, der sich im Audi mit der Startnummer 26 des Saintéloc Junior Teams als Gesamtsiebter qualifizierte und die Session im Kiesbett beendete, was eine rote Flagge zur Folge hatte. Valentino Rossi beendete sein erstes Sprint-Cup-Qualifying am Steuer des Audi mit der Startnummer 46 des Team WRT auf dem 17. Gesamtrang und blieb 1,186 Sekunden hinter der Bestzeit von De Pauw zurück. Der Pro-Am-Pole-Mann startet zwei Plätze weiter hinten, wobei Louis Machiels am Steuer des AF Corse-Ferrari mit der Startnummer 52 die Führung übernimmt. 

Bild: SRO
Bild: SRO

Marciello war der klare Favorit auf Platz 1 für Rennen 2, nachdem er sowohl das freie Training als auch das Pre-Qualifying für sich entscheiden konnte. Doch seine Chancen schienen vorbei zu sein, als der Mercedes-AMG mit der Startnummer 89 in der Paddock Hill Bend weit abdriftete und die Leitplanken berührte, als die Session begann. Marciello erholte sich und fuhr zur Halbzeit die drittbeste Zeit, dann kehrte er an die Box zurück, wo das Team von Akkodis ASP das Auto überprüfte. Bemerkenswerterweise schien es nicht mehr als ein kosmetischer Schaden zu sein.

Noch bemerkenswerter war, dass Marciello auf die Strecke zurückkehrte und im mittleren Sektor die schnellste Zeit fuhr, als er versuchte, Patric Niederhauser (#25 Saintéloc Junior Team Audi) die erste Pole-Position in der Serie zu nehmen. Weniger als 10 Minuten, nachdem er nur knapp einer Katastrophe entgangen war, beendete Marciello seine Runde mit einem weiteren violetten Sektor und setzte sich mit einer Zeit von 1.21,370 Minuten an die Spitze des Feldes. Wenige Augenblicke später landete der Audi mit der Startnummer 66 von Attempto Racing in den Leitplanken und löste eine Minute vor Schluss die rote Flagge aus. Die Runde von Marciello konnte nicht mehr angefochten werden. 

Bild: SRO
Bild: SRO

Niederhauser blieb auf dem zweiten Platz und beendete die Session mit nur 0,073 Sekunden Rückstand auf die Pole-Runde des Mercedes-AMG #89. Ihm folgten seine Audi-Kollegen Dries Vanthoor (#32 Team WRT) und Christopher Haase (#11 Tresor by Car Collection), während Jim Pla am Steuer des #88 Mercedes-AMG die Top-Fünf komplettierte.

 

 

Der Pro-Am-Pilot Ben Barker leistete hervorragende Arbeit und brachte den #78 Barwell Motorsport Lamborghini in Q2 auf den sechsten Gesamtrang. Allerdings wird er morgen nicht antreten, da sein Teamkollege Alex Malykhin krankheitsbedingt ausfallen muss. Somit wird der #111 JP Motorsport McLaren von Christian Klien und Patryk Krupinski die Pro-Am-Startaufstellung für Rennen 2 anführen, während Pierre Alexandre Jean im #53 AF Corse Ferrari als Gesamtsiebter eine weitere Silver Cup-Pole einfuhr. 

 

Die Saison 2022 der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS Sprint Cup beginnt morgen mit zwei 60-minütigen Rennen, von denen das erste um 11:25 Uhr BST und das zweite um 16:45 Uhr gestartet wird. Die Berichterstattung wird über eine Vielzahl von frei zugänglichen Online-Plattformen verfügbar sein, einschließlich des GT World YouTube-Kanals, während Live-TV-Optionen Sky Sports Übertragungen in Großbritannien, Italien und Deutschland beinhalten.

 

Text: SRO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0