· 

Sturm stürmt aufs Podium: Joel Sturm überzeugt beim GT Masters-Debüt als Dritter

Bild: Gruppe C
Bild: Gruppe C

Starker Einstand von Joel Sturm von Allied-Racing im ADAC GT Masters. Vor über 28.000 Zuschauern fuhr der Brühler bei seiner Premiere im ADAC GT Masters direkt auf das Podium. In der Motorsport Arena Oschersleben startete der 20-jährige GT Masters-Rookie mit einem Paukenschlag in die Deutsche GT-Meisterschaft. Zusammen mit seinem Teamkollegen Sven Müller aus Bingen am Rhein erzielte der GT Masters-Debütant mit Platz drei gleich seinen ersten Podestplatz in der hart umkämpften GT3-Meisterschaft. Im Qualifying hatte der Allied-Youngster den Porsche 911 GT3 R sensationell für die zweite Startreihe qualifiziert.

Der Start in das erste ADAC GT Masters-Rennen der Saison am vergangenen Samstag verlief turbulent. Joel hatte einen super Start und schoss gleich von Platz drei auf eins nach vorne. Der Youngster ging kurz in Führung, war aber zu spät auf der Bremse. Joel reihte sich als Vierter wieder ins Feld ein und holte sich den dritten Platz, von dem er gestartet war, schnell zurück. Mit seiner Erfahrung fuhr Teamkollege Sven Müller in der zweiten Rennhälfte den dritten Rang sicher ins Ziel. Joels Leistung und sein Start waren das Gesprächsthema des Tages. Auch in der separaten Junior-Wertung stand Joel als Zweiter auf dem Podium. Den Grundstein für den tollen Renn-Samstag hatte Joel mit seinem starken dritten Platz im Qualifying gelegt.

Im zweiten Qualifying für das zweite Rennen am Sonntag wurde Sven Müller als bester Porsche 13. Wegen einer Zeitstrafe von sieben Sekunden fiel der #22 Allied-Racing-Porsche im Rennen noch auf Platz 14 zurück. Joel fuhr im zweiten Rennen in der zweiten Rennhälfte noch zwei Punkte nach Hause. Das Duo Sturm/ Müller holte in beiden Rennen Punkte und liegt mit 19 Zählern aktuell auf dem siebten Platz in der Fahrer-Wertung.

Joel war über das ganze Wochenende gesehen der beste Porsche-Pilot im Qualifying und in den Rennen auf der 3,667 Kilometer langen Strecke in der Magdeburger Börde. Am Samstag setzte das Nachwuchstalent ein Ausrufezeichen und zeigte, dass man ihn in Zukunft auf dem Zettel haben sollte. Joels Team Allied-Racing war beim Debüt bestes Porsche-Team im Grid. Platz zwei in der Junior-Wertung im ersten Rennen war eine Zugabe zum Podium in der Gesamtwertung.

Joel sagte zu seinem starken Einstand in der Deutschen GT-Meisterschaft: “Es war ein sehr gelungenes GT Masters-Debüt für mich und das gesamte Team. Mit P3 in meinem Qualifying war die Ausgangslage für Rennen 1 bereits vielversprechend. Nach einem sehr guten Start, konnte ich sogar kurzzeitig die Führung übernehmen. Ein kleiner Ausflug durch den Kies in Kurve 1 verhinderte allerdings diese zu behalten. Am Ende waren wir mit Platz 3 in unserem ersten GT Masters-Rennen trotzdem sehr zufrieden und wir haben gezeigt, dass mit uns in diesem Jahr zu rechnen ist. Das zweite Rennen am Sonntag verlief leider nicht ganz so erfolgreich wie am Vortag. Am Ende landeten wir auf P14, nach einem schwierigen Qualifying mit viel Verkehr und einem harten Rennen mit leichten Car-Balance-Problemen. Aber wir werden stärker zurückkommen.”

 

Weiter geht es für Joel in der Liga der Supersportwagen vom 20. bis 22. Mai auf dem Red Bull Ring in Spielberg/ Österreich.

 

Text: Susanne Roßbach

Kommentar schreiben

Kommentare: 0