· 

ADAC GT4 Germany und Nürburgring Langstrecken-Serie – PROsport Racing tanzt auf zwei Hochzeiten

Bild: Max Bermel
Bild: Max Bermel

ADAC GT4 Germany in Oschersleben und Nürburgring Langstrecken-Serie – vor PROsport Racing liegt ein umfassendes Rennwochenende mit sechs Fahrzeugen im Einsatz.

 

Zwei Rennserien auf zwei Rennstrecken mit sechs Rennfahrzeugen – vor PROsport Racing liegt ein umfangreiches Rennwochenende. Der Rennstall von Christoph Esser wird sowohl bei der ADAC GT4 Germany in Oschersleben und bei der 53. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy der Nürburgring Langstrecken-Serie starten.

In der Magdeburger Börde wird die Mannschaft mit zwei Aston Martin Vantage GT4 an den Start gehen. Lokalmatador Hugo Sasse, der in der Woche vor dem Rennen seinen 18. Geburtstag feierte, teilt sich einen Boliden mit Mike David Ortmann. Nachdem die beiden Piloten 2021 drei Siege in der ADAC GT4 Germany feiern konnten, möchten sie nun den Titelgewinn angreifen. Im Schwesterwagen startet Yevgen Sokolovskiy mit Christopher Röhner, welcher 2021 in der ADAC TCR Germany im Automobilsport debütierte und alle seine vier Wertungsläufe in den Top 10 beenden konnte. Gemeinsam mit den Piloten aus der Nähe von Chemnitz möchte der in Düsseldorf lebende Ukrainer Sokolovskiy um den Titel in der Trophy-Wertung kämpfen.

Die beiden einstündigen Rennen in der Magdeburger Börde finden am Samstag um 15:35 Uhr und am Sonntag um 14:40 Uhr statt. Die Rennen der ADAC GT4 Germany sind 2022 kostenlos auf der reichweitenstarken Plattform sport.de sowie auf adac.de/motorsport zu sehen.

 

Nachdem NLS2 vor zwei Wochen wegen der Witterungsbedingungen in den November verschoben werden musste, wird die Nürburgring Langstrecken-Serie nach der unfreiwilligen Zwangspause 53. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy fortgesetzt. PROsport Racing wird dort erneut mit vier Fahrzeugen an den Start gehen.

Bild: Reema Juffali
Bild: Reema Juffali

Eine besondere Premiere gibt es im Rahmen des Rennens bei PROsport Racing zu feiern. Reema Juffali, die erste Rennfahrerin aus Saudi Arabien, wird für das Team aus Wiesemscheid an den Start gehen. Juffali war in den letzten Jahren in verschiedenen Rennserie weltweit aktiv und fuhr zuletzt Anfang 2022 mit einem Mercedes-AMG GT3 die 24h Dubai. Gemeinsam mit PROsport Racing wird sie an ihrer Nordschleifen-Permit arbeiten und gemeinsam mit Emil Heyerdahl einen Porsche Cayman aus der V5-Klasse steuern. Simon Balcaen und Didier Glorieux steuern den zweiten Permit-Porsche Cayman des Teams, welcher in der VT3-Klasse startet.

 

Dazu starten die beiden Aston Martin Vantage des Teams, welche bei den Fans rund um die Nordschleife sehr beliebt sind. Maxime Dumarey und Jean Glorieux wechseln sich am Steuer des Aston Martin Vantage GT3 ab, den PROsport Racing beim Saisonauftakt erstmals eingesetzt hat. Beim zweiten Renneinsatz auf der Nordschleife möchte das Team weiter wichtige Erfahrung und Daten mit dem Fahrzeug sammeln. Guido Dumarey und der Schweizer Alexander Walker werden in der SP10-Klasse, die für homologierte GT4-Fahrzeuge ist, mit einem Vantage GT4 starten.

 

Der Rennstart ist wie üblich am Samstag um 12 Uhr, zuvor findet ab 08:30 Uhr das Zeittraining statt. Im offiziellen Livestream auf www.vln.de können daheimgebliebene Fans das Rennen verfolgen. Für 18 € Eintritt können zudem die Zuschauer das Rennen vor Ort verfolgen. Damit geht es nicht nur auf die geöffneten Tribünen am Grand-Prix-Kurs und die exklusiven Zuschauerbereiche Brünnchen und Pflanzgarten, sondern auch ins Fahrerlager, die Boxengasse und die Startaufstellung. Auch der Besuch im ring°werk, dem Motorsport-Erlebnismuseum am Nürburgring, ist im Ticketpreis inkludiert.

 

Text: PROSport Racing Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0