· 

Heimspiel mit besonderem Highlight für Schubert Motorsport: BMW M4 GT3 feiert Debüt beim Auftakt des ADAC GT Masters

Bild: Gruppe C
Bild: Gruppe C

Schubert Motorsport startet in Oschersleben mit zwei BMW M4 GT3 in die Saison 2022

Rennstall geht mit dem BMW M4 GT4 in sein zweites Jahr in der ADAC GT4 Germany

 

Teammanager Marcel Schmidt: "Unser Heimrennen ist für uns immer von besonderer Bedeutung. Zugleich ist es der erste Auftritt mit dem BMW M4 GT3 in dieser prestigeträchtigen Serie, in der wir uns seit vielen Jahren mit all unserem Herzblut engagieren."

Das ADAC GT Masters startet in die Saison 2022 und Schubert Motorsport in eine neue aufregende Mission. Der Auftakt vom 22. bis 24. April in der Motorsport Arena Oschersleben markiert die zehnte Teilnahme des Teams an der hochkarätigen GT3-Serie. Zwei brandneue BMW M4 GT3 mit zwei vielversprechenden Fahrerpaarungen sorgen für aufregende Vorzeichen. Neben den BMW-Werksfahrern Jesse Krohn und Nicky Catsburg greifen die Rookies Niklas Krütten und Ben Green im neuen GT3-Boliden von BMW M Motorsport in der Liga der Supersportwagen an.

Schubert Motorsport debütiert den BMW M4 GT3 im ADAC GT Masters

Nach Monaten der intensiven Saisonvorbereitungen wird es für Schubert Motorsport an diesem Wochenende in Oschersleben ernst. Der 3,667 Kilometer lange Kurs liegt nur einen Steinwurf vom Hauptquartier des Rennstalls in der Magdeburger Börde entfernt und die Erwartungen sind beim Heimspiel einmal mehr hoch. Im vergangenen Jahr wurde die Mannschaft ihrem Ruf als Lokalmatador gerecht und holte nach einer strategischen Meisterleistung ein Podium. In diesem Jahr bescheren die Rennen vor der Haustür ein besonderes Highlight.

 

 

Der neue BMW M4 GT3 wird in den Farben von Schubert Motorsport zum ersten Mal im ADAC GT Masters angreifen - und das dank der großen Anstrengungen des Teams und dem guten Timing von BMW M Motorsport im Doppelpack. Nachdem bei den offiziellen Testfahrten Anfang April der neue Bolide von Krütten und Green im Einsatz war, wurde in der Woche vor dem Auftakt auch das Auto für Krohn und Catsburg fertiggestellt.

In Oschersleben stellen sich die beiden Fahrerpaarungen im BMW M4 GT3 erstmals dem harten Wettbewerb in der Deutschen GT-Meisterschaft. Beim ersten Schlagabtausch der Saison treffen 23 GT3-Boliden von fünf Herstellern aufeinander. Die arrivierten BMW-Profis Krohn und Catsburg pilotieren die Startnummer 20 von Schubert Motorsport. Der 31-jährige Finne und der 34-jährige Niederländer haben in diesem Jahr die wichtige Aufgabe, das neue Auto zu entwickeln und die Setuparbeit mit ihrer Erfahrung in die richtige Bahn zu lenken.

 

Im Schwesterauto mit der Startnummer 10 steht ihren Teamkollegen die Debütsaison im ADAC GT Masters bevor. Krütten absolviert nach Erfolgen im Formelauto und Prototypen sein erstes Jahr im GT-Sport. Neben dem 19-Jährigen aus Trier kehrt Green nach zwei Jahren Abstinenz ins GT3-Cockpit zurück. Der 24-jährige Brite blickt auf Erfahrungen seiner Starts mit dem BMW M6 GT3 in der British GT Championship zurück.

Beim Auftakt stehen traditionell zwei Läufe über 60 Minuten Distanz, inklusive Pflichtboxenstopp mit Fahrerwechsel, auf dem Programm. Die Rennen in Oschersleben sowie die sechs weiteren Stationen des ADAC GT Masters 2022 werden auch in diesem Jahr wieder live im TV bei NITRO sowie im Stream auf rtlplus.de und adac.de/motorsport übertragen. Der Start erfolgt am Samstag und am Sonntag jeweils um 13:00 Uhr Ortszeit.

Patrick Steinmetz sorgt für frischen Wind in der ADAC GT4 Germany

 

Das Heimspiel in Oschersleben ist allerdings nicht allein dem ADAC GT Masters vorbehalten. Auch die ADAC GT4 Germany ist am Wochenende mit von der Partie. Schubert Motorsport geht in der beliebten GT4-Serie in seine zweite Saison und wird auch diesmal einen BMW M4 GT4 einsetzen. Die Crew eroberte in ihrer Premierensaison ein Podium und kann im zweiten Anlauf auf umfassende Erfahrungswerte zurückgreifen. Mit Patrick Steinmetz wurde ein neues Nachwuchstalent für das Cockpit des 430 PS starken Kundensportwagens gewonnen.

Bild: ADAC Motorsport
Bild: ADAC Motorsport

Der 20-Jährige wechselte im vergangenen Jahr in den Automobilsport und ging in der Nürburgring Langstrecken-Serie an den Start. Darüber hinaus absolvierte er im Herbst einen erfolgreichen Test im BMW M4 GT4 von Schubert Motorsport. Bei seinem Debüt in der ADAC GT4 Germany wird er sich das Auto in Oschersleben mit Michael von Zabiensky teilen. Der Sohn von Teamgründer Torsten Schubert trat im Vorjahr regelmäßig im GT4-Boliden an. Der Kalender erstreckt sich 2022 über sechs Events, die allesamt im Rahmen des ADAC GT Masters ausgetragen werden.

 

Teammanager Marcel Schmidt: "Wir haben einen sehr arbeitsreichen Winter hinter uns und stehen vor einer noch intensiveren Saison. Der Auftakt im ADAC GT Masters ist für uns der erste von vielen wichtigen Momenten in diesem Jahr. Unser Heimrennen ist für uns immer von besonderer Bedeutung. Zugleich ist es der erste Auftritt mit dem BMW M4 GT3 in dieser prestigeträchtigen Serie, in der wir uns seit vielen Jahren mit all unserem Herzblut engagieren. Unser Ziel ist, mit dem neuen Auto so schnell wie möglich um Top-Resultate zu kämpfen. Wir haben beim Test wertvolle Erkenntnisse gewonnen und sind sehr froh darüber, diese in Oschersleben mit unseren beiden Fahrerpaarungen ausspielen zu können. Die Teilnahme von Jesse und Nicky ist für uns am ersten Wochenende der Saison extrem wichtig. Wir fühlen uns gut vorbereitet und sind auch gespannt darauf, unsere beiden Rookies zum ersten Mal im Renneinsatz zu sehen. Unser Programm in der ADAC GT4 Germany fortzusetzen, macht uns ebenfalls stolz. Es wird eine tolle Saison und wir freuen uns, dass es endlich losgeht."

 

Text: Schubert Motorsport Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0