· 

Nach großartiger Aufholjagd wird Niklas Krütten beim ELMS-Auftakt in Frankreich Fünfter

Bild: Jules Beaumont
Bild: Jules Beaumont

Dieses Rennwochenende war nichts für schwache Nerven. Der Trierer NRingInfo-Supporter Niklas Krütten zeigte mit seinem Team COOL Racing beim Saisonauftakt der European Le Mans Series (ELMS) auf dem Circuit Paul Ricard eine grandiose Aufholjagd. Zusammen mit seinen beiden Fahrerkollegen Yifei Ye (CHN) und dem Teameigner Nicolas Lapierre (FRA) machte das Trio im Oreca 07 Gibson mit der Startnummer 37 insgesamt 35 Plätze gut und wurde nach vier Stunden Fünfter.

Nach drei Bestzeiten in fünf Trainingssessions ging das Team am Samstag optimistisch in das erste zehnminütige Qualifying der neuen ELMS-Saison. Der Chinese Ye übernahm die Zeitenjagd. Doch während der entscheidenden schnellen Runde kam es auf der Strecke zu einem Unfall und das Qualifying wurde vorzeitig beendet. Ohne eine gezeitete Runde musste das Team das Rennen am Ostersonntag von Platz 40 aus in Angriff nehmen.

 

In einer sehr starken Anfangsphase kämpfte sich Ye durch das Feld der GTE-, LMP3- und LMP2-Fahrzeuge und machte viele Positionen gut. Nach knapp anderthalb Stunden übergab der Chinese auf Gesamtplatz drei liegend das Cockpit an Niklas Krütten. Der 19-Jährige zeigte sofort seine Klasse und kämpfte sich in seiner ersten Runde bereits auf Platz zwei vor. Krütten verteidigte die gute Position über viele Runden. Kurz vor seinem zweiten Boxenstopp kam es am LMP2-Boliden von COOL Racing zu einem Reifenschaden und Krütten rollte langsam zur Box zurück. Lapierre übernahm nach 39 Runden das Steuer von Krütten, kämpfte sich dann bis auf Rang fünf vor und sicherte dem Team somit noch wertvolle Punkte im Titelkampf.

Bild: Jules Beaumont
Bild: Jules Beaumont

Niklas Krütten: „Das Rennen an sich verlief heute eigentlich ganz okay. Natürlich war der Start von ganz hinten eine große Herausforderung für das Team. Yifei fuhr in seinen beiden Stints weit nach vorn. Als ich übernahm, konnte ich das Tempo gut halten und ich lag immer in den Top-Drei. Leider hat mich der Reifenschaden sehr eingebremst, da ich nur langsam zur Box zurückfahren konnte. Dadurch haben wir Zeit und Plätze verloren. Wenn man sich anschaut, von wo wir gestartet sind, ist Platz fünf eigentlich ein gutes Ergebnis, aber wir haben gemerkt, das heute mehr drin war. Das möchten wir beim nächsten Rennen in Imola zeigen und aus einer besseren Startposition heraus vorn mitfahren.“

Der zweite ELMS-Lauf der Saison findet am 15. Mai im italienischen Imola statt. Für Krütten stehen aber bereits am kommenden Wochenende (22. – 24. April) die nächsten Rennen auf dem Programm. In Oschersleben feiert der ehemalige Förderpilot der ADAC Stiftung Sport seine Premiere im ADAC GT Masters. Zusammen mit Ben Green startet Krütten im nagelneuen BMW M4 GT3 für das Team Schubert Motorsport in die beiden ersten Saisonläufe.

 

Text: Niklas Krütten Pressemeldung / 9pm Media

Kommentar schreiben

Kommentare: 0