· 

Schwieriger Start für Iron Lynx beim Auftakt der European Le Mans Series

Bild: Iron Lynx
Bild: Iron Lynx

Iron Lynx eröffnet die Saison 2022 der European Le Mans (ELMS)

Safety Car und Gelbphasen behindern das Ergebnis der Autos #60 und #83 in der LMGTE

 

PREMA Racing holt beeindruckenden Debütsieg in der LMP2-Klasse

Das italienische Rennteam Iron Lynx begann seine Saison in der europäischen Le Mans-Serie in Le Castellet, Frankreich, mit einem herausfordernden Tag für die beiden Autos mit den Startnummern 60 und 83. Rennunterbrechungen unterbrachen das hohe Tempo und die Aussicht auf den Klassensieg und brachten den #83 Ferrari von Sarah Bovy, Michelle Gatting und Rahel Frey auf den vierten Platz. Das Auto mit der Startnummer 60 von Davide Rigon, Matteo Cressoni und Claudio Schiavoni belegte den siebten Platz, nachdem es lange Zeit in Führung lag.

 

 

Von Beginn an machte Sarah Bovy, die "Eiserne Dame", von der dritten Position aus Boden gut, übernahm schnell die Führung und baute im ersten Stint einen deutlichen Vorsprung auf. Safety-Cars und Gelbphasen behinderten jedoch immer wieder das Vorankommen der belgischen Rennfahrerin. Nachdem sie fast die Hälfte der Rennzeit absolviert hatte, übergab Bovy das Auto an Rahel Frey, die einige starke Runden drehte, um eine solide Position zu halten.

Bild: Iron Lynx
Bild: Iron Lynx

In der Zwischenzeit zeigte der Ferrari mit der Startnummer 60 von Iron Lynx ein konstantes Tempo und führte das Rennen nach beeindruckenden Eröffnungsstints von Claudio Schiavoni und Matteo Cressoni unter der Leitung von Davide Rigon an.

 

Eine Stunde vor Schluss übernahm Michelle Gatting das Steuer des Autos mit der Startnummer 83 von Iron Dames und kämpfte um den letzten Platz auf dem Podium, doch am Ende wurde sie Vierte. An der Spitze des Feldes war Davide Rigon auf dem Weg zum Sieg, bevor er einen späten Tankstopp einlegte und das Auto wieder an Cressoni übergab, der das Rennen auf dem siebten Platz beendete.

 

 

In der LMP2-Klasse gelang dem Team PREMA Racing ein brillanter Debütsieg in der Serie. Lorenzo Colombo, Louis Deletraz und Ferdinand Habsburg zeigten während des gesamten Rennens eine beeindruckende Geschwindigkeit und Konstanz.

Bild: Iron Lynx
Bild: Iron Lynx

Der Teamchef von Iron Lynx, Andrea Piccini, sagte: "Beide Autos hatten während des Rennens ein sehr gutes Tempo. Sicherlich hatten die Porsches und Aston Martins auf den Geraden viel mehr Geschwindigkeit, was es für uns ein wenig schwierig machte, zu kämpfen und zu überholen, aber wir schafften es, 90 % des Rennens zwischen den beiden Autos zu führen.

 

"Wir haben nie eine Gelbphase oder eine Safety-Car-Phase zum richtigen Zeitpunkt erwischt, was unser Potenzial massiv einschränkte, aber wir wissen, dass dies zum Spiel bei Langstreckenrennen gehört.

 

 

"Claudio und Sarah hatten beide sehr starke erste Stints, die uns in die besten Positionen brachten, und Matteo und Davide waren während der meisten ihrer Stints die Schnellsten auf der Strecke. Rahel und Michelle kämpften mit beiden Proton Porsches, mussten sich aber auf der Zielgeraden mit einer begrenzten Leistung geschlagen geben.

"Natürlich können wir viel Positives aus diesem Wochenende mitnehmen und wir können mit unseren Aussichten für den Rest der Saison zufrieden sein."

 

Die European Le Mans Series 2022 wird am 15. Mai 2022 auf der Rennstrecke von Imola in Italien mit den 4 Stunden von Imola fortgesetzt. 

 

Text: Iron Lynx Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0