· 

Miklas Born gemeinsam mit Schnitzelalm Racing in der ADAC GT4 Germany am Start

Bild: Axel Weichert
Bild: Axel Weichert

Der Schweizer Nachwuchspilot Miklas Born wird in dieser Saison für das Team Schnitzelalm Racing in der ADAC GT4 Germany an den Start gehen. Dabei pilotiert er gemeinam mit Marek Böckmann einen Mercedes-AMG GT4. Der Saisonauftakt ist vom 22.-24. April in der Motorsportarena Oschersleben.

„Die ADAC GT4 Germany ist eine hart umkämpfte Serie, in der viele erfahrende GT4-Piloten am Start sind. Ich hatte beim Vorsaisontest in Oschersleben erstmals die Möglichkeit, den Mercedes-AMG GT4 zu fahren und fühle mich gut vorbereitet“, blickt Miklas Born auf die anstehende Saison. „Besonders nach der kurzfristigen Absage meiner zweiten Saison im GTWC Endurance Cup bin ich sehr froh, dass ich mit dem Engagement in der GT4 Germany auch dieses Jahr Mercedes-AMG treu bleibe und nun im GT4 an den Start gehe.“

In dieser Saison geht die ADAC GT4 Germany mit einem Rekordstarterfeld von 31 Fahrzeugen an den Start. Mit sechs Herstellern und einer Vielzahl an GT4-Spezialisten auf den verschiedenen Fahrzeugen verspricht die Saison Spannung und hochklassigen Motorsport. Auch wenn das Team von Schnitzelalm Racing seine erste Saison in der Serie bestreitet, sind die Erwartungen hoch.

 

„Die gesamte Mannschaft kennt das Auto sehr gut und hat im vergangenen Jahr bereits zahlreiche Erfolge im GT4-Sport gesammelt und mit Marek habe ich einen erfahrenen Teamkollegen an meiner Seite. Unser Ziel für die Saison ist daher ganz klar, regelmäßig um Siege und Podestplätze kämpfen können“, blickt Born optimistisch auf die Saison.

Bild: Axel Weichert
Bild: Axel Weichert

Sein Teamkollege Marek Böckmann kennt das Team bereits aus der Nürburgring Langstrecken-Serie im vergangenen Jahr, als er mit dem Mercedes-AMG GT4 zahlreiche Klassensiege feiern konnte, unter anderem auch bei den 24h Nürburgring. Zudem hat er, ebenso wie Miklas, schon GT3-Erfahrung. Somit bilden Born und Böckmann ein schlagkräftiges Duo, das sich für anstehende Saison dementsprechend hohe Ziele gesteckt hat.

Das Rennformat in der ADAC GT4 Germany ist ebenso wie das Fahrzeug Neuland für den jungen Piloten aus Basel. An einem Wochenende werden jeweils Samstag und Sonntag ein Rennen über eine Stunde ausgetragen. Beide Piloten absolvieren hierfür ein Qualifying und fahren einmal den Start. Zur Rennhälfte gibt es dann einen Pflichtboxenstopp mit Fahrerwechsel, dabei darf der Luftdruck angepasst werden, die Reifen werden allerdings nicht gewechselt.

„Ich bin bisher zumeist Langstreckenrennen gefahren, jedoch haben Sprintrennen ihren besonderen Reiz, das hat mir im vergangenen Jahr bei meinem Gaststart in der DTM Trophy bereits viel Spaß gemacht. Außerdem wird es für mich eine zusätzliche Aufgabe sein, die Strecken der GT4 Germany kennenzulernen, denn auf den meisten war ich bisher noch nicht unterwegs“, ergänzt Born.

Die Saison startet vom 22.-24. April in Oschersleben, danach gastiert die Serie auf dem Red Bull Ring, in Zandvoort, auf dem Nürburgring und dem Sachsenring bevor im Oktober das Finale auf dem Hockenheimring ausgetragen wird.

 

Text: Schnitzelalm Racing / Laura Brunnenmeister

Kommentar schreiben

Kommentare: 0